zur AREF-Startseite

Im Bibelflash:

Matthäus 15, 14

gesendet am 30.09.2012 von Heiko Müller
 

 

Diesen Radiobeitrag anhören
Diesen Radiobeitrag anhören
1:30s, mp3, 706 KB

Die Sonne brennt mir auf die Haut. Ich sitze am Mittelmeer auf der Terrasse unseres Ferienhauses und genieße die Stille: kein Internet, aufstehen, wenn ich ausgeschlafen habe, um halb zwölf frühstücken. Es gelten meine eigenen Regeln im Urlaub.

Auf den Bergstraßen mit ihren engen Serpentinen begegnen mir hier jedoch Autos, die auch ihr Regelsystem abfahren. Da wird vor den Kurven gehupt statt gebremst, alle fahren ständig zu schnell, gerade da, wo es eng wird, und entsprechend sieht es auch oft rundherum am Blech entlang aus.

Schnell fällt mir ein, wie man hier die Ordnung durchsetzten könnte, die ich von zu Hause gewohnt bin. Ich entdecke den "Pharisäer" in mir, ständig auf der Suche nach den Fehlern der anderen.

Vor 2.000 Jahren regen diese Pharisäer sich auf, weil die Jünger von Jesus sich vor dem Essen nicht die Hände gewaschen haben. Jesus fährt sie an, sie sollen lieber anderen Menschen helfen, statt ihre Regeln einzuhalten. Die Jünger sind verunsichert. Darf man denn zu den Pharisäern so direkt sein?

Jesus beruhigt sie:

"Lasst sie! Sie sind blinde Blindenführer,
und wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide in die Grube."
Matthäus 15, 14

Ich fahre im Urlaub mein Auto weiter vorsichtig um die nächste Haarnadelkurve und mache in der Ausweichstelle dem Gegenverkehr Platz. Ein Lächeln und ein "Merci" durch das heruntergekurbelte Fenster des anderen Wagens bedeuten mir dann letztlich doch mehr als alle Regeln.

Heiko Müller

mehr bei uns:
Bibelflash-Übersicht - Seine Worte

Zur Übersicht "Gesendete Beiträge"


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com