zur AREF-Startseite

AREF - News 2005
2. Halbjahr


Medien

Von Medien "zugedröhnt" - Das Leben findet nicht im Fernsehen statt
Regisseur zum TV-Scheidungs-Zweiteiler "Papa und Mama"

mehr bei uns29.12.: Am 2. und 4. Januar läuft im ZDF der Scheidungs-Zweiteiler "Papa und Mama". Seine Arbeit an dem Film hat Regisseur Dieter Wedel zur Medienkritik veranlasst. In einem Interview mit dem Männer-Lifestyle-Magazin "Best Life" kritisiert er, dass es keine Schutzzonen für Beziehungen mehr gibt. "Viele denken, das echte Leben findet im Fernsehen statt - dabei ist das meiste nur Kitsch und nicht die Wahrheit". Die Menschen werden nach Wedels Ansicht "von den Medien zugedröhnt" mehr

Programmtipp: Papa und Mama
Teil 1: Mo., 02.01., 20.15 Uhr im ZDF und ORF2
Teil 2: Mi., 04.01., 20.15 Uhr im ZDF und ORF2

mehr bei uns"Gott ist nicht tot" - DIE ZEIT über christlichen Glauben in D.

21.12.: Die Lage der Kirchen sei zwar prekär, aber diese Gesellschaft ist christlicher ist, als sie von sich denkt, schreibt Ulrich Greiner in der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT vom 21.12.2005 (Nr.52) unter dem Titel "Gott ist nicht tot". "Zeitgenossen, die gern Nietzsches Satz »Gott ist tot« auf den Lippen führen, vergessen meist, dass dieser Verlust niemanden mehr geschmerzt hat als Nietzsche selber" mehr

mehr bei unsDaniel Kallauch gewinnt Weihnachtshitparade des Kinderkanals

20.12.: Daniel Kallauch hat mit seinem Lied "Weihnachten ist Party für Jesus" die Weihnachtshitparade des Kinderkanal gewonnen. Im Finale am Abend des 4.Advent setzte sich der Autor zahlreicher Kinderlieder gegen so prominente Konkurrenten wie Rolf Zuckowski, den Raben Rudi und Schnappi durch. Das Lied wird am Do., 22.12., um 8.55 Uhr auf dem KIKA wiederholt mehr

mehr bei uns ├â┬╝ber "Narnia"Bilderbuch-Kinostart für "Narnia"

13.12.: Der Fantasy-Film "Narnia" hat weltweit einen sehr guten Kinostart erlebt. Er setzte sich u.a. Deutschland, Österreich und den USA vor Harry Potter an die Spitze der Kinocharts. Der mit Spezialeffekten gespickte Disney-Film geht auf den englischen Kinderbuchklassiker «Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia» von C.S. Lewis zurück mehr

mehr bei uns über "Evolution - der Glaubenskrieg" mit Joachim Bublath im ZDF"Wort und Wissen" kritisiert "Evolution - der Glaubenskrieg" im ZDF

09.12.: Joachim Bublath hat in seiner ZDF-Sendung "Evolution - der Glaubenskrieg" am 07.12.2005 die Ansichten der Evolutionskritiker nicht ausreichend dargestellt; Diese Meinung vertritt die Studiengemeinschaft "Wort und Wissen", die sich für die Vereinbarung von christlicher Schöpfungslehre und Naturwissenschaft einsetzt. Bublath stellte die "Kreationisten" als "religiöse Eiferer" dar, die unsere Gesellschaft mit ihrem "simplen Weltbild" ins Mittelalter zurückbrächten mehr

mehr zum Delirious-AlbumAlbum des Monats Dezember: "The Mission Bell" von Delirious?

Die Gospel-Cocktail-Redaktion von Radio AREF hat das Album "The Mission Bell" von Delirious? zum Album des Monats Dezember gewählt. Trotz ihres Riesenerfolgs mit "Inside Outside" sind Delirious? sehr bodenständig geblieben mehr

mehr zur Kritik an Bild-Schlagzeile "Wird sie gek├â┬Âpft?"Scharfe Kritik an BILD-Zeitung im Entführungsfall im Irak

02.12.: Scharfe Kritik an Bild-Schlagzeile "Wird sie geköpft?"zur Entführung einer Deutschen im Irak kommt vom Diözesanrat aus München. Statt Sorge um Menschenleben werde mit sprachlicher Brutalität Effekthascherei betrieben mehr

DER UNTERGANG in London als Bester Ausländischer Film ausgezeichnet

mehr bei uns zu Geschichte und Film "Der Untergang"01.12.: Bei der Verleihung der 8. British Independent Film Awards (BIFA) in London (30.11.2005) wurde die von Oliver Hirschbiegel inszenierte Bernd Eichinger-Produktion DER UNTERGANG als Bester Ausländischer Film ausgezeichnet.

Das Kinoereignis des vergangenen Herbstes begeisterte alleine in Deutschland über 4,5 Millionen Zuschauer und setzte weltweit knapp $ 100 Millionen an den Kinokassen um. Neben dem großen kommerziellen Erfolg wurde DER UNTERGANG mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen geehrt mehr bei uns zu Geschichte und Film "Der Untergang"

mehr bei unsBR beendet Zusammenarbeit mit Fernsehpfarrer Jürgen Fliege

Jürgen Fliege wird nicht mehr im Bayerischen Fernsehen auftreten. Fliege gab in dem Nachmittagsmagazin «Wir in Bayern» jeweils freitags Zuschauern Lebensberatung. Der als "Fernsehpfarrer" bekannt gewordene Theologe hatte in einer Kolumne in der Münchner «Abendzeitung» (AZ) das Verhalten des Intendanten des Südwestrundfunks (SWR), Peter Voß, im Zusammenhang mit der Schleichwerbungsaffäre kritisiert mehr

Das Ende von "Wir in Bayern" mit Jürgen Fliege

Der Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks (BR), Gerhard Fuchs, hatte daraufhin eine weitere Zusammenarbeit abgelehnt, bestätigte eine BR-Sprecherin am Freitag einen «AZ»-Bericht. Fliege.

mehr bei uns zu Forrest GumpTV-Tipp: Forrest Gump - Sa., 26.11., 20.15 Uhr, Sat.1

"Forrest Gump" (Tragikkomödie mit Tom Hanks) wächst in den 40er Jahren im US-Bundesstaat Alabama auf. Wegen seiner geistigen und körperlichen Behinderung wird er in der Schule gehänselt. Aber unbeirrt tut er das, was seine Mutter (Sally Field) sagt und wird damit ungewollt US-Helden. Forrest Gumps Leben kreuzt auf skurrile Weise 30 Jahre der US-Geschichte, Länge: 131/160 Min mehr zum Film

mehr über den Tagesthemen-Beitrag am 07.11.2005ARD-Tagesthemen: Landeskirchler wandern in Freikirchen ab

"Weil im Alltag der Evangelischen Kirche so vieles in Frage gestellt wird, wenden sich immer mehr Gläubige den evangelikalen Kirchen zu. Evangelikale nennt man unter anderem Methodisten, Baptisten, Mennoniten. Sie haben in Deutschland großen Zulauf. Weit mehr als eine Million Menschen gehören inzwischen den Evangelikalen an." So leitete Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert den dreiminütigen Beitrag über Freikirchen in Deutschland ein, der am Montag, 07.11.2005, gesendet wurde mehr

mehr bei uns zum Film"Luther" in ARD erreichte 5,83 Millionen Zuschauer

Der Spielfilm "Luther" am Reformationstag (31.10.) in der ARD wurde von 5,83 Millionen Zuschauern eingeschaltet und erreichte damit 18,2 % Marktanteil. "Ich beglückwünsche die ARD zu ihrer Entscheidung, das Leben des Reformators am Reformationstag zu zeigen. Der christliche Glaube interessiert auch im Fernsehen doch mehr Menschen als hirnloser Grusel.", kommentierte Bernd Merz, der Rundfunkbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die ARD ließ die anderen Kanälen, auf den es Horrorfilme zu Halloween gab, weit hinter sich mehr zum Film

mehr bei uns über "Strong Tower" von KutlessAlbum des Monats November : "Strong Tower" von Kutless

Die Gospel-Cocktail-Redaktion von Radio AREF hat das Album "Strong Tower" von Kutless zum Album des Monats November gewählt. "Kutless" so wie immer und doch ganz anders! Nach dem erfolgreichen Album "Sea Of Faces" legt die Rockband "Kutless" mit dem neuen Album "Strong Tower" kräftig nach. Doch so gab es sie noch nie: bekannte Worship-Songs im rockigen Kutless-Style mehr

mehr bei uns zum FilmTV-Tipp: Luther - Historienfilm - Mo., 31.10., 20.15 Uhr, ARD

Martin Luther begehrt 1517 gegen Missstände in der Kirche auf. In 95 Thesen greift Luther öffentlich die weltlichen Geschäfte und die Machtstrukturen des Papsttums an. So könne man sich den Platz im Himmel nicht mit Ablassbriefen erkaufen. Deutsche Bischöfe stopften damit ihre Finanzlöcher. Das u. a. mit Sir Peter Ustinov und Bruno Ganz hervorragend besetzte Historiendrama lockte 2003 drei Millionen Besucher in die deutschen Kinos mehr

HDTV-Ärger vorprogrammiert

mehr bei uns ├â┬╝ber HDTV-├â┬ärgerZum 19.11.2005 will der Münchner Bezahl-Sender Premiere mit drei hochauflösenden, digitalen Fernsehprogrmamen (HDTV) starten. Wer schon eine als „HDTV-fähig“ bezeichnete Settop-Box oder eine PC-Karte gekauft hat, der könnte Probleme bekommen, wenn die Sender das echte HDTV-Signal aufschalten. Erst Anfang September wurde die Norm für europäische HDTV-Empfänger veröffentlicht. Wenn es dumm kommt, fehlt der Ton oder der Bildschirm bleibt durnkel mehr

Christph ZehenderChristoph-Zehendner-Konzert für Bundeswehr in Afghanistan

Der deutsche Liedermacher und Sänger Christoph Zehendner gibt auf Einladung der Bundeswehr am 3. November 2005 ein Konzert für Bundeswehrsoldaten in Kabul, der Hauptstadt Afghanistans. "In vielen meiner Lieder (aktuelles Album "Im Blick") greife ich diese Sehnsucht nach Heimat, Geborgenheit, Schutz gerade in stürmischen, unsicheren Zeiten auf. Ich hoffe, ich kann den Soldaten damit Fenster hinein in die Bibel öffnen, ihnen die Erfahrung nahe bringen, die ich selbst gemacht habe", sagte Christoph Zehendner mehr

Die Kirche muss auch durch Medien die Frage nach Gott wach halten

Mehr Orientierung an einer Werteordnung statt an Quoten hat der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Friedrich Wetter, von den Medien in Deutschland gefordert. Bei vielen Menschen werde auch das Bild der Kirche von den Medien bestimmt. Die Kirche müsse auch durch Medien die Frage nach Gott wach halten und die Menschen zu Gott führen mehr

mehr zum Album "Genesis" von Joy WilliamsAlbum des Monats Oktober : "Genesis" von Joy Williams

Die Gospel-Cocktail-Redaktion von Radio AREF hat das Album "Genesis" ( Entstehung, auch 1.Buch Mose) von Joy Williams zum Album des Monats Oktober gewählt. Gleich die erste Singleauskopplung "We" reißt die Fans um, die Nachfolgesingle "Hide" bricht Ende Mai alle Rekorde in den amerikanischen CRW AC Charts mit dem höchsten Aufstieg innerhalb einer Woche mehr

mehr bei uns über "Paradise Now"Am 29.09. startet "Paradise Now" in den deutschen Kinos

26.09.: PARADISE NOW startet am Donnerstag, 29. September, in den deutschen Kinos. Der palästinensische Regisseur Hany Abu-Assad erzählt in dem Film die Geschichte von zwei jungen Palästinensern, die Selbstmordattentate begehen sollen. Kein Film hat Publikum und Presse auf der diesjährigen Berlinale mehr begeistert. "Paradise Now" - Sympathie für Terror ? mehr

Kapituliert der Jugendschutz vor dem Internet ?

Mehr als die Hälfte der 11- bis 14-Jährigen soll beim Surfen im Internet bereits Kontakt mit pornografischen Seiten gehabt haben. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut tfactory in seiner neuen Trendstudie. Der Studienleiter des Hamburger Unternehmens zeichnet ein düsteres Bild der Realität von Jugendlichen mehr

mehr bei uns über "Das Netz", Sicherheitsrisiken des InternetsVor 10 Jahren: "Das Netz" kommt in die deutschen Kinos

1995, als "Internet" noch ein Fremdwort war, kam "Das Netz" in die Kinos. Irwin Winklers Film "Das Netz" lieferte höchst interessante Diskussionsbeiträge über die Möglichkeiten und Gefahren des weltumspannenden Datennetzes. Haben wir daraus gelernt ? mehr

Clearing-Stelle soll Affären um Schleichwerbung in der ARD aufarbeiten

20.09.: Im ARD-Senderverbund wird sich eine einzurichtende "Clearing-Stelle gegen Schleichwerbung" um die Aufarbeitung der Affäre um unerlaubtes Product Placement und korrupte Mitarbeiter kümmern. Dies haben die ARD-Intendanten im Rahmen einer Schaltkonferenz beschlossen. Vorsitzender der neuen Clearing-Stelle soll der SWR-Justiziar Hermann Eicher werden mehr

mehr bei unsWas Deutschland jetzt braucht

19.09.: Zur Katerstimmung nach der Bundestagswahl, bei der es keinen wirklichen Sieger gibt, veröffentlicht die Stiftung Christliche Medien heute das Buch "Was Deutschland jetzt braucht" - Wie kann ein Ruck durch unser Land gehen ?" Jeder Abgeordnete des neuen Bundestages soll dieses Buch als Geschenk erhalten mehr

mehr bei unsERF sendet bei "Das Vierte"

Der Evangeliums-Rundfunk (ERF) in Wetzlar sendet auch nach der Umfirmierung von NBC-Europe in "Das Vierte" weiterhin jeden Sonntag von 11 Uhr bis 11.30 Uhr seine Talkshow "Hof mit Himmel". In der Talkshow berichten Menschen sehr persönlich, wie sie Gott in ihrem Alltag begegnet sind mehr

IFA in BerlinKein Platz für TV-Kritik

Diskussionen über Qualität und Glaubwürdigkeit des Fernsehens stören das Geschäft. Speziell, wenn man dem Kunden etwas Neues verkaufen will, nämlich hochauflösendes, digitales Fernsehen, kurz: HDTV. Von den Fußangeln des HDTV redet kaum jemand - auch die öffentlich-rechtlichen Medien nicht, die ja über den Gebühreneinzug der GEZ hr Schäfchen im Trockenen haben mehr

Album des Monats September : "Healing Rain" von Michael W. Smith

mehr bei unsDie Gospel-Cocktail-Redaktion von Radio AREF hat das Album "Healing Rain" von Michael W. Smith zum Album des Monats September gewählt. In jeder Gospel-Cocktail-Sendung im September stellen wir ein Stück dieses Albums vor mehr

Fernsehpfarrer Fliege versucht sich in den USA als TV-Prediger

mehr bei unsNach dem Ende seiner Fernsehtalkshow "Fliege - Die Talkshow" wird Fernsehpfarrer Jürgen Fliege in der amerikanischen "Crystal Cathedral" auftreten. Dort soll er im Oktober an der Seite des amerikanischen Predigers Robert Schuller auftreten. Eine darauf folgende Karriere als TV-Prediger in den USA schließt Fliege laut der "Bild am Sonntag" nicht aus mehr

mehr bei unsAttentatsaufruf im US-Fernsehen

Der US-TV-Prediger Pat Robertson hat mit seiner Äußerung, ein Attentat auf Venezuelas Staatspräsidenten sei billiger als ein Krieg, einen Sturm der Entrüstung in Politik und Kirche entfacht. Venezuela hob daraufhin Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis von protestantischen Missionaren auf mehr

mehr bei unsstern: "Glotze aus !"

Der "Stern" titelt diese Woche: "Glotze aus ! Das Programm ist öde wie nie. Der stern besuchte Menschen, die ohne das Geflimmer bestens leben. Und TV-Schaffende, die das gut verstehen können" mehr

mehr zum ZOEgirl-Album "Room to Breathe"Album des Monats August: "Room to Breathe" von ZOEgirl

Die Gospel-Cocktail-Redaktion von Radio AREF hat das Album "Room to Breathe" von ZOEgirl zum Album des Monats August gewählt. In jeder Gospel-Cocktail-Sendung im Augst stellen wir ein Stück dieses Albums vor mehr

Larry Norman, der Großvater des Jesus-Rock, ist auf Abschiedstour

mehr bei uns ├â┬╝ber Larry NormanLarry Norman (58), der Großvater des Jesus-Rock, ist auf Abschiedstour. Am Schluss eines Konzerts am 24. Juni 2005 in Salem (Oregon) hätte der 58jährige angekündigt, dass es sein letzter öffentlicher Auftritt in den USA gewesen sei. Er plane nur noch zwei Abschiedsvorstellungen in Norwegen und England. In den 70er Jahren konfrontierte er die fromme Welt mit Rockmusik und der Frage "Why should the devil have all the good music" mehr

ARD setzt "Fliege - Die Talkshow" ab

mehr bei unsDie ARD hat entschieden, den Vertrag des evangelischen Pfarrers Jürgen Fliege nach 12 Jahren zum Jahresende auslaufen zu lassen. Flieges Talkshow wird nicht wegen inhaltlicher Differenzen, sondern wegen den schwächeren Einschaltquoten abgesetzt mehr

Album des Monats Juli: "Welcome to Diverse City" von TobyMac

mehr bei uns zu diesem AlbumDie Gospel-Cocktail-Redaktion von Radio AREF hat das Album "Welcome to Diverse City"von Toby Mac zum Album des Monats Juli gewählt. Der ehemalige "DC-Talker" TobyMac setzt auf "Welcome to Diverse City" in Sachen Kreativität neue Akzente. Zum Titel des Album sagt er:

"If we are gonna be that city on a hill, we have to be a diverse city.”
Wenn wir die Stadt auf dem Berge sein wollen, müssen wir eine bunt gemischte (vielfältige) Stadt sein
tobyMac mehr

mehr Medieninfos bei uns

Medieninfos kostenlos bei uns per e-Mail bestellen unter dem Button "Service"




Lifestyle

mehr bei uns zum WeihnacchtsmannVom Weihnachtsmann lernen

Der "Weihnachtsmann" geht zurück auf den Bischof Nikolaus von Myra, einer Stadt in der heutigen Osttürkei. Nikolaus war ein Freund der Kinder und berühmt für seine originelle Freigebigkeit. Seine unglaubliche Berühmtheit verdankt er seinen verblüffend einfachen Lebensgrundsätzen, die zum Schmunzeln und zum Nachmachen einladen mehr

Homosexualität mit „Krebsgeschwür im Körper der Gesellschaft“, Freispruch für Pastor

30.11.: Dass der schwedische Pastor Åke Green in einer Predigt Homosexualität als „tiefgehendes Krebsgeschwür im Körper der Gesellschaft“ angeprangert hat, ist laut der Entscheidung des höchsten Gerichtshofes des Landes keine Volksverhetzung und kein kriminelles Vergehen. Der Pfarrer habe seine Gemeinde schließlich nicht zu Gewalt gegen Homosexuelle aufgerufen. Zudem habe Green seine homofeindlichen Aussagen mit Zitaten aus der Bibel verbunden, in der Gott die Rolle von Männer und Frauen festlegt und damit andere Formen des sexuellen Umgangs ablehnt. Im Juni 2004 war Green von einem südschwedischen Landgericht für seine Predigt zu einem Monat Haft verurteilt worden. Der Pfarrer ging daraufhin in Berufung. Mit Erfolg mehr

Unordnung ? Tipps zum Aufr├â┬ĄumenAufräumen - Wie überwinde ich meine inneren Blockaden ?

Den Keller entr├â┬╝mpeln, den Papierberg im Arbeitszimmer abtragen, die Urlaubsbilder einkleben. Was h├â┬Ąlt mich immer wieder davon ab, es endlich zu tun? Simplify your life stellt die h├â┬Ąufigsten Organisationsblockaden vor und zeigt, sie zu ├â┬╝berwinden mehr

mehr bei unsWas ist Ordnung ?

„Ordnung ist das halbe Leben“, sagt bereits ein altes Sprichwort. "Ordnung" muss auch ein zentrales Thema in unserer Gesellschaft sein, denn: Wer ordentlich ist, wird im Allgemeinen für professionell und gut organisiert gehalten. Auch trauen Chefs ordentlichen Mitarbeitern in der Regel mehr zu als unordentlichen. Es kann also sogar karrierefördernd sein, im Office auf eine gewisse Ordnung zu achten mehr

Modellversuch "Führerschein mit 17" in Bayern gestartet

16.09.: Fast jeder vierte aller Verkehrstoten in Bayern ist zwischen 18 und 24 Jahren alt. Mangelnde Erfahrung ist das Kernproblem von jungen Führerscheinbesitzern. Um Fahranfängern einen besseren Start zu ermöglichen, hat Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein den Modellversuch "Führerschein mit 17" gestartet. 17-jährige Jugendliche dürfen jetzt nach bestandener Fahrprüfung in Begleitung eines geübten älteren Fahrers selbst am Steuer sitzen mehr

mehr bei uns  von B├â┬╝ndnis 90/Die Gr├â┬╝nen und Katrin G├â┬Âring-EckardtFraktionschefin der Grünen gegen Abtreibungspolitik ihrer Partei

Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat sich bezüglich Abtreibung vom Wahlprogramm 2005 ihrer Partei distanziert. In einem Interview sagte sie, es sei "widersprüchlich", wenn die Grünen den Embryo zwar vor dem Klonforscher aber nicht vor einer Abtreibung schützen wollten. Sie reagierte damit auf Forderungen im Wahlprogramm 2005 der Grünen, ein Recht auf Abtreibung bzw. "Recht auf reproduktive Selbstbestimmung" einzuführen mehr

zu  unseren TippsWie schaffe ich es, gute Vorsätze auch umzusetzen ?

An guten Vorsätzen - mehr Sport treiben, mehr Bibel lesen, nicht über Kleinigkeiten streiten, ... - mangelt es Ihnen nicht, aber es werden keine guten Gewohnheiten? Dann sind hier simple, aber erprobte Tipps von "simplify your life" - Einfacher und glücklicher leben mehr

mehr bei uns zum Datenschutz bei WahlenDatenschutz vor Wahlen nur bei Widerspruch

Die Einwohnermeldeämter dürfen Daten von Wahlberechtigten an politische Parteien weitergeben. Das Bayerische Innenministerium weist daraufhin, dass man dagegen Widerspruch einlegen kann mehr

CESMEWie sicher sind Reisen in die Türkei ?

Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge besteht fort. Besonders hoch ist die Gefahr von Anschlägen im Nahen und Mittleren Osten. Die größte Gefahr in der Türkei sind Terroranschläge von türkischen Islamisten. Immer wieder sind davon auch die touristischen Gebiete betroffen. Das Auswärtige Amt rät dringend, auf Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung zu achten mehr

Zuviel fernsehen macht uns zu "Schwarzsehern"

mehr bei uns09.06.: Zu viel fernsehen macht unglücklich und ängstlich. Schon der bloße Verzicht auf den permanenten Konsum von TV-Nachrichten aber macht froher und glücklicher. Davon sind nach einem Bericht des Bonner Beratungsdienstes "simplily.de" Psychologen überzeugt mehr

mehr Lifestyle-Themen bei uns



Ehe & Familie

mehr bei unsDas Leben findet nicht im Fernsehen statt

29.12.: Am 2. und 4. Januar läuft im ZDF der Scheidungs-Zweiteiler "Papa und Mama". Auf verschiedenen Ebenen und aus den Perspektiven der verschiedenen Betroffenen erzählt Regisseur Dieter Wedel die traumatischen Erfahrungen eines Scheidungskrieges. Besonders hart trifft es die, die am wenigsten zur Situation beigetragen haben - die Kinder. Den Medien gibt Wedel im Interview eine Mitschuld. Das Fernsehen födere die Sprachlosigkeit zwischen den Partnern mehr

Chinas Ein-Kind-Familie und die Folgen

Die chinesische Ein-Kind-Politik der letzten 20 Jahre hat dazu geführt, dass ungeborene Mädchen abgetrieben werden. Das demographische Desaster zwingt die Behörden nun zum Umdenken. Ein neues Gesetz soll verhindern, das Geschlecht von ungeborenen Kindern zu bestimmen mehr

Verfassungsrichter ermöglicht »Humanistische Lebenskunde« in der Schule

16.12.: An den Grundschulen im Land Brandenburg darf künftig auch das Fach „Humanistische Lebenskunde“ unterrichtet werden. Das entschied das Landesverfassungsgericht am gestrigen Donnerstag gemäß einer Meldung des Evangelischen Pressedienstes (epd). Damit gab das Gericht der Klage des Humanistischen Verbandes Deutschlands jetzt recht. Nach Auffassung der Verfassungsrichter verstößt die Privilegierung von Kirchen und Religionsgemeinschaften gegen den Grundsatz der weltanschaulich-religiösen Neutralität des Staates mehr

mehr bei unsTipps für eine entspannte Advents- und Weihnachtszeit

Für viele Ehen und Familien beginnt jetzt die stressigste Zeit des Jahres. Wir möchten, dass es für alle ein besonderes Fest wird und haben hier ganz einfache und praktische "simplify"-Tipps, wie wir alle Vorbereitungen im normalen Alltag unterbringen mehr

Gefeuert, weil ohne Trauschein schwanger

Eine Katholische Schule in New York hat eine Lehrerin entlassen, weil sie schwanger und nicht verheiratet ist. „Ich verstehe nicht, wie eine Religionsgemeinschaft, die Vergebung und den Wert des Lebens predigt, mich entlassen kann, weil ich nicht verheiratet bin und mich entschlossen habe, das Baby zu behalten", sagte Michelle McCusker weinend vor der Presse mehr

mehr bei unsEmpörung : Deutschland entreißt Kinder ihren Familien

27.09.2005: Die aus religiösen Gründen nach Österreich ausgewanderten Schulverweigerer wollen so lange im Nachbarland bleiben, bis ihren Familien in Deutschland keine Gefahr mehr droht. Ingrid Guenther, die die Interessen der Familien vertritt, zeigte sich empört über die die deutschen Behörden: NRW sei offenbar entschlossen, „zur Durchsetzung der Schulbesuchspflicht Kinder aus ihren Familie zu reißen und zwangsweise in Fremdfamilien unterzubringen" mehr

Das Geheimnis entspannter Eltern

mehr bei unsAlle Eltern kennen das Gefühl, überlastet zu sein - selbst wenn ihre Kinder an sich kleine Engel sind. Damit solche Momente nicht allzu oft eintreten, hat "simplify your life" 5 Tipps zusammengestellt mehr

Bayerische Polizei griff im Schuljahr 04/05 mehr als 1.800 Schulschwänzer auf

16.09.: Während des vergangenen Schuljahres 2004/2005 griff die Polizei in Bayern insgesamt 1.877 Schulschwänzer auf. In 1.562 Fällen haben die Schulbehörden die Polizei ausdrücklich um Mithilfe ersucht. "Die erstmals im Jahr 1999 von der Nürnberger Polizei vorgestellte und inzwischen in ganz Bayern erfolgreich praktizierte Schulschwänzerinitiative ist ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der Kinder- und Jugendkriminalität", "Gespräche mit Schülern verliefen im Regelfall positiv" zog Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein am 16. September 2005 in München Bilanz mehr

mehr bei uns über Jean PiagetWas steckt in uns ?

Alle Welt kennt den Seelenforscher Sigmund Freud. Aber wer kennt Jean Piaget? Kaum einer ! Dabei hat der Schweizer ein fundamentales Werk geschaffen. Allerdings ging es Piaget nicht um die menschlichen Triebe, sondern um die Entwicklung des Denkens bei Kindern. Er machte - auch an seinen eigenen Kindern - erstaunliche Entdeckungen mehr

mehr bei unsAussiedlerfamilien wegen Schulverweigerung zu Bußgeld verurteilt

In Baden-Württemberg sind drei Aussiedlerfamilien zu Bußgeldern von je 100 Euro verurteilt worden, weil die Eltern ihre Kinder nicht zur Schule schicken, sondern insgesamt acht Kinder seit einem Jahr in einem Privatgebäude unterrichten. Schulrat Alois Schmitt, Künzelsau, hält die Vorbehalte gegen die Familien- und Geschlechtserziehung unzutreffend mehr

mehr bei uns zur UmfrageUmfrage ergab großes Interesse an Ganztagsschulen

Eine breite Mehrheit der Deutschen (80%) fordert ein flächendeckendes Angebot von Ganztagsschulen. Das ergab jetzt eine repräsentative Umfrage des Forschungsinstituts forsa. Unsere Bildungsministerin Edelgard Bulmahn kommt dabei ins Schwärmen: "Wir fördern damit die Kinder früh in ihren Stärken und ermöglichen ihren Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf" mehr

mehr bei unsSchulverweigerer wandern mit ihren Kindern nach Österreich aus

Eltern im Kreis Paderborn, die ihre Kinder aus religiösen Gründen nicht zur Schule schicken, wollen nach Österreich auswandern. Die Aussiedlerfamilien kritisieren sexuelle Freizügigkeit sowie unchristliche Lehren im Unterricht. Mit diesem Schritt wollten sie die drohende Zwangszuführung ihrer Kinder zur Schule verhindern mehr

Katholische Elternpaare bekamen 2004 mehr Kinder als evangelische

mehr bei uns über Geburtenstatistik 2004Katholische Elternpaare haben im vergangenen Jahr (2004) in Deutschland deutlich mehr Kinder zur Welt gebracht als evangelische Paare. Von rund 706.000
Neugeborenen hatten etwa 125.000 römisch-katholische Eltern, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. 101.000 Kinder kommen aus rein protestantischen Elternhäusern. Bei 114.000 Neugeborenen aus dem gesamten Bundesgebiet gehörte keiner der beiden Elternteile einer Religionsgemeinschaft an mehr

mehr bei unsZahl der Eheschließungen ist 2004 in Bayern leicht gestiegen

Die Zahl der Eheschließungen im Freistaat ist leicht angestiegen. Nach einem leichten Rückgang der Eheschließungen im Jahr 2003 auf 59.009 haben sich im Jahr 2004 60.712 Bürgerinnen und Bürger im Freistaat das Ja-Wort gegeben mehr

Die drei wichtigsten Faktoren einer glücklichen Ehe einüben

mehr bei unsDie Chancen für eine glückliche Ehe stehen statistisch eher ungünstig: Die Lebenserwartung steigt und die Zahl der Scheidungen auch. Trotzdem gelingt es nach wie vor einer großen Zahl von Paaren zusammenzubleiben. Der Münchner Psychologieprofessor Klaus Schneewind hat 663 in erster Ehe verheiratete Paare befragt. Simplify your life hat aus der Studie einfach Umsetzbares herausgefiltert und daraus Übungen entwickelt mehr

mehr bei unsDer Tod schied sie nach 80 Ehejahren

Der 105 Jahre alte Engländer Percy Arrowsmith ist am 15. Juni, zwei Wochen nach seinem 80. Hochzeitstag. Dies berichtet idea.de. Sie werden im Guinness-Buch der Rekorde als das am längsten verheiratete Paar der Welt geführt. Das Geheimnis ihre 80-jährigen Ehe: "Wir gehen immer als Freunde zu Bett" mehr

Ehe- und Familienseminare : team-f.de
TV-Programmberatung für Eltern : www.flimmo.de

Zu den Testfragen
Unser Testfragenkatalog zum Abtreibungsrecht

Bin ich über das deutsche Abtreibungsrecht gut informiert

mehr bei uns über Ehe und Familie

 


Mission

ProChrist mobil hat auf seiner Deutschland-Rallye Nürnberg erreicht

mehr ├â┬╝ber "Kleinste Kirche der Welt" in N├â┬╝rnberg08.12.2005: Die "kleinste Kirche der Welt" ist im Moment in Nürnberg und Umgebung unterwegs. Seit dem 5. Dezember und noch bis zum 4. Advent stehen die Fahrer der 70 orangenen Smarts der Aktion "ProChrist mobil" auf Plätzen und Wegen in und um Nürnberg. Die "Mini-Kirchen" verstehen sich vor allem als "Gesprächs-Oasen", in denen die Menschen mit den überwiegend ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern, die allesamt praktizierende Christen sind, über ihre Probleme und Sorgen sprechen können - auch vertraulich hinter verschlossenen Türen mehr

Zulassungsrichtlinien für Personen mit homosexuellen Tendenzen

30.11.: Der Vatikan hat am Dienstag eine Instruktion über Weiheamt und Homosexualität veröffentlicht. Die italienische Agentur Adista hatte den Wortlaut des Textes bereits vor einer Woche im Internet publiziert. Seitens der Kirche sei man aber eben daran gehalten, das göttliche Gesetz zu befolgen - dem einen falle es leichter, dem anderen schwerer. Und nach diesem göttlichen Gesetz könnten drei Personengruppen nicht zur Priesterweihe zugelassen werden, zählte der Präfekt für die Bildungskongregation auf. Wer Homosexualität praktiziert, wer tiefsitzende homosexuelle Tendenzen aufweist oder die sogenannte Gay-Kultur unterstützt mehr

13. November: Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen

Auch in diesem Jahr riefen die Weltweite Evangelische Allianz und Open Doors zum Gebetstag für verfolgte Christen auf. Am 13. November sind weltweit Millionen Gläubige in über 100 Ländern im Gebet für ihre verfolgten Geschwister eingetreten. Christen seien diejenige Religionsgemeinschaft, die zurzeit am heftigsten verfolgt wird, so die Veranstalter. Schätzungen zufolge werden heute rund 200 Millionen Christen wegen ihres Glaubens diskriminiert. Der Fokus des diesjährigen Gebetstages lag auf den vier Schwerpunktländern Pakistan, Vietnam, Sri Lanka und Nigeria mehr

Statt neuer Strategien mehr Liebe zu Nichtchristen

Statt neuer Programme und Strategien für Evangelisation brauchen Christen mehr Leidenschaft und Liebe für Nichtchristen. Davon ist der US-Pastor Erwin McManus, Los Angeles, überzeugt. Christen hätten sich in ihre Gemeinderäume zurückgezogen, um jede Woche die gleiche Botschaft zu hören, während die Welt draußen geistlich verhungere. Viele Christen hätten es verlernt, die Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit von Nichtchristen zu spüren, sagte der Theologe vor 2.500 Zuhörern beim Kongreß „Evangelisation mit Zuversicht“, den die Vereinigung „Willow Creek Deutschland“ vom 10. bis 12. November in Braunschweig veranstaltete mehr

Alternative Gemeindeformen verändern die religiöse Landschaft

Der einflussreiche amerikanische Marktforscher George Barna prognostiziert einen kompletten Wandel der religiösen Welt hin zu neuen Formen der religiösen Gemeinschaft. Eine stark anwachsende Zahl junger Menschen, die lieber „Kirche sein“ als „zur Kirche gehen“ wolle, habe in den vergangenen 2-3 Jahren die institutionalisierten Kirchen verlassen und sich neuen Formen der Gemeinschaft wie Hauskirchen, Marktplatzinitiativen oder Cyberkirchen angeschlossen mehr

Wer "interkulturellen Dialog" will, muss eigene Religion und Identität kennen

CJD IntegrationZunehmend kommen Menschen aus nichtchristlichen Glaubensrichtungen in die Einrichtungen des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD). Deshalb diskutierten Mitarbeitende aus den Einrichtungen des Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) sowie renommierte Wissenschaftler und Theologen auf dem 5. Christlich-Pädagogische Symposium über den interreligiösen Dialog als Chance und Herausforderung für die christliche Erziehung mehr

Christliche Therapiezentren: Ersatzdrogen verringern Motivation für Drogenausstieg

Für eine andere Drogenpolitik hat sich die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Lebenshilfen (ACL) ausgesprochen. Über 40 Therapie- und Seelsorgezentren in Deutschland und Österreich sind in ihr zusammengeschlossen. Sie möchten, dass weiterhin ein drogenfreies Leben das Ziel ihrer Arbeit bleibt. Die Abgabe von Ersatzstoffen stände dem im Wege mehr

Forderung nach Islam-Ausbildung an deutschen Universitäten

29.09.: Christliche Theologen und Vertreter des Islam haben sich dafür ausgesprochen, die Ausbildung von Imamen künftig auch an den deutschen Universitäten zu ermöglichen. Die Rahmenbedingungen für die Ausbildung der Vorbeter und Prediger der Moscheegemeinden müssten so gestaltet werden, „dass eine qualifizierte Ausbildung gewährleistet wird“, forderten die Teilnehmer einer international besetzten Tagung am 27.09.2005 in Frankfurt am Main mehr

mehr bei unsUlrich Parzany beendet nach 21 Jahren seinen Dienst beim CVJM

28.09. : Ulrich Parzany, Generalsekretär des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM), scheidet zum 1. Oktober nach 21 Jahren aus dem hauptamtlichen Dienst. Der bekannte Evangelist will sich künftig auf die missionarische Verkündigung konzentrierent. Neben seinem Dienst als Generalsekretär der CVJM war Parzany u.a. seit 1993 Leiter und Hauptredner der evangelistischen Initiative „ProChrist“ mehr

mehr über CVJM-JesusBoat 2006 und Florence Joy"StarSearch"-Gewinnerin mit auf CVJM-Kreuzfahrt 2006

26.09.: Florence Joy, die Gewinnerin der zweiten Staffel der Casting Show "StarSearch" auf SAT 1, wird beim JesusBoat 2006, dem CVJM-Schiff für junge Leute, dabei sein. Neben Beatbetrieb und anderen Künstlern wird sie das musikalische Programm der Reise mitgestalten mehr

Bundespräsident warnt vor Verdrängung der Kirchen aus Mitte der Gesellschaft

25.09.: Bei einem Festakt zum 450. Jahrestag des Augsburger Religionsfriedens sagte Köhler in Augsburg, die Kirchen dürften nicht aus Bereichen herausgedrängt werden, in denen sie über Jahrhunderte ihren Beitrag geleistet haben. Köhler sprach sich für einen «Dialog der Kulturen für Frieden und Stabilität» aus. Nur so könne man die neuen Herausforderungen durch Fundamentalismus und Terrorismus bewältigen mehr

mehr bei unsProChrist wird über 2006 hinaus fortgesetzt

Die überkonfessionelle Initiative ProChrist wird auch über die Veranstaltungen im März 2006 hinaus weitergehen. Wie der Vorstand der Bewegung mitteilt, ist auch Ulrich Parzany als Hauptredner und Leiter für die Zukunft bestätigt worden. Seit 1993 hat ProChrist im Abstand von zwei bis drei Jahren Evangelisationsveranstaltungen durchgeführt, die via Satellit an jeweils über 1.000 Orte übertragen wurden. Vom 18. - 26. März 2006 wird die Hauptveranstaltung aus der Olympiahalle in München europaweit ausgestrahlt mehr

mehr bei unsTaizé-Gründer Frère Roger getötet

17.08.05: Der Leiter der Taizé-Gemeinschaft ist durch Messerstiche tödlich verletzt worden. Frere Roger war eine Symbolgestalt für die Einheit aller Christen. Die schlichte, aber eindringliche Spiritualität sprachen die Sehnsucht der Menschen, vor allem aber der Jugend an mehr

20. Weltjugendtag vom 16. - 21. August in Köln

mehr bei uns zum Weltjugendtag in K├â┬ÂlnVom 16. - 21. August findet die zentralen Veranstaltungen des 20. Weltjugendtages in Köln statt. Papst Benedikt XVI. selbst wird zu diesem Fest des Glaubens und der Begegnung nach Köln kommen. Das Motto zu diesem Weltjugendtag stammt aus dem Matthäusevangelium und heißt „Wir sind gekommen, um IHN anzubeten“. (Matthäus 2,2) mehr

Ehemaliger US-Präsident Carter verurteilt christlichen Fundamentalismus

mehr dazu von Expr├â┬Ąsident Jimmy CarterScharfe Kritik am christlichen Fundamentalismus hat der frühere US-Präsident Jimmy Carter geübt. Der Fundamentalismus führe zur Trennung unter Christen und sei ein Krebsgeschwür für die Christenheit, sagte der 80-jährige Baptist in einer Bibelarbeit zum Abschluss des Kongresses des Baptistischen Weltbundes am 31. Juli 2005 in Birmingham, Großbritanien mehr


Auch angesichts der Terroranschläge übrige Not in der Welt nicht vergessen

Der G 8-Gipfel in der vergangenen Woche war überschattet von den grausamen Terror-Anschlägen in London. "Das geht uns dann zu Recht sehr nahe", sagt der Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA), aber er fragt auch: "Aber müsste uns nicht mindestens genau so stark betreffen, dass jeden Tag 30.000 Kinder an Hunger sterben, 9.000 Menschen an Aids, Tausende Mütter während der Schwangerschaft, unzählige Menschen an Malaria und Tuberkulose mehr

mehr bei uns"Maschinengewehr Gottes" auf Rückzug

Seit über 50 Jahren spricht Billy Graham vor Tausenden und für viele US-Präsidenten bei ihrer Amtseinführung das offizielle Gebet gesprochen. Vor mehreren zehntausend Menschen hat am 24., 25. und 26. Juni in Flushing Meadows Corona Park des New Yorker Stadtteil Queens gepredigt. tagesschau.de meldete am 26.06., der Prediger Billy Graham sei auf Abschiedtour. Wir haben recherchiert, was US-Prediger Billy Graham dazu bei seinem Auftritt im New Yorker Flushing Meadows Corona Park gesagt hat mehr

mehr bei unsLeben mit Vision

In unserer Sendung LICHTLBICKE am 19.06.2005 stellte Jobst-Bernd Krebs das Programm "40 Tage - Leben mit Vision", das die Baptistengemeinde am Südring in Nürnberg durchführt. "Wir wollen den Leuten die Chance geben, die Frage nach dem Sinn des Lebens zu reflektieren" mehr

mehr Missionsnews bei uns


AREF-Logo
In eigener Sache

Radio AREF am Sonntag, 20. Nov., 11 Uhr

"...und dann ist auch der Tod nicht sinnlos..." Trauer betrifft früher oder später jeden. Heiko Müller hat Uwe Schütz zum Tod seiner Tochter Regina (Bericht in Tageszeitung) interviewt. - Aber auch diese Sendung soll dem Namen der Sendung (=LICHTBLICKE) gerecht werden mehr

AREF-Homepage: Zahl der Seitenabrufe hat sich verdreifacht

01.11.: aref.de erreichte im Oktober 2005 neue Rekordzahlen: Unser Service-Provider zählte 90.254 Seitenabrufe. Damit hat sich die Zahl der Seitenabrufe hat sich gegenüber Oktober 2004 mehr als verdreifacht hier die Top-10-AREF-Seiten

AREF-Homepage : Über 40.000 Besuche im Juni

Die AREF-Homepage erreichte im Juni neue Rekordzahlen.Die Zahl der Seitenabrufe ("Page-Views") hat sich mit 82.282 in der vergangenen sechs Monaten verdreifacht. Die Top-10-Seiten unter www.aref.de, die meist gesuchten Begriffe hier

2. Juli : Wir holen die "Allee der Kosmonauten" nach Nürnberg

mehr zum AREF-Konzert mit adkNach 2002 : normal generation?, 2003 : Judy Bailey und 2004 : BAFF holen wir 2005 "Allee der Kosmonauten" (adk) nach Nürnberg.
Nach ihrem sehr guten Abschneiden bei "Germany 12 points" haben wir sie ganz schnell gebucht. mehr Konzert am Samstag, 2. Juli 2005

hier: mehr News in eigene Sache


Israel Flagge
Israel

Weihnachten 2005 in Bethlehem

mehr bei uns ├â┬╝ber Bethlehem 2005Bethlehem, die Geburtsstadt Jesu, gleicht Weihnachten 2005 einer Festung: "Das Tor zum Allerheiligsten ist ein Labyrinth aus Stahl und Beton. Rote und grüne Lichter weisen den Weg durch die langen Gänge – fünf Drehkreuze, zwei Metalldetektoren, eine Pass- und Gepäckkontrolle müssen passiert werden", meldet Iris Mayer für focus.de aus Bethlehem. Israelische Sicherheitsbeamte haben angekündigt, die Kontrollen vom 24. Dezember bis 18. Januar für israelische Araber und palästinensische Christen zu lockern, aber von Weihnachtsidylle keine Spur mehr

Briten wirft Israel vor, Ost-Jerusalem von Palästinensern abschneiden zu wollen

25.11.: Das britische Konsulat in Israel wirft der israelischen Regierung vor, mit den Bautätigkeiten bei Ost-Jerusalem den Friedensprozess zu sabotieren. Indem sie Ostjerusalem für Israelis ausbaue, verstoße sie gegen den Friedensplan "Road Map" und gegen internationales Recht, so die Briten. Der "Guardian" veröffentlichte den Bericht am heutigen Freitag mehr

Gewalt zernagt Israels demokratisches Fundament

14.11.: Zehntausende Israelis haben am Samstagabend (12.11.2005) in Tel Aviv des vor zehn Jahren ermordeten Premierministers Jitzhak Rabin gedacht. Hauptredner war der frühere US-Präsident Bill Clinton. Am Anfang wurde die Rede ausgestrahlt, die Rabin am 4. November 1995 bei einer Friedenskundgebung auf dem Platz gehalten hatte. In seiner Ansprache hatte Rabin gesagt: "Gewalt zernagt Israels demokratisches Fundament." Kurz darauf wurde er von einem jüdischen Studenten erschossen mehr

US-Pop-Sängerin Madonna bei israelischen Rabbis in der Kritik

Die amerikanische Pop-Sängerin Madonna ist bei Rabbinern in Israel wegen eines ihrer Liedes "Isaac" auf ihrem neuen Album in die Kritik geraten. Es handelt von einem berühmten israelischen Lehrer der Kabbalah, einer jüdische Geheimlehre. Die Rabbiner sehen darin eine große Sünde, da Madonna mit dem Namen des Rabbis Profit machen wolle mehr

Die evangelikalen Christen in den USA sind die größten Unterstützer Israels

09.11: Die evangelikalen Christen in den USA sind die größten Unterstützer Israels unter den Nicht-Juden. Diese Meinung äußerte der ehemalige israelische Finanzminister und ehemalige Premierminister Benjamin Netanjahu mehr

US-amerikanische Christen planen Jesus-Park am See Genezareth

Die israelische Regierung plant einem Zeitungsbericht zufolge von US-amerikanischen evangelikalen Kreisen für 60 Millionen Euro einen 50 Hektar großen „Jesus-Park“ am See Genezareth zu entwickeln und unterhalten. Mit dem Jesus-Park solle an authentischen Stätten veranschaulicht werden, wie Jesus gelebt und gelehrt hat mehr

Israel reagiert mit Luftangriffen auf Kassam-Raketen der Hamas

26.09.: Die israelische Luftwaffe hat am Wochenende mehrere Ziele der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen mit Raketen angegriffen. Dabei wurden sechs Hamas-Terroristen getötet. Zuvor hatten Palästinenser etwa 35 Kassam-Raketen auf die israelische Wüstenstadt Sderot abgefeuert mehr

Israel hat den Übergang zum Gazastreifen zur internationalen Grenze erklärt

21.09.: Israel hat den Übergang zum Gazastreifen zur internationalen Grenze erklärt. Ab sofort brauchen Israelis und Ausländer einen Reisepass, wenn sie in das von Israel geräumte Gebiet einreisen wollen. Am 12. September hatte Israel den Abzug aus dem Gazastreifen vollendet mehr

Zynischer Artikel über Juden und Tempelberg in Militärbroschüre

Ein Artikel in einer Armeebroschüre, in dem die Hebräische Bibel als "Sammlung von Mythen" bezeichnet wird, ist auf Kritik gestoßen. Der Knesset-Abgeordnete Schaul Jahalom (National-Religiöse Partei) sagte, der Beitrag sei ein Angriff auf jüdische Werte und Traditionen. Israels Verteidigungsminister Schaul Mofas stoppte die Verbreitung des Artikels mehr

Scharon plädiert für Palästinenserstaat und für Versöhnung

16.09.: Israels Premierminister Ariel Scharon hat auf dem UN-Gipfel in New York zu Versöhnung mit den Palästinensern aufgerufen. Sie hätten das Recht auf einen eigenen Staat, sagte der Regierungschef in seiner gestrigen Ansprache. Gleichzeitig betonte er das Jerusalem seit über 3.000 Jahren Hauptstadt des jüdischen Volkes sei. Scharon skizzierte die Geschichte der Juden von Abraham über Mose bis zum israelischen Staat. Das Land Israel bezeichnete er als "die offene Bibel" mehr

Weiter Chaos an Grenze zu Ägypten

15.09.: Israelische Sicherheitskräfte haben am Donnerstagmorgen 20 Palästinenser festgenommen, die von Ägypten aus nach Israel eingedrungen waren. Unterdessen konnten Palästinenser auch am Mittwoch ungehindert die Grenze zwischen dem Gazastreifen und Ägypten überqueren. Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) hat zugegeben, dass in den vergangenen Tagen Waffen von Ägypten in den Gazastreifen geschmuggelt worden sind. Israel befürchtet deshalb das Eindringen von Terroristen nach Israel mehr

Israel Abzug aus dem Gaza StreifenWieder brennen Synagogen

12.09.: Palästinenser haben den Abzug der israelischen Truppen aus dem Gazastreifen gefeiert. Mit lautstarkem Jubel und Schüssen in die Luft drangen sie in die ehemaligen jüdischen Siedlungen ein. Mehrere Synagogen wurden in Brand gesetzt mehr

Israelische Siedlungen im Gaza-Streifen dem Erdboden gleichgemacht

02.09.2005: Die vom israelischen Premierminister Ariel Scharon initiierte Zerstörung jüdischer Siedlungen im Gazastreifen, kommt ihrem Ende entgegen. Aufgerissene Straßen, Erdhügel, herumliegende Metallteile und zerbrochener Stuck zeugen vom zerstörerischen Werk der Bulldozer. Die letzte Etappe der Räumung umfasst die Aushebung von Särgen und deren Wiederbegrabung mehr

Hamas-Führer ruft Palästinenser zum Kampf um "das restliche Palästina" auf

29.08.: Der Anführer des bewaffneten Armes der Hamas ("Isaddin Kassam"), Muhammad Deif, hat die Palästinenser in einer Video-Botschaft zum Kampf um "das restliche Palästina" aufgerufen. Gaza sei dank der Kämpfer befreit worden. Seine Gruppe werde "bis zur Zerstörung Israels" weiterkämpfen mehr

Hamas beansprucht, die meisten Terror-Angriffe (217) durchgeführt zu haben

24.08.: Die radikal-islamische Terror-Gruppe Hamas beansprucht für sich, während der vergangenen fünf Jahre die meisten Angriffe auf israelische Ziele im Gazastreifen durchgeführt und dadurch Israels Rückzug erzwungen zu haben. In der Zeit, in der Israel den Gazastreifen kontrollierte, starben 230 Israelis durch palästinensische Angriffe mehr

1.000 israelische Siedler-Familien haben keine Wohnung

24.08.: Israel hat ihre letzten Siedlungen ohne Zwischenfälle geräumt. Die Palästinenser seien nun am Zug, sagte George W. Bush. Von den zwangsweise evakuierten Israelis stehen 1.000 Familien wegen Planungsproblemen noch ohne Wohnung da mehr

Israelische Polizei räumt im Gazastreifen eine Synagoge

18.08.: Israelische Polizisten haben am Donnerstag, 18.08.2005, die Synagoge in der Siedlung Neve Dekalim gestürmt. Seit Donnerstagmorgen hatten Tausende Polizisten das Gebäude umstellt, in dem sich rund 2.000 Rückzugsgegner verbarrikadiert hatten. Die Als diei Polizei die Synagoge stürmten, saßen die Israelis dicht an dicht auf dem Boden der Synagoge und hielten sich untereinander fest. Polizisten rissen Menschen gewaltsam auseinander, um sie anschließend aus dem Gebäude zu tragen mehr

Israelis räumen Gazastreifen

15.08.: Israel hat nach 38 Jahren offiziell mit dem Rückzug aus dem Gazastreifen begonnen. Es kam zu ersten Zusammenstößen zwischen Soldaten und Rückzugsgegnern mehr

PA: "Gazastreifen bleibt nach Abzug besetztes Gebiet"

09.08.: Nach Ansicht der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) bleibt der Gazastreifen auch nach Israels Abzug ein besetztes Gebiet. Davon will das Außenministerium in einer Kampagne die internationale Gemeinschaft überzeugen.

Israels Außenminister Silvan Schalom wies diese Auffassung zurück: "Israel hat beschlossen, sich von Gaza abzukoppeln, aber es ist gezwungen, weiter den Luftraum und das Meer zu beobachten, um zu verhindern, dass das Gebiet zu einem Hamastan und einem riesigen Munitionslager der Terror-Organisationen wird.

Wegen der chaotischen Zustände hat das Rote Kreuz seine Arbeit im Gazastreifen auf ein Minimum reduziert. Am Montag hatten bewaffnete Palästinenser auf die Rot-Kreuz-Büros in der Autonomiestadt Chan Junis geschossen mehr

Israelische Archäologen haben ein antike Belagerungsanlage entdeckt

Israelische Archäologen haben eine antike Belagerungsanlage entdeckt. Nach Angaben der Forscher war das entdeckte System typisch für die Aramäer. Die Ausgrabung bestätigt offenbar den biblischen Bericht über die Zerstörung der Philisterstadt Gat mehr

Netanjahu: Wachsender Terror aus Gaza bedroht auch Europa

05.08.: Der Gazastreifen wird sich nach dem israelischen Rückzug in eine Basis für islamischen Terrorismus verwandeln, der nicht nur Israel bedroht. Diese Meinung vertrat der israelische Finanzminister und ehemalige Premierminister Benjamin Netanjahu am Mittwoch gegenüber der Tageszeitung "Jerusalem Post" mehr

Mehrere Zehntausend demonstrieren erneut am Gazastreifen

03.08.: Mehrere Zehntausend israelische Rückzugsgegner haben sich gestern Abend erneut in Sderot nahe dem Gazastreifen versammelt, um gegen den Rückzugsplan zu demonstrieren. 16.000 israelische Sicherheitskräfte sind im Einsatz. Palästinenser aus dem Gazastreifen feuerten drei Kassam-Raketen auf die Tausende Rückzugsgegner abgefeuert. Eine der Raketen traf einen drei Jahre alten palästinensischen Jungen. Unter den neun Verletzten waren fünf Kinder im Alter zwischen vier und elf Jahren mehr

Hunderte Angriffe von Palästinensern trotz Feuerpause

02.08.: In den ersten sieben Monaten dieses Jahres sind bei palästinensischen Terroranschlägen 21 Israelis ums Leben gekommen und 238 Israelis verwundet worden. Trotz der Feuerpause war der Juli der gewaltsamste Monat seit eineinhalb Jahren. Das geht aus einem Bericht des Inlandsgeheimdienstes Schin Beit hervor mehr

Palästinensische Terroristen zu lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt

02.08.: Ein israelisches Militärgericht hat zwei palästinensische Terroristen zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Die beiden Brüder hatten einen Selbstmordanschlag auf einen Bus in Jerusalem vorbereitet, bei dem vor drei Jahren 19 Israelis getötet wurden. Die Richter sprachen von einem der schwersten Anschläge, die je gegen den Staat Israel verübt wurden mehr

Israel will belgische Juden zu Emigration bewegen

01.08.: Israel will mehr Juden in Belgien dazu bringen, nach Israel auszuwandern. Darauf verständigte sich das Ministerium für Einwanderung am Sonntag, 31.07.2005, mit Vertretern des belgischen Judentums. Generaldirektor des Ministeriums, Mirela Gal, am Sonntag dazu: "Wir werden unseren Partner, die 'Jewish Agency', darum bitten, seine Arbeit in Belgien auszuweiten" mehr

PA plant die Zeit nach Räumung der jüdischen Siedlungen im Gaza-Streifen

01.08.: Nach der Evakuierung der jüdischen Bevölkerung aus dem Gazastreifen will die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) die geräumten Orte drei Tage mit lang 25.000 Sicherheitsleuten völlig abriegeln. Experten für Minen und Umwelt sollen die Häuser untersuchen, welche die israelischen Siedler räumen. Danach sollen sie für die palästinensische Bevölkerung zur Besichtigung freigegeben werden mehr

Neuer Zaun um Gaza-Streifen

29.07.2005: Die israelische Armee baut derzeit eine zusätzliche moderne Sicherheitsanlage neben den bereits bestehenden Zaun entlang der Grenze zum Gazastreifen. Dadurch sollen palästinensische Selbstmordattentäter an der Einreise nach Israel gehindert werden, nachdem sich die Armee aus dem Gebiet zurückgezogen hat. Palästinesische Nichtregierungsorganisation befürchtet, dass der Gaza-Streifen zu einen riesigen Gefängnis wird mehr

Evakuierung von 9.000 Israelis aus dem Gazastreifen im August

27.07.: Am 15. August wollen Armee und Polizei die Israelis im Gazastreifen auffordern, ihre Häuser zu verlassen. Wie ein Armeesprecher mitteilte, werden die Soldaten mit Megafonen durch die Straßen der Siedlungen gehen und sagen: "Schalom. Wir sind gekommen im Auftrag des Staates Israel. Wir wollen, dass dies friedlich vonstatten geht. Bitte kooperieren Sie und verlassen Sie Ihr Haus." Wer sich zwei Tage später immer noch dort aufhält, wird von den Soldaten und Polizisten evakuiert mehr

250 Rückzugsgegner festgenommen - Demonstration beendet

Do., 21.07.: Die israelische Polizei hat in der vergangenen Nacht 250 Rückzugsgegner vor den Toren zum Gazastreifen festgenommen. Die Demonstranten hatten erneut versucht, in den Gazastreifen und zur Siedlergemeinde Gusch Katif zu gelangen. In dem Dorf, das etwa zehn Kilometer östlich des Gazastreifens liegt, hatten sich seit Montag über 50.000 Gegner der Evakuierung der jüdischen Siedlungen im Gazastreifen eingefunden. Die Polizei und Soldaten hielt die Absperrung zum Gazastreifen jedoch aufrecht mehr

Protestmarsch von 50.000 Israelis gegen Rückzug aus Gazastreifen

20.07.: Seit Montag, 18.07., versammelten sich in Kfar Maimon 50.000 Menschen, um mit einem Marsch in die Siedlergemeinde Gusch Katif gegen den Abzug des Israelis aus dem Gazastreifen zu protestieren. Am Dienstag standen sich in der glühenden Hitze der nördlichen Negev-Wüste mehr als 50.000 Demonstranten und etwa 20.000 Soldaten und Polizisten gegenüberstanden. Die Nacht zum Mittwoch ruhig. Die Vertreter der Polizei und der Siedler haben sich inzwischen darauf geeinigt, keine Gewalt gegeneinander anzuwenden mehr

80% der jungen Einwanderer unzufrieden

20.07.: Nur ein Fünftel der jungen Einwanderer ist in Israel zufrieden. Das geht aus einer Umfrage der Hebräischen Universität hervor. Von den 18- bis 35-jährigen Teilnehmern gaben 18 % an, sie seien zufrieden mit ihrem Leben in Israel. Unter alteingesessenen Israelis beträgt der Anteil 43 Prozent mehr

Hamas: "Raketenbeschuss führte zum Rückzug - Siegt der Terror ?

19.07.: Die palästinensische Terror-Organisation Hamas hält den von ihr initiierten Beschuss israelischer Ortschaften mit Kassam-Raketen für den Auslöser des Rückzugs Israels aus dem Gazastreifen. "Die Raketenangriffe sind im Interesse der Palästinenser und werden die Besatzung Israel in Zukunft beenden", sagte Hamas-Führer Mahmud Sahar. mehr

Kämpfe zwischen Hamas und Fatah dauern an

19.07.: Am heutigen Dienstagmorgen ist es im Gazastreifen erneut zu Schusswechseln zwischen Terroristen der Hamas und palästinensischen Sicherheitskräften gekommen. Anlass für die Auseinandersetzungen waren Raketenangriffe der Terrorgruppe auf israelische Ziele im Gazastreifen - dabei wurde allerdings niemand verletzt. Die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) machten sich gegenseitig für die Zusammenstöße verantwortlich mehr

Antike Schriftrolle mit biblischen Texten entdeckt

In einer Höhle westlich des Toten Meeres sind Teile einer alten Schriftrolle entdeckt worden. Die Pergamente mit Abschnitten aus dem Dritten Buch Mose (Levitikus) wurden offenbar im Jahr 135 nach der Zeitrechnung von jüdischen Flüchtlingen dort versteckt mehr

Israelischer Rückzug aus Gazastreifen soll am 17. August beginnen

Der israelische Rückzug aus dem Gazastreifen soll am 17. August 2005 beginnen - zwei Tage vorher sollen die Siedler ein letztes Mal die Möglichkeit erhalten, ihre Häuser freiwillig zu verlassen. Am 26. Oktober 2004 hatte das israelische Parlament die Aufgabe jüdischer Siedlungen im unter palästinesischer Verwaltung stehenden Gaza-Streifen beschlossen. Die Siedlungen sind seit Jahrzehnten Anlass zu blutigen Auseinandersetzungen und konnten nur unter massiver militärischer Bewachung aufrechterhalten worden mehr

mehr Israel-News bei uns