zur AREF-Startseite

AREF -Bibelflash

Seine Worte


Ein Gedanke aus der Bibel in 90 Sekunden

Sendedatum
Worte von Jesus aus Nazareth
Kapitel / Vers
Autor
29.12.
Und siehe, es sind Letzte, die Erste sein werden,
und es sind Erste, die Letzte sein werden.
Lukas 13, 30 Jens R. Göbel
26.12.
Wenn ihr betet und im Glauben um etwas bittet,
werdet ihr es erhalten, was immer es auch sei.
Matthäus 21, 22 Heiko Müller
22.12.
"Seid also wachsam!", sagte Jesus.
"Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde im Voraus."
Matthäus 25, 13 Heiko Müller
15.12.
Selig ist der Knecht,
den sein Herr, wenn er kommt, das tun sieht.
Matthäus 24, 46 Dr. Hans Frisch
01.12.
...denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel. Matthäus 12, 30 Jens R. Göbel
25.11.
Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde,
wird niemals mehr durstig sein.
Das Wasser, das ich ihm gebe, wird ihm zu einer Quelle werden,
die unaufhörlich fließt, bis ins ewige Leben.
Johannes 4, 14 Heiko Müller
17.11.
Wer aber ausharrt bis ans Ende,
der wird selig werden.
Matthäus 24, 13 Dr. Hans Frisch
03.11.
Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig;
und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.
Matthäus 10, 37 Jens R. Göbel
01.11.
Und er sprach zu ihnen: Meinen Kelch sollt ihr zwar trinken,
und mit der Taufe, mit der ich getauft werde, sollt ihr getauft werden;
aber das Sitzen zu meiner Rechten und Linken zu geben,
steht mir nicht zu, sondern denen es bereitet ist von meinem Vater.
Matthäus 20, 23 Dr. Hans Frisch
27.10.
Wer von Gott stammt, hört auf das, was Gott sagt.
Ihr hört deshalb nicht darauf, weil ihr nicht von Gott stammt.
Johannes 8, 47 Heiko Müller
20.10.
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler,
die ihr verzehntet Minze, Dill und Kümmel
und lasst das Wichtigste im Gesetz beiseite,
nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben!
Matthäus 23, 23 Dr. Hans Frisch
06.10.
Und ich sage dir auch:
Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen,
und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.
Matthäus 16, 18 Jens R. Göbel
29.09.
Denn wer da hat, dem wird gegeben damit er die Fülle habe;
wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.
Matthäus 13, 12

Dr. Hans Frisch
22.09.
Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein;
denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden.
Lukas 15, 32 Dr. Hans Frisch
08.09.
Ihr aber, was sagt ihr, wer ich bin? Matthäus 16, 15 Jens R. Göbel
01.09.
Wer mich aber vor den Menschen verleugnet,
den will ich auch vor meinem Vater im Himmel verleugnen.
Matthäus 10, 33 Heiko Müller
25.08.
"Warum fragst du mich nach dem, was gut ist?",
entgegnete Jesus. "Gut ist nur einer.
Wenn du den Weg gehen willst, der zum Leben führt,
dann halte die Gebote!"
Matthäus 19, 17 Heiko Müller
11.08.
Einiges fiel auf felsigen Boden, der nur von einer dünnen Erdschicht bedeckt war. Weil die Saat dort so wenig Erde hatte, ging sie rasch auf.
Matthäus 13, 5 Heiko Müller
04.08.
Demnach sind die Söhne frei. Matthäus 17, 26 Jens R. Göbel
14.07.
Von jetzt an sage ich es euch, ehe es geschieht,
damit ihr, wenn es geschieht, glaubt, dass ich es bin.
Johannes 13, 19 Jens R. Göbel
07.07.
Gebt das Heilige nicht den Hunden,
werft eure Perlen nicht vor die Schweine.
Sie könnten sonst eure Perlen zertrampeln
und sich dann gegen euch selbst wenden und euch zerreißen.
Matthäus 7, 6 Heiko Müller
30.06.
Und ich sage euch: Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon, damit, wenn er zu Ende geht, sie euch aufnehmen in die ewigen Hütten. Lukas 16, 9 Dr. Hans Frisch
23.06.

(Denn) der Sohn des Menschen ist Herr des Sabbats.

Matthäus 12, 8 Jens R. Göbel
16.06.
Hat nicht Mose euch das Gesetz gegeben?
Und doch lebt keiner von euch nach dem Gesetz.
Mit welchem Recht wollt ihr mich also töten?
Johannes 7, 19 Heiko Müller
02.06.
Und wer etwas redet gegen den Menschensohn, dem wird es vergeben;
aber wer etwas redet gegen den Heiligen Geist, dem wird's nicht vergeben,
weder in dieser noch in jener Welt.
Matthäus 12, 32 Dr. Hans Frisch
30.05.
Was bei den Menschen unmöglich ist,
das ist für Gott möglich.
Lukas 18, 27 Heiko Müller
12.05.
"Niemand kann von sich selbst aus zu mir kommen. Der Vater, der mich gesandt hat, muss ihn zu mir ziehen. Und wer zu mir kommt, den werde ich an jenem letzten Tag auferwecken." Johannes 6, 44 Heiko Müller
05.05.
Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde,
weil du dies den Weisen und Klugen verborgen hast
und hast es den Unmündigen offenbart.
Ja, Vater; denn so hat es dir wohlgefallen.
Matthäus 11, 27 Dr. Hans Frisch
01.05.
Wenn aber dein rechtes Auge dir Anlass zur Sünde gibt,
so reiß es aus und wirf es von dir;
denn es ist dir besser, dass eins deiner Glieder umkommt
und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.
Matthäus 5, 29 Jens R. Göbel
21.04.
Jetzt ist das Gericht dieser Welt;
jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden.
Johannes 12, 31 Jens R. Göbel
14.04.
"Kind", sagte der Vater zu ihm, "du bist immer bei mir,
und alles, was mir gehört, gehört auch dir."
Lukas 15, 31 Heiko Müller
01.04.
Wenn ich euch das Irdische gesagt habe, und ihr glaubt nicht,
wie werdet ihr glauben, wenn ich euch das Himmlische sage?
Johannes 3, 12 Jens R. Göbel
29.03.
Die Zeit ist gekommen,
dass der Menschensohn verherrlicht werde.
Johannes 12, 23 Dr. Hans Frisch
24.03.
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:
Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein;
wenn es aber stirbt, bringt es viel Frucht.
Johannes 12, 24 Jens R. Göbel
17.03.
Als Jesus mit seinen Jüngern in Galiläa zusammen war, sagte er zu ihnen:
‚Der Menschensohn wird in die Hände der Menschen gegeben werden,
und sie werden ihn töten;
doch drei Tage danach wird er auferstehen.'
Da wurden die Jünger sehr traurig.
Matthäus 17, 22-23 Heiko Müller
09.03.
Wenn du aber fastest,
so salbe dein Haupt und wasche dein Gesicht.
Mätthäus 6, 17 Dr. Hans Frisch
25.02.
Denn es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr eingeht,
als dass ein Reicher in das Reich Gottes kommt.
Lukas 18, 25 Jens R. Göbel
17.02
Segnet die, die euch verfluchen;
betet für die, die euch Böses tun.
Lukas 6, 28 Heiko Müller
27.01.
Dann rief Jesus die Menge zu sich und sagte:
‚Hört zu, damit ihr versteht, was ich sage!'
Matthäus 15, 10 Heiko Müller
20.01.
Sei guten Mutes, mein Sohn,
deine Sünden sind vergeben.
Matthäus 9, 2 Jens R. Göbel
01.01.2013
Doch wann jener Tag und jene Stunde sein werden, weiß niemand,
auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn;
nur der Vater weiß es.
Matthäus 24, 36 Heiko Müller
30.12.
Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind;
auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören,
und es wird eine Herde, ein Hirte sein.
Johannes 10, 16 Jens R. Göbel
26.12.
Wahrlich ich sage euch:
W wer nicht das Reich Gottes annimmt wie ein Kind,
der wird nicht hineinkommen.
Lukas 18, 15 Dr. Hans Frisch
25.12.
Ich kenne ihn,
weil ich von ihm bin und er mich gesandt hat.
Johannes 7, 29 Jens R. Göbel
23.12.
Wer aus sich selbst heraus redet, dem geht es um seine eigene Ehre.
Wem es aber um die Ehre dessen geht, der ihn gesandt hat,
der ist glaubwürdig und hat keine unrechten Absichten.
Johannes 7, 18 Heiko Müller
16.12.
Wenn ihr nicht mein Fleisch esst und mein Blut trinkt
- dann habt ihr kein Leben in euch.
Johannes 6, 65 Dr. Hans Frisch
02.12.
Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln,
und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Matthäus 16, 27 Jens R. Göbel
24.11.
Lass die Toten ihre Toten begraben.
Du aber geh und verkündige die Botschaft vom Reich Gottes!
Lukas 9, 60 Heiko Müller
18.11.
Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden
Matthäus 28, 18 Dr. Hans Frisch
04.11.
Viele gute Werke habe ich euch von meinem Vater gezeigt.
Für welches Werk unter ihnen steinigt ihr mich?
Johannes 10, 32 Jens R. Göbel
28.10.
Denn jedem, der hat, wird gegeben, und er wird im Überfluss haben;
wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.
Matthäus 25, 29 Heiko Müller
21.10.
Und er sprach zu ihm: Recht so, du tüchtiger Knecht;
weil du im Geringsten treu gewesen bist, sollst du Macht haben über zehn Städte.
Lukas 19, 17 Dr. Hans Frisch
07.10.
Bittet nun den Herrn der Ernte,
dass er Arbeiter aussende in seine Ernte!
Matthäus 9, 38 Jens R. Göbel
03.10.
Wenn ihr Glauben hättet so groß wie ein Senfkorn,
dann könntet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen:
Reiß dich aus und versetze dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen.
Lukas 17, 5 - 6 Dr. Hans Frisch
30.09.
Lasst sie! Sie sind blinde Blindenführer,
und wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide in die Grube.
Matthäus 15, 14 Heiko Müller
23.09.
Als aber Jesus sah, dass er traurig geworden war, sprach er:
Wie schwer kommen die Reichen in das Reich Gottes!
Lukas 18, 24 Dr. Hans Frisch
09.09.
Wehe euch Gesetzesgelehrten!
Denn ihr habt den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen;
ihr selbst seid nicht hineingegangen,
und die hineingehen wollten, habt ihr gehindert.
Lukas 11, 52 Jens R. Göbel
02.09.
Jesus erwiderte: ‚Die Füchse haben ihren Bau und die Vögel ihre Nester;
aber der Menschensohn hat keinen Ort, wo er sich ausruhen kann.' aus
Lukas 9, 58 Heiko Müller
26.08.
„Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge
und den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr?“ aus
Lukas 6, 41 Dr. Hans Frisch
12.08.
Diese Krankheit ist nicht zum Tode,
sondern um der Herrlichkeit Gottes willen, damit der Sohn Gottes durch sie verherrlicht werde.
Johannes 11, 4 Jens R. Göbel
05.08.
Doch Jesus gab ihm zur Antwort:
‚Hindert ihn nicht! Denn wer nicht gegen euch ist, der ist für euch.'
Lukas 9, 50 Heiko Müller
22.07.
Und es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden,
die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
Lukas 13, 29 Dr. Hans Frisch
15.07.
Er sprach aber zu dem Weingärtner: Siehe, drei Jahre komme ich und suche Frucht an diesem Feigenbaum und finde keine.
Hau ihn ab! Wozu macht er auch das Land unbrauchbar?
Lukas 13, 7 Jens R. Göbel
08.07.
Es gibt Letzte, die werden Erste sein,
und Erste, die werden Letzte sein.
Lukas 13, 30 Heiko Müller
01.07.
Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht!

Matthäus 14, 27 Dr. Hans Frisch
17.06.
"Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst,
wie viel mehr wird der Vater, der vom Himmel [gibt], den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!"
Lukas 11, 13 Jens R. Göbel
10.06.
Was nennst du mich gut?
Niemand ist gut als Gott allein.
Lukas 18, 19 Dr. Hans Frisch
03.06.
Es gibt nichts, was von außen in den Menschen hineingeht, das ihn unrein machen könnte;
sondern was aus dem Menschen herauskommt, das ist's, was den Menschen unrein macht.
Markus 7, 15 Dr. Hans Frisch
28.05.
Nicht ihr seid es, die dann reden,
sondern der Geist eures Vaters wird durch euch reden.
Matthäus 10, 20 Heiko Müller
20.05.
Das Auge gibt deinem Körper Licht. Ist das Auge gut, dann ist dein ganzer Körper im Licht.
Ist es jedoch schlecht, dann ist dein ganzer Körper im Finstern.
Lukas 11, 34 Heiko Müller
17.05.
„Wahrlich ich sage euch: ich kenne euch nicht!“
sagt der Bräutigam.
Matthäus 25, 12 Dr. Hans Frisch
13.05.
Wenn sie Mose und die Propheten nicht hören,
so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.
Lukas 16, 31 Jens R. Göbel
06.05.
Da lobte der Herr den ungetreuen Verwalter dafür, dass er so klug gehandelt hatte.
In der Tat, die Menschen dieser Welt sind im Umgang mit ihresgleichen klüger als die Menschen des Lichts.
Lukas 16, 8 Heiko Müller
01.05.
Wer unter euch der Erste sein will, soll zum Dienst an den anderen bereit sein." Matthäus 20, 27 Heiko Müller
22.04.
Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden;
verurteilt nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden.
Lasst los, und ihr werdet losgelassen werden.
Lukas 6, 37 Jens R. Göbel
15.04.
Auch füllt niemand jungen Wein in alte Schläuche. Er gärt ja noch und würde die Schläuche zum Platzen bringen;
der Wein würde auslaufen, und auch die Schläuche wären nicht mehr zu gebrauchen. Nein, jungen Wein füllt man in neue Schläuche.
Lukas 5, 37-38 Heiko Müller
08.04.
Wie würde aber da die Schrift erfüllt, dass es so geschehen muss? Matthäus 26, 54 Dr. Hans Frisch
06.04.
Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst.
Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wieder zunehmen.
Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.
Johannes 10, 18 Jens R. Göbel
25.03.
Es wird aber die Zeit kommen, dass der Bräutigam von ihnen genommen wird;
dann werden sie fasten, an jenem Tage.
Markus 2, 20 Dr. Hans Frisch
18.03.
Und wer einem von diesen gering Geachteten auch nur einen Becher kaltes Wasser zu trinken gibt,
einfach weil er mein Jünger ist, der wird - das versichere ich euch - nicht ohne Lohn bleiben.
Matthäus 10, 42 Heiko Müller
11.03.
Trefflich hebt ihr das Gebot Gottes auf,
damit ihr eure Überlieferung haltet.
Markus 7, 9 Jens R. Göbel
26.02.

Und wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen,
so tut auch ihr ihnen.

Lukas 6, 31 Jens R. Göbel
19.02.
‚Dann gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und gebt Gott, was Gott gehört!'
Über diese Antwort waren sie sehr erstaunt.
Markus 12, 17 Heiko Müller
12.02.
Niemand hat größere Liebe, als der sein Leben hingibt für seine Freunde.
Ihr seid meine Freunde.
Matthäus 5, 25 Dr. Hans Frisch
29.01.
Viele werden unter meinem Namen kommen und sagen:
Ich bin's! Und sie werden viele verführen.
Markus 13, 6 Jens R. Göbel
22.01.
Denn wer den Willen Gottes tut,
der ist mein Bruder, meine Schwester und meine Mutter.
Markus 3, 35 Heiko Müller
15.01.
Ihr verblendeten Führer, die ihr Mücken aussiebt, aber Kamele verschluckt! aus Matthäus 23, 24 Dr. Hans Frisch
06.01.
Ist es keinem außer diesem Fremden in den Sinn gekommen, zurückzukehren
und Gott die Ehre zu geben?
Lukas 17, 18 Heiko Müller
01.01.2012
Ihr aber, seht zu!
Siehe, ich habe euch alles vorhergesagt.
Markus 13, 23 Jens R. Göbel
25.12.2011
Ich versichere euch: Wer jemand aufnimmt, den ich sende, nimmt mich auf,
und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.
Johannes 13, 20 Heiko Müller
18.12.

Seht zu, dass ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet.
Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel.

Matthäus 18, 10 Dr. Hans Frisch
04.12.
Und man wird zu euch sagen: Siehe hier! oder: Siehe dort!
Geht nicht hin, folgt auch nicht.
Lukas 17, 23 Jens R. Göbel
27.11.
Ihr seid das Licht der Welt.
Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.
Matthäus 5, 14 Heiko Müller
20.11.
Wenn sie von den Toten auferstehen werden,
so werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen,
sondern sie sind wie die Engel im Himmel.
Markus 12, 25 Dr. Hans Frisch
06.11.
Jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den werde ich einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute. Matthäus 7, 24 Jens R. Göbel
01.11.
Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt;
und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.
Matthäus 23, 12 Dr. Hans Frisch
30.10.
Glücklich zu preisen sind die,
ie Gottes Wort hören und es befolgen.
Lukas 11, 28 Heiko Müller
23.10.
Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel. Matthäus 18, 19 Dr. Hans Frisch
09.10.
Der Sohn des Menschen ist gekommen, der da isst und trinkt, und sie sagen:
Siehe, ein Fresser und Weinsäufer, ein Freund der Zöllner und Sünder.
Matthäus 11, 19 Jens R. Göbel
03.10.
Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. Matthäus 10, 35 Jens R. Göbel
02.10.
"‚Geh wieder zu deiner Familie', sagte er, ‚und erzähle dort, was Gott für dich getan hat!'
Da ging der Mann fort und verkündete der ganzen Stadt, was Jesus für ihn getan hatte."
Lukas 8, 39 Heiko Müller
18.09.
Gott ist Geist, und die ihnen anbeten müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. Johannes 4, 24 Dr. Hans Frisch
11.09.
Wenn ihr in meinem Wort bleibt,
so seid ihr wahrhaft meine Jünger.
Johannes 8, 31 Jens R. Göbel
04.09.
Fürchtet euch also nicht vor den Menschen!
Denn nichts, was verborgen ist, bleibt verborgen; alles wird offenbart werden.
Und nichts, was geheim ist, bleibt geheim; alles wird bekannt gemacht werden.
Matthäus 10, 26 Heiko Müller
21.08.
Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens;
und ein böser Mensch bringt Böses hervor aus seinem bösen Schatz.
Matthäus 12, 35 Dr. Hans Frisch
14.08.
Ein böses und ehebrecherisches Geschlecht verlangt nach einem Zeichen, und kein Zeichen wird ihm gegeben werden als nur das Zeichen Jonas." aus Matthäus 16, 4 Jens R. Göbel
07.08.
Er gleicht einen Mann, der ein Haus baut
und dabei tief ausschachtet und das Fundament auf felsigen Grund legt.
Wenn dann das Hochwasser kommt und die Flutwellen gegen das Haus schlagen,
können sie es nicht erschüttern, so gut ist es gebaut.
Lukas 6, 48 Heiko Müller
31.07.
Es hat mich jemand berührt;
denn ich habe gespürt, dass eine Kraft von mir ausgegangen ist.
Lukas 8, 46 Dr. Hans Frisch
17.07.
Wer euch aufnimmt, nimmt mich auf,
und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.
Matthäus 10, 40 Jens R. Göbel
10.07.
Wo bleibt euer Glaube? Lukas 8, 25 Heiko Müller
03.07.
Und wer dich auf die eine Backe schlägt, dem biete die andere auch dar;
und wer dir den Mantel nimmt, dem verweigere auch den Rock nicht.
Lukas 6, 29 Dr. Hans Frisch
23.06.
Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; das ist das kleinste unter allen Samenkörnern; wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als alle Kräuter und wird ein Baum, sodass die Vögel unter dem Himmel kommen und wohnen in seinen Zweigen. Matthäus 13, 31-32 Dr. Hans Frisch
19.06.
Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen,
aber ihr Herz ist weit entfernt von mir.
Matthäus 15, 8 Jens R. Göbel
13.06.
Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt,
von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
Johannes 7, 38 Dr. Hans Frisch

Pfingsten,
12.06.

Der Wind weht, wo er will. Du hörst zwar sein Rauschen,
aber woher er kommt und wohin er geht, weißt du nicht.
So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.
Johannes 3, 8 Heiko Müller
05.06.
Jesus sprach zu ihr:
Dein Glaube ist groß.
Dir geschehe, wie du willst!“
Matthäus 15, 28 Dr. Hans Frisch
02.06.
Darum haltet euch ständig bereit: denn der Menschensohn kommt zu einem Zeitpunkt, an dem ihr nicht damit rechnet. Matthäus 24, 44 Heiko Müller
22.05.
Wer nun eins dieser geringsten Gebote auflöst und so die Menschen lehrt,
wird der Geringste heißen im Reich der Himmel;
wer sie aber tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Reich der Himmel.
Matthäus 5, 19 Jens R. Göbel
15.05.
Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis,
allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.
Matthäus 24, 14 Jens R. Göbel
08.05.
Nach dem Essen fragte Jesus den Simon Petrus: ‚Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als die anderen hier?' ‚Ja, Herr', antwortete ihm Petrus, ‚du weißt, dass ich dich lieb habe.'
‚Dann hüte meine Lämmer', sagte Jesus.
Johannes 21, 15 Heiko Müller
25.04.
Ihnen sollt ihr diese Nachricht bringen:
‚Die Gottesherrschaft bricht jetzt an!'
Matthäus 10, 7 Heiko Müller
24.04.
"Siehe, ich habe es euch vorhergesagt." Matthäus 24, 25 Jens R. Göbel
17.04.
Da fragte ihn Petrus: "Herr, wo willst du hin?"
"Dieses Mal kannst du nicht mit mir gehen", antwortete ihm Jesus.
"Aber du wirst mir später folgen."
Johannes 13, 36 Heiko Müller
10.04.
Aber Gott sprach zu ihm: Du Narr!
Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern;
und wem wird dann gehören, was du angehäuft hast?
Lukas 12, 20 Dr. Hans Frisch
27.03.
Weg mit dir, Satan! In den Heiligen Schriften heißt es:
‚Vor dem Herrn, deinem Gott, wirf dich nieder,
ihn sollst du anbeten und niemand sonst.'
Matthäus 4, 10 Heiko Müller
20.03.
Er trat hinzu und verband seine Wunden und goss Öl und Wein darauf;
und er setzte ihn auf sein eigenes Tier und führte ihn in eine Herberge
und trug Sorge für ihn.
Lukas 10, 34 Jens R. Göbel
13.03.
Wenn du von jemandem zur Hochzeit geladen bist, so setze dich nicht obenan;
denn es könnte einer eingeladen sein, der vornehmer ist als du,
und dann kommt der, der dich und ihn eingeladen hat, und sagt zu dir:
Weiche diesem!, und du musst dann beschämt untenan sitzen.
Lukas 14, 8-9 Dr. Hans Frisch
27.02.
Wer sein Leben zu retten sucht, wird es verlieren;
und wer es verliert, wird es erhalten.
Lukas 17, 33 Jens R. Göbel
20.02.
Wenn du beten willst, gehe in dein Zimmer, schließe die Tür hinter dir zu und bete zu deinem Vater. Und dein Vater, der selbst deine geheimsten Gedanken kennt, wird dich erhören. Matthäus 6, 6 Heiko Müller
30.01.
"Dann werden sie euch an die Gerichte ausliefern, euch misshandeln und töten. Die ganze Welt wird euch hassen, weil ihr euch zu mir bekennt." Matthäus 24, 9 Heiko Müller
23.01.
Heute ist diese Schrift vor euren Ohren erfüllt. Lukas 4, 21 Jens R. Göbel
16.01.
Seht die Vögel unter dem Himmel an:
sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen;
und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.
Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?
Matthäus 6, 26 Dr. Hans Frisch
06.01.
Darum: wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und dort erinnerst du dich,
dass dein Bruder etwas gegen dich hat,
so lass dort vor dem Altar deine Gabe und geh zuerst hin und versöhne dich mit deinem Bruder
und dann komm und opfere deine Gabe
Matthäus 5, 23-24 Dr. Hans Frisch
02.01.2011
"Steht auf und fürchtet euch nicht!" Matthäus 17, 7 Jens R. Göbel
26.12.2010
"Friede sei mit euch!
Wie mich der Vater in diese Welt gesandt hat, so sende ich euch in die Welt!"
Johannes 20, 21 Heiko Müller
25.12.
Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln,
sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8, 12 Jens R. Göbel
19.12.
Das ist mein Gebot,
dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe.
Johannes 15, 12 Dr. Hans Frisch
12.12.
Auch ihr, seid bereit!
Denn der Sohn des Menschen kommt in der Stunde, da ihr es nicht meint.
Lukas 12, 40 Jens R. Göbel
28.11.
Wenn du einem Armen etwas gibst, mach kein großes Gerede davon, wie es die Heuchler tun. Sie reden davon in allen Gottesdiensten und an jeder Straßenecke. Sie wollen wegen ihrer Wohltätigkeit von allen gelobt werden. Das sage ich euch: Diese Leute haben ihren Lohn schon selbst einkassiert.
Matthäus 6, 2 Heiko Müller
21.11.
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:
Wer mein Wort hält, der wird den Tod nicht sehen in Ewigkeit.
Johannes 8, 51 Dr. Hans Frisch
07.11.
Wahrlich, ich sage euch:
Diese arme Witwe hat mehr eingelegt als alle, die in den Schatzkasten eingelegt haben.
Denn alle haben von ihrem Überfluss eingelegt;
diese aber hat aus ihrem Mangel alles, was sie hatte, eingelegt, ihren ganzen Lebensunterhalt.
Markus 12,43-44 Jens R. Göbel
01.11.
Wenn jemand nicht den Mut hat, sich zu mir und meiner Botschaft zu bekennen,
dann wird auch der Menschensohn keinen Mut haben, sich zu ihm zu bekennen,
wenn er in seiner Herrlichkeit kommt und in der Herrlichkeit des Vaters und der heiligen Engel.
Lukas 9, 26 Heiko Müller
31.10.
Ihr werdet die Wahrheit erkennen,
und die Wahrheit wird euch frei machen.
Johannes 8, 32 Jens R. Göbel
10.10.
Mein Sohn, hast du schon vergessen, wie gut es dir im Leben ging?
Du hattest wirklich alles, was du wolltest, Lazarus hatte aber nichts.
Jetzt ist es umgekehrt, ihm geht es gut und dir schlecht.
Lukas 16, 25 Heiko Müller
03.10.
"Es wird immer wieder Versuchungen geben, die Euch vom Glauben abbringen wollen",
warnte Jesus seine Jünger.
"Aber wehe dem, der die in die Irre führt, die wie ein Kind an mich glauben!"
Lukas 17, 1 Heiko Müller
26.09.
Wer dich bittet, dem gib;
und wer dir das Deine nimmt, von dem fordere es nicht zurück.
Lukas 6, 30 Dr. Hans Frisch
12.09.
Denn wer euch einen Becher Wasser zu trinken geben wird in meinem Namen,
weil ihr Christus angehört, wahrlich, ich sage euch: er wird seinen Lohn nicht verlieren.
Markus 9, 41 Jens R. Göbel
05.09.
Aber weh euch, ihr Reichen!
Ihr habt euren Anteil schon kassiert.
Lukas 6, 24 Heiko Müller
28.08.
Ich und der Vater sind eins
Johannes 10, 30 Dr. Hans Frisch
15.08.
Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel geliebt;
wem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig.
Lukas 7, 47 Jens R. Göbel
07.08.
Viele, die jetzt eine große Rolle spielen, werden dann nichts mehr bedeuten. Und andere, die heute die Letzten sind, werden dort zu den Ersten gehören. Markus 10, 31 Heiko Müller
18.07.
Glückselig ihr Armen,
denn euer ist das Reich Gottes.
Lukas 6, 20 Jens R. Göbel
11.07.
Wenn ich mich selbst ehren wollte, hätte diese Ehre keinen Wert. Mein Vater ehrt mich, von dem ihr sagt, er sei euer Gott. Johannes 8, 54 Heiko Müller
04.07.
Wer sich scheidet von seiner Frau und heiratet eine andere, der bricht die Ehe;
und wer die von ihrem Mann Geschiedene heiratet, der bricht auch die Ehe.
Lukas 16, 18 Dr. Hans Frisch
20.06.
Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen,
noch ein fauler Baum gute Früchte.
Matthäus 7, 18 Jens R. Göbel
13.06.
Wenn ich für mich selbst als Zeuge auftreten wollte,
hätte meine Aussage keine Beweiskraft.
Johannes 5, 31 Heiko Müller
06.06.
Trachtet vielmehr nach seinem Reich,
so wird euch das alles zufallen.
Lukas 12, 31 Dr. Hans Frisch
24.05.
Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe:
Ihr müsst von neuem geboren werden.
Johannes 3, 7 Dr. Hans Frisch
23.05.
Er wird mich verherrlichen,
denn von dem Meinen wird er nehmen und euch verkündigen.
Johannes 16, 14 Jens R. Göbel
13.05.
Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in Wolken mit großer Macht und Herrlichkeit. Markus 13, 26 Jens R. Göbel
09.05.
Das höchste Gebot ist das: »Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein,
und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften«
Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« Es ist kein anderes Gebot größer als diese.
Markus 12, 29-31 Dr. Hans Frisch
01.05.
Mein Vater ist ständig am Werk
und deshalb bin ich es auch.
Johannes 5,17 Heiko Müller
25.04.
Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Matthäus 5,18 Jens R. Göbel
18.04.
Wer mir nachfolgen will, der darf nicht mehr an sich selbst denken,
sondern muss sein Kreuz willig auf sich nehmen und mir nachfolgen.
Markus 8, 34 Heiko Müller
11.04.
Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse? Matthäus 16, 26 Dr. Hans Frisch
04.04.
Solltest nicht auch du dich deines Mitknechtes erbarmt haben,
wie auch ich mich deiner erbarmt habe?
Matthäus 18,33 Jens R. Göbel
02.04.
Darum liebt mich mein Vater,
weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme.
Johannes 10, 17 Dr. Hans Frisch
28.03.

Was willst du, dass ich dir tun soll?

Markus 10, 51 Jens R. Göbel
21.03.
Ist es etwas Besonderes, denen Gutes zu tun, die auch zu euch gut sind?
Das können auch Menschen, die Gott ablehnen.
Lukas 6, 33 Heiko Müller
14.03.
Jesus aber sah sie an und sprach:
Bei den Menschen ist's unmöglich, aber nicht bei Gott; denn alle Dinge sind möglich bei Gott.
Markus 10, 27 Dr. Hans Frisch
28.02.
"Glückselig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden. Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen." Lukas 6, 21 Jens R. Göbel
21.02.
Meine Aufgabe ist es, Sünder in die Gemeinschaft mit Gott zu rufen,
und nicht die Gerechten.
Lukas 5, 32 Heiko Müller
14.02.
Es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird,
und nichts bleibt geheim, was man nicht wissen wird.
Lukas 12, 2 Dr. Hans Frisch
31.01.
Ich werde dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben;
und was immer du auf der Erde binden wirst, wird in den Himmeln gebunden sein,
und was immer du auf der Erde lösen wirst, wird in den Himmeln gelöst sein.
Matthäus 16, 19 Jens R. Göbel
24.01.
Und wenn ihr euch noch so viel sorgt,
könnt ihr doch euer Leben auch nicht um einen Augenblick verlängern
Matthäus 6, 27 Heiko Müller
06.01.
Und er fragte sie:" Ihr aber, wer, sagt ihr, dass ich sei?"
Da antwortete Petrus und sprach zu ihm: "Du bist der Christus!"
Markus 8, 29 Dr. Hans Frisch
03.01.2010
"Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;
und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit,
und niemand wird sie aus meiner Hand rauben."
Johannes 10,27-28 Jens R. Göbel
27.12.09
Der alle diese Dinge bezeugt, der sagt: ‚Ja, ich komme bald!'
Amen! Ja, komm, Herr Jesus!"
Offenbarung 22, 20 Heiko Müller
26.12.
Wie du mich gesandt hast in die Welt,
so sende ich sie auch in die Welt
Johannes 17, 18 Dr. Hans Frisch
25.12.
Denn der Sohn des Menschen ist gekommen,
das Verlorene zu retten.
Matthäus 18, 11 Jens R. Göbel
20.12.
Deshalb seid jederzeit bereit!
Denn ihr wisst nicht, wann euer Herr wiederkommen wird.
Matthäus 24, 42 Heiko Müller
06.12.
"Ich bin das Alpha und das Omega,
der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende."
Offenbarung 22, 13 Jens R. Göbel
29.11.
"Darauf wird ihnen der Richter antworten:
‚Die Hilfe, die ihr meinen geringsten Brüdern verweigert habt, die habt ihr mir verweigert.'"
Matthäus 25, 45 Heiko Müller
15.11.
Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.
Matthäus 10, 39 Dr. Hans Frisch
08.11.
Wenn ihr mich liebt,
so werdet ihr meine Gebote halten.
Johannes 14, 15 Jens R. Göbel
01.11.
Wollt ihr etwa noch dafür belohnt werden, wenn ihr die liebt, die euch auch lieben?
Das tun sogar die, die Gott verachten!
Matthäus 5, 46 Heiko Müller
25.10.
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht;
denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
Johannes 15, 5 Dr. Hans Frisch
15.10.
Jede Rebe an mir, die nicht Frucht bringt, die nimmt er weg;
und jede, die Frucht bringt, die reinigt er, dass sie mehr Frucht bringe.
Johannes 15, 2 Jens R.Göbel
04.10.
Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück,
der ist für das Reich Gottes nicht brauchbar.
Lukas 9, 62 Heiko Müller
03.10.
Himmel und Erde werden vergehen,
aber meine Worte werden nicht vergehen.
Markus 13, 31 Heiko Müller
27.09.
Seid standhaft und ihr werdet euer Leben gewinnen
Lukas 21, 19 Dr. Hans Frisch
13.09.
Allen Nationen muss zuvor das Evangelium gepredigt werden.
Markus 13, 10 Jens R. Göbel

30.08.

Wahrlich, ich sage euch:
Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.
Matthäus 24, 34 Dr. Hans Frisch
09.08.
"Welchen Wert hat schon ein Spatz auf dem Dach?", sagt er. "Und doch vergisst Gott keinen einzigen von ihnen. Selbst die Haare auf eurem Kopf sind alle gezählt. Ihr braucht wirklich keine Angst zu haben! Ihr seid mehr wert als ein ganzer Spatzenschwarm!" Lukas 12, 6-7 Heiko Müller
02.08.
Und ihr werdet gehasst werden von jedermann um meines Namens willen.
Wer aber bis an das Ende beharrt, der wird selig werden.
Matthäus 10, 22 Dr. Hans Frisch
19.07.
Wo immer sie euch nicht aufnehmen werden - geht fort aus jener Stadt und schüttelt auch den Staub von euren Füßen, zum Zeugnis gegen sie.
Lukas 9, 5 Jens R. Göbel
12.07.
Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr geht,
als dass ein Reicher in das Reich Gottes kommt.
Matthäus 19, 24 Heiko Müller
05.07.
Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind,
der ist der Größte im Himmelreich.
Matthäus 18, 4 Dr. Hans Frisch
28.06.
Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen,
genug Platz, auch für dich!
Johannes 14, 2 Gerhard Marsing
21.06.
Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre;
und wenn du einst zurückgekehrt bist, so stärke deine Brüder.
Lukas 22, 32 Jens R. Göbel
14.06.
Meine Ehre empfange ich nicht von Menschen
Johannes 5, 41 Gerhard Marsing
11.06.
Ich bin der gute Hirte.
Ein guter Hirte setzt sein Leben für die Schafe ein.
Johannes 10, 11 Heiko Müller
07.06.
Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden;
wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.
Markus 16, 16 Dr. Hans Frisch
01.06.
Pfingstmontag
Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist,
wird er euch in die ganze Wahrheit leiten.
Johannes 16, 13a Jens R. Göbel
31.05.
Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen:
"Empfangt den Heiligen Geist"!
Johannes 20, 22 Gerhard Marsing
24.05.
Weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt,
wird die Liebe der meisten erkalten.
Matthäus 24, 12 Jens R. Göbel

21.05.
Himmelfahrtstag

Ja, ich kam vom Vater in die Welt,
und jetzt verlasse ich sie wieder, um zum Vater zurückzugehen.
Johannes 16, 28 Heiko Müller
17.05.
Gott hat die Menschen von Anfang an als Mann und Frau geschaffen.
Nach seinem Willen sollen sie ein Leben lang zusammengehören.
Die beiden werden eins sein und nicht länger zwei voneinander getrennte Menschen.
Was Gott zusammengefügt hat, darf der Mensch nicht scheiden.
Markus 10, 7 - 9 Gerhard Marsing
10.05.

Habt ihr denn nicht dieses Schriftwort gelesen:
'Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden.'

Markus 12, 10 Dr. Hans Frisch
01.05.
Er sprach: "Der die Barmherzigkeit an ihm tat."
Da sprach Jesus zu ihm: "So geh hin und tu desgleichen!"
Lukas 10, 37 Dr. Hans Frisch
26.04.
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:
Ehe Abraham war, bin ich.
Johannes 8, 58 Jens R. Göbel
19.04.
Leute, passt auf!
Wenn dein Bruder etwas gegen dich getan und dich verletzt hat, dann sag ihm das.
Und wenn es ihm leidtut, dann vergib ihm das auch.
Lukas 17, 3 Heiko Müller
13.04.
Ostermontag
Was könnte ein Mensch als Lösegeld für sein Leben geben?
Markus 8, 37 Jens R. Göbel
12.04.
Ostersonntag
Und Jesus sprach zu ihm:
Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.
Lukas 23, 43 Dr. Hans Frisch
10.04.
Karfreitag
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
Markus 15, 34 Heiko Müller
05.04.
Da sagt Jesus zu ihm:
Steck dein Schwert weg;
denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.
Matthäus 26, 52 Gerhard Marsing
29.03.
Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut,
das für euch vergossen wird.
Lukas 22, 20 Jens R. Göbel
22.03.
"Wenn jemand zu euch sagt: ‚Hier ist der Retter!'
oder: ‚Dort ist Christus!', glaubt ihm nicht!"
Markus 13, 21 Heiko Müller
15.03.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.
Matthäus 22, 40 Dr. Hans Frisch
01.03.
Vergeblich aber verehren sie mich, indem sie als Lehren Menschengebote lehren. Matthäus 15, 9 Jens R. Göbel
22.02.
Wie viele Beweise wollt ihr denn noch haben?
Eines steht fest: Leute wie ihr werden von Gott kein Zeichen zu sehen bekommen.
Markus 8, 12 Heiko Müller
15.02.
Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu;
und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht.
Lukas 16, 10 Dr. Hans Frisch
08.02.
Der Geist ist willig,
aber das Fleisch ist schwach.
Matthäus 26, 41 Gerhard Marsing
01.02.
Wenn die Welt euch hasst,
so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat.
Johannes 15, 18 Jens R. Göbel
25.01.
Du kannst nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon.
Du wirst entweder den einen hassen und den andern lieben
oder dich zu dem einen halten und den andern verachten.
Matthäus 6, 24 Gerhard Marsing
11.01.
Denn was gewinnt ein Mensch, selbst wenn ihm die ganze Welt zufällt,
er aber das ewige Leben dabei verliert?
Markus 8, 36 Heiko Müller
06.01.

Seid auf der Hut
und lasst euch von niemand täuschen!
Matthäus 24, 4 Heiko Müller
04.01.

Folge mir nach!

Markus 2, 14 Jens R. Göbel
01.01.2009
Seit der Zeit fing Jesus an zu predigen:
Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!
Matthäus 4, 17 Dr. Hans Frisch
28.12.2008
Gebt Acht, ich komme bald, und euren Lohn bringe ich mit.
Jeder empfängt das, was seinen Taten entspricht.
Offenbarung 22, 12 Heiko Müller
25.12.
Dies aber ist das ewige Leben,
dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Johannes 17, 3 Jens R. Göbel
21.12.
Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich.
Matthäus 18, 3 - 4 Dr. Hans Frisch
07.12.
Wenn ich will, dass er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an?
Folge du mir nach!"
Johannes 21, 22 Jens R. Göbel
30.11.
Dennoch bitte ich dich nicht, sie aus der Welt zu nehmen.
Aber schütze sie vor der Macht des Bösen.
Johannes 17, 15 Heiko Müller
23.11.
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn,
das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
Johannes 6, 40 Dr. Hans Frisch
09.11.
Ich überführe und züchtige alle, die ich liebe.
Sei nun eifrig und tu Buße!
Offenbarung 3, 19 Jens R. Göbel
02.11.
"Wenn ihr verachtet, verfolgt und zu Unrecht verleumdet werdet,
weil ihr mir nachfolgt, dann könnt ihr darüber glücklich sein.",
Matthäus 5, 11 Heiko Müller
12.10.
Leiere deine Gebete nicht herunter wie Leute, die Gott nicht kennen.
Sie meinen, Gott würde schon antworten, wenn sie nur viele Worte machen.
Nein, euer Vater weiß genau, was ihr braucht, noch ehe ihr ihn um etwas bittet.
Matthäus 6, 7-8 Heiko Müller
05.10.
Wer glaubt, hat ewiges Leben Johannes 6, 47
Jens R. Göbel
28.09.
Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können,
sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und Leib ins Verderben der Hölle stürzen kann.
Matthäus 10, 28
Dr. Hans Frisch
14.09.
In der Welt habt ihr Drangsal;
aber seid guten Mutes, ich habe die Welt überwunden.
Johannes 16, 33 Jens R. Göbel
07.09.
Erinnert euch an die 18 Leute, die starben, als der Turm von Siloah einstürzte.
Glaubt ihr wirklich, dass ausgerechnet sie die schlimmsten Sünder in Jerusalem waren?
Nein! Aber wenn ihr euer Leben nicht ändert, wird es euch ebenso gehen.
Lukas 13, 4 - 5 Heiko Müller
31.08.
Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich;
und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.
Lukas 11, Vers 23 Dr. Hans Frisch
17.08.
Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem Namen,
so werde ich es tun.
Johannes 14, 14 Jens R. Göbel
10.08.
"Geht jetzt an einen einsamen, stillen Platz!"sagte Jesus zu ihnen.
"Ihr habt Ruhe nötig!"
Markus 6, 31a Heiko Müller
20.07.
"Ach, dass du kalt oder heiß wärest!"
Offenbarung 3, 15b Jens R. Göbel
13.07.
Ich sage euch das, weil ihr am Gerichtstag Rechenschaft ablegen müsst
über jedes böse Wort, das ihr geredet habt.
An euern Worten entscheidet sich eure Zukunft.
Sie sind der Maßstab, nach dem ihr freigesprochen werdet.
Matthäus 12, 36-37 Heiko Müller
06.07.

Er aber sprach zu ihnen: Wegen eures Kleinglaubens.
Denn wahrlich, ich sage euch:
Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge:
Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein."

Matthäus 17, 20 Dr. Hans Frisch
22.06.
Aber ich warne euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit über die der Pharisäer und Schriftgelehrten hinausgeht, kommt ihr nicht in Gottes Reich
Matthäus 5, 20 Heiko Müller
15.06.
Dies gebiete ich euch,
dass ihr einander liebt!
Johannes 15, 17 Jens R. Göbel
08.06.
Bisher habt ihr um nichts gebeten in meinem Namen.
Bittet, so werdet ihr nehmen, dass eure Freude vollkommen sei.
Johannes 16, 24 Dr. Hans Frisch
25.05.
Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.

Lukas 4, 12 Jens R. Göbel
22.05.
Jesus aber sprach zu ihnen:
Ich bin das Brot des Lebens.
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern;
und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.
Johannes 6, 35 Dr. Hans Frisch
18.05.
Sei unbesorgt! Dein Glaube hat dich geheilt.
Im selben Augenblick war die Frau gesund.
Matthäus 9, 22 Heiko Müller
12.05.
Bittet, und es wird euch gegeben werden;
sucht, und ihr werdet finden;
klopft an, und es wird euch aufgetan werden.
Lukas 11, 9 Jens R. Göbel
11.05.
Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen;
ich komme zu euch.
Johannes 14, 18 Dr. Hans Frisch
04.05.
Wer nun mich bekennt vor den Menschen,
den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater.
Matthäus 10, 32 Dr. Hans Frisch
01.05.
Die Ernte ist zwar groß,
der Arbeiter aber sind wenige.
Matthäus 9, 37 Heiko Müller
27.04.
…und führe uns nicht in Versuchung,
sondern errette uns von dem Bösen.
Matthäus 6, 13 Jens R. Göbel
20.04.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Matthäus 6, 12 Heiko Müller
30.03.
Wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
Matthäus 10, 38 Jens R. Göbel
Ostersonntag,
23.03.
Dort heißt es doch: Der Messias muss leiden und sterben,
und er wird am dritten Tag von den Toten auferstehen.
Alle Völker sollen hören: Es gibt Vergebung der Sünden für jeden, der zu Gott umkehrt.
Lukas 24, 46 - 47 Heiko Müller
Karfreitag,
21.03.
"Vater, vergib ihnen,
denn sie wissen nicht, was sie tun!"
Lukas 23, 34 Jens R. Göbel
16.03.
Das ist Gottes Werk, dass ihr an den glaubt,
den er gesandt hat.
Johannes 6, 29 Dr. Hans Frisch
02.03.
Wer diese meine Rede hört und tut sie nicht,
der gleicht einem törichten Mann, der sein Haus auf Sand baute.
Matthäus 7, 26 Jens R. Göbel
24.02.
Was nennt ihr mich aber Herr, Herr,
und tut nicht, was ich euch sage?
Lukas 6, 46 Dr. Hans Frisch
17.02.
Ebenso will mein Vater nicht, dass auch nur einer,
und sei es der Geringste, verloren geht.
Matthäus 18, 14 Heiko Müller
03.02.
So seid nun nicht besorgt um den morgigen Tag, denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat an seinem Übel genug.
Matthäus 6, 34 Jens R. Göbel
27.01.
Die Füchse haben ihren Bau, und die Vögel haben ihre Nester; aber der Menschensohn hat keinen Platz, an dem er sich ausruhen kann Matthäus 8, 20 Heiko Müller
06.01.
Euch geschehe nach eurem Glauben!
Matthäus 9, 29 Jens R. Göbel
01.01.2008
Alles, was jetzt noch verborgen ist, kommt einmal ans Licht,
und was jetzt noch ein Geheimnis ist, wird jeder verstehen.
Lukas 8, 17 Heiko Müller
30.12.
Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker:
Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
Matthäus 28, 19 Dr. Hans Frisch
25.12.
Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.
Nehmt auf euch mein Joch, und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen;
denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.
Matthäus 11, 28-30 Jens R. Göbel
23.12.
So wie ihr von den Menschen behandelt werden möchtet, so behandelt sie auch.
Das ist - kurz zusammengefasst - der Inhalt der ganzen Heiligen Schrift.
Matthäus 7, 12 Heiko Müller
16.12.
Gebt, so wird euch gegeben.
Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man in euren Schoß geben;
denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen.
Lukas 6, 38 Dr. Hans Frisch
02.12.
Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt;
wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden;
und ich werde ihn lieben und mich selbst ihm offenbaren.
Johannes 14, 21 Jens R. Göbel
25.11.
Ich bin die Auferstehung und das Leben;
wer an mich glaubt, wird leben,
auch wenn er gestorben ist.
Johannes 11,25 Jens R. Göbel
18.11.
Es wird tatsächlich so kommen, wie ich es euch jetzt sage:
Ihr werdet weinen und klagen, aber die Welt wird sich freuen.
Ihr werdet traurig sein, doch eure Traurigkeit wird sich in Freude verwandeln.
Johannes 16, 20 Heiko Müller
1.11.
Nicht, wer mich dauernd ‚Herr' nennt, wird in Gottes Reich kommen,
sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
Matthäus 7, 21 Heiko Müller
28.10.
"Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt, damit, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebt. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid,
wenn ihr Liebe untereinander habt.
Johannes 13, 34-35 Jens R. Göbel
21.10.
Denn nicht der Vater spricht das Urteil über die Menschen,
er hat das Richteramt vielmehr dem Sohn übertragen,
damit alle den Sohn ehren, genauso wie den Vater.
Wer aber Gottes Sohn nicht als Herrn anerkennen will,
der verachtet auch die Herrschaft des Vaters, der ja den Sohn gesandt hat.
Johannes 5, 22 - 23 Heiko Müller
14.10.

Ihr wisst, wie die Machthaber dieser Welt ihre Völker unterdrücken.
Wer die Macht hat, nützt sie rücksichtslos aus. So darf es bei euch nicht sein!
Wer groß sein will, der soll den anderen dienen!

Matthäus 10, 42-43 Peter Marsing
7.10.
Es ist auch gesagt: »Wer sich von seiner Frau scheidet, der soll ihr einen Scheidebrief geben.«
Ich aber sage euch: Wer sich von seiner Frau scheidet, es sei denn wegen Ehebruchs, der macht, dass sie die Ehe bricht; und wer eine Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe
Matthäus 5, 31-32 Dr. Hans Frisch
3.10.
Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden,
und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.
Lukas 14,11 Jens R. Göbel
23.09.
Liebt eure Feinde,
und betet für die, die euch verfolgen.
Matthäus 5, 44 Jens R. Göbel
09.09.
Ihr denkt jetzt vielleicht, diese Galiläer seien schlimmere Sünder gewesen als andere Leute,
weil sie so grausam ermordet wurden. Ihr irrt euch!
Aber eins sollt ihr wissen: Wenn ihr euch nicht zu Gott hinwendet und eurer schlechtes Leben ändert, dann werdet ihr ebenso umkommen."
Lukas 13, 2-3 Heiko Müller
02.09.
Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.
Denn nach welchem Recht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden;
und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.
Matthäus 7, 1-2 Dr. Hans Frisch
27.08.
Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen.
Ich aber sage euch, dass jeder, der eine Frau ansieht, sie zu begehren,
schon Ehebruch mit ihr begangen hat in seinem Herzen.
Matthäus 5, 27-28 Jens R. Göbel
05.08.
Gib dem, der dich um etwas bittet,
und auch dem, der etwas von dir leihen will.
Mattäus 5, 42 Heiko Müller
28.07.

Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: Heb dich und wirf dich ins Meer!,
und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, dass geschehen werde, was er sagt,
so wird's ihm geschehen. Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet,
glaubt nur, dass ihr's empfangt, so wird's euch zuteil werden.

Markus 11, 22-24 Dr. Hans Frisch
15.07.
Ihr aber, lasst ihr euch nicht Rabbi nennen;
denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder.
Ihr sollt auch nicht [jemanden] auf der Erde euren Vater nennen;
denn einer ist euer Vater, [nämlich] der im Himmel.
Lasst euch auch nicht Meister nennen; denn einer ist euer Meister, der Christus.
Matthäus 23, 8-10 Jens R. Göbel
08.07.
Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht töten«;
wer aber tötet, der soll des Gerichts schuldig sein.
Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnt, der ist des Gerichts schuldig;
wer aber zu seinem Bruder sagt: Du Nichtsnutz!, der ist des Hohen Rats schuldig;
wer aber sagt: Du Narr!, der ist des höllischen Feuers schuldig.
Matthäus 5, 21-22 Dr. Hans Frisch
01.07.
Lasst doch die Kinder zu mir kommen! Haltet sie nicht zurück!
Denn für Menschen wie sie ist das Reich Gottes bestimmt.
Habt ihr denn immer noch nicht begriffen: Wer nicht wie ein kleines Kind voller Vertrauen zu Gott kommt. dem bleibt das Reich Gottes verschlossen.
Markus 10, 14-15 Heiko Müller
24.06.
Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte,
sondern dass die Welt durch ihn errettet werde.
Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet;
wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet,
weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
Johannes 3, 17-18 Jens R. Göbel
10.06.
Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist,
den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr?
Matthäus 7, 3 Jens R. Göbel
07.06.
Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen,
da bin ich in ihrer Mitte.
Matthäus 18, 20 Heiko Müller
27.05.
Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist;
und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria
und bis an das Ende der Erde.
Apostelgeschichte 1, 8 Jens R. Göbel
20.05.
Wenn jemand mir nachkommen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach. Denn wenn jemand sein Leben erretten will, wird er es verlieren; wenn aber jemand sein Leben verliert um meinetwillen, wird er es finden. Matthäus 16, 24-25 Dr. Hans Frisch
17.05.
Und ich bin nicht mehr in der Welt, und diese sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater! Bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, daß sie eins seien wie wir. Johannes 17, 11 Heiko Müller
06.05.
Hütet euch aber vor den falschen Propheten,
die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
Matthäus 7,15-16a Jens R. Göbel
01.05.
Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist,
und Gott, was Gottes ist!
Lukas 20, 25 Dr. Hans Frisch
22.04.2007
Nun, dann steinigt sie!
Aber den ersten Stein soll der werfen, der selbst noch nie gesündigt hat!
Johannes 8, 7 Heiko Müller
15.04.2007
Mein Reich ist nicht von dieser Welt
Johannes 18, 36 Dr. Hans Frisch

Ostermontag,
09.04.2007

Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch;
nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch.
Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam.
Johannes 14, 27 Jens R. Göbel
Karfreitag,
06.04.2007
Es ist vollbracht!
Johannes 19, 30 Heiko Müller
01.04.2007
Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Auge um Auge und Zahn um Zahn.
Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar.
Matthäus 5,38-39 Jens R. Göbel
25.03.2007
Du glaubst, weil du mich gesehen hast.
Wie glücklich können erst die sein, die nicht sehen und trotzdem glauben.
Johannes 20, 29 Heiko Müller
18.03.2007
Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden,
wo sie die Motten und der Rost fressen und wo die Diebe einbrechen und stehlen.
Sammelt euch aber Schätze im Himmel,
wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen.
Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.
Matthäus 6, 19 - 21 Dr. Hans Frisch
11.03.2007
Richtet nicht nach dem Schein,
sondern richtet ein gerechtes Gericht
Johannes 7, 25 Heiko Müller
25.02.2007
Aber wehe euch Pharisäern !
Denn ihr verzehntet die Minze und die Raute und alles Kraut und übergeht das Gericht und die Liebe Gottes;
diese Dinge hättet ihr tun und jene nicht lassen sollen.
Lukas 11, 42 Jens R. Göbel
11.02.2007
Als glücklich zu preisen sind die,
die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.
Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen.

Matthäus 5, 8-9

Heiko Müller
04.02.2007
Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit;
denn sie sollen satt werden.
Matthäus 5, 6 Dr. Hans Frisch
21.01.2007
"Glückselig die Armen im Geist,
denn ihrer ist das Reich der Himmel."
Matthäus 5, 3 Jens R. Göbel
07.01.2007
Nun ist der Sohn des Menschen gekommen,
ist und trinkt wie jeder andere Mensch, und ihr beschimpft ihn :
‚Er ist ein Fresser und Säufer.
Verbrecher und anderes Gesindel sind seine Freunde!'
Lukas 7, 34
Heiko Müller
Übersicht : Gesendete Beiträge

 


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com