AREF-Startseite

AREF-News

Nachrichten aus der islamischen Welt

 

 
Islam-News-Archiv:
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Islam-News 2007 - Nachrichten aus der islamischen Welt

Christen in Basra haben ihre Weihnachtsfeier aus Angst vor Angriffen abgesagt

22.12.07: Die Christen in der südirakischen Stadt Basra wollen aus Angst vor Angriffen radikaler Islamisten keinen Weihnachtsgottesdienst feiern. Die Gemeinde habe die Feier aus Angst abgesagt, die Gläubigen könnten auf ihrem Weg in die Kirche Mari Afram von radikalen Islamisten angegriffen. werden. Durch Attentate und bestialische Morde, Verschleppungen, Vergewaltigungen, Bombenanschläge und Morddrohungen wurden bereits drei Viertel der bei Kriegsbeginn 2003 noch etwa 650.000 Assyrer-Chaldäer-Aramäer aus dem Land getrieben mehr

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) bekommt 7,4 Milliarden Dollar

18.12.: Die Teilnehmer der Geberkonferenz in Paris haben der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) 7,4 Milliarden Dollar Unterstützung zugesagt. Dadurch will die internationale Gemeinschaft eine humanitäre Katastrophe verhindern und zum Aufbau eines stabilen Palästinenserstaates beitragen. Im Jahr 2008 sollen die Palästinenser 2,9 Milliarden Dollar erhalten. Der PA-Vorsitzende Mahmud Abbas hatte für die kommenden drei Jahre 5,6 Milliarden Dollar erbeten mehr

Türkei: Katholischer Priester nach Sonntagsmesse niedergestochen

17.12.: In Izmir hat ein etwa 20-jähriger Türke den katholischen Priester Adriano Franchini nach der Sonntagsmesse in der Antonius-Kirche niedergestochen. Nach Agenturangaben sprach der Priester nach der Sonntagsmesse mit der Täter, der erklärt hatte, zum Christentum übertreten zu wollen. Wenige Stunden später stellte sich der Täter der Polizei. mehr

Nahost-Friedensgespräche in angespannter Atmosphäre eröffnet

13.12.07: Erstmals seit fast sieben Jahren haben sich am Mittwoch Israelis und Palästinenser zu Friedensverhandlungen getroffen. Die Atmosphäre bei dem Gespräch in Jerusalem war allerdings angespannt, weil die palästinensischen Vertreter die israelischen Pläne kritisierten, in Ostjerusalem 307 neue Wohneinheiten zu errichten mehr

Hessen: Klage gegen Kopftuchverbot abgewiesen

10.12.: Im Bundesland Hessen dürfen Lehrerinnen und Beamtinnen auch künftig kein islamisches Kopftuch im Dienst tragen. Das hat der hessische Staatsgerichtshof in Wiesbaden entschieden und damit eine Klage einer Landesanwältin und der Islamischen Religionsgemeinschaft Berlin zurückgewiesen. Mittlerweile gelten in acht Bundesländern entsprechende Gesetze, die zudem klar zwischen islamischem Kopftuch und christlicher Ordenstracht unterscheiden mehr

Experten sprechen von systematische Verfolgung christlicher Araber in den PA-Gebieten

04.12.07: Die ohnehin schrumpfende Zahl von Christen in den Palästinensergebieten wird weiter abnehmen. Davon ist der Anwalt für Menschenrechte und Stipendiat am Jerusalemer Zentrum für "öffentliche Angelegenheiten", Justus Reid Weiner, überzeugt. In 15 Jahren wird es keine Christen mehr dort geben, so der Publizist mehr

Türkei: Christenmordprozess auf Januar 2008 vertagt

26.11.: Am Freitag, 21.11.07, hat der Gerichtsprozess gegen sieben Angeklagte begonnen, die am Mord an drei Christen im osttürkischen Malatya im April beteiligt gewesen sein sollen. Kurz nach Beginn wurde das Verfahren jedoch zunächst auf den 14. Januar vertagt. Die Mörder hatten bereits seit Monaten das Vertrauen der Opfer erschlichen mehr

Irakischer Ministerpräsident verspricht besseren Schutz der Christen vor Gewalt

30.10.: Der irakische Ministerpräsident Nuri al Maliki hat einen verstärkten Schutz der christlichen Minderheit im Land vor Gewalt angekündigt. Bei einer Begegnung mit dem Oberhaupt der chaldäischen Christen, Emmanuel III. Delly, betonte er am Montag nach einem Bericht des katholischen Nachrichtendienstes Asianews (Rom) seine Bereitschaft, gegen den Wegzug der Christen aus Furcht vor Entführungen und Morden vorzugehen mehr

BGH bestätigt Urteil wegen versuchter Anstiftung zum Ehrenmord

05.11.07: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein Urteil gegen einen 47-jährigen Türken wegen versuchter Anstiftung zum «Ehrenmord» bestätigt. Das Landgericht Limburg hatte den Angeklagten im April 2007 zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der aus Anatolien stammende Angeklagte hatte nach Gerichtsangaben seine 21-jährige Tochter im Sommer 2006 in die Türkei geschickt, um sie dort mit einem seiner Neffen, den sie nicht kannte, zu verheiraten mehr

Europäisches Parlament kritisiert mangelnde Umsetzung von Reformen in der Türkei

24.10.: Das Europäische Parlament kritisiert zu langsame Fortschritte beim Reformprozess in der Türkei. Eine heute vom Plenum verabschiedete Resolution beanstandet, die türkische Regierung habe weder das Strafgesetzbuch überarbeitet und so mehr Meinungsfreiheit zugelassen, noch sich für mehr Rechtssicherheit für die christlichen Kirchen eingesetzt. Das Europäische Parlament ruft die türkische Regierung zudem auf, keinen militärischen Einmarsch in den Irak zu unternehmen mehr

Irak: Die zwei entführten Priester wurden nach einer Woche wieder freigelassen

21.10.: Zwei katholische Priester, die in der nordirakischen Stadt Mossul entführt worden waren, sind wieder auf freiem Fuß. Nach Angaben des katholischen Nachrichtendienstes Asianews aus Rom vom Sonntag ging es den beiden Geistlichen der chaldäischen Kirche nach der Freilassung den Umständen entsprechend gut. Es wurden keine Angaben über eine Zahlung von Lösegeld gemacht mehr

Abbas stellt erstmals konkrete Forderungen für zukünftigen Palästinenserstaat

12.10.: Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, hat erstmals konkrete Forderungen zur Größe eines zukünftigen palästinensischen Staates gestellt. Israel müsse sich vollständig aus den Gebieten zurückziehen, die es im Sechs-Tage-Krieg von 1967 besetzt habe. Ein palästinensischer Staat werde dann 6.205 Quadratkilometer groß sein, so Abbas mehr

Leiter eines christlichen Buchladens ist in Gaza ermordet aufgefunden worden

08.10.: Der Leiter eines christlichen Buchladens in Gaza ist am Sonntagmorgen ermordet aufgefunden worden. Zuvor war er mit dem Tode bedroht und von einer unbekannten Gruppierung entführt worden. Wie ein Sprecher des Hamas-geführten Innenministeriums in Gaza mitteilte, entdeckte die Polizei die Leiche in einem landwirtschaftlichen Gebiet im Viertel Seitun. Eine Hamas-Delegation, die der Familie kondolierte, verurteilte den Mord und versicherte, man werde »nicht zulassen, dass irgendjemand die muslimisch-christlichen Beziehungen sabotiere.« mehr

Der Türkische Präsident Gül prangert religiösen Extremismus an

04.10.: Der neue türkische Präsident Abdullah Gül hat sich im Europarat gegen religiösen Extremismus jeglicher Art ausgesprochen. Die internationale Gemeinschaft spalte sich zusehends entlang religiöser und kultureller Grenzen auf, sagte Gül bei seinem Antrittsbesuch vor der Parlamentarierversammlung des Europarates am Mittwoch in Straßburg. Die gemäßigten Kräfte aller Seiten seien aufgerufen, «genauso mutig und entschieden aufzutreten wie die Extremisten.» mehr

Ex-Muslime: EU-Regierungen zu tolerant gegenüber dem «politischen Islam»

18.09.: Organisationen ehemaliger Muslime haben den EU-Regierungen vorgeworfen, dem «politischen Islam» in Europa zu viel Toleranz entgegenzubringen. Die Regierungen müssten deutlichere Grenzen setzen, erklärten Vertreter verschiedener europäischer Verbände während einer Anhörung zum Thema «Scharia in Europa» am Montagabend im Brüsseler EU-Parlament. Der politische Islam und seine Organisationen strebten nach realer Macht mehr

Für eine Milliarde Muslime in aller Welt beginnt der Fastenmonat

12.09.: Für mehr als eine Milliarde Muslime in aller Welt beginnt um den 13. September der Fastenmonat Ramadan (bei den Türken: Ramazan). Ein Mondmonat lang haben die Gläubigen tagsüber abstinent zu sein; neben dem Essen und Trinken betrifft diese religiöse Pflicht auch das Rauchen und den Geschlechtsverkehr. Nach Sonnenuntergang wird oft in Verbindung mit religiösen Übungen mit der Familie gespeist und gefeiert mehr

Demos am 11.09. in Köln und Brüssel aus Sicherheitsgründen abgesagt

08.09.: Die für den 11. September geplanten Demonstrationen in Brüssel und Köln sind vom Veranstalter "Pax Europa" abgesagt worden. Der Vorsitzende des Vereins, Udo Ulfkotte, gab als Grund an, es gebe Erkenntnisse der Polizei, dass "eine größere Zahl militanter, rechtsextremer Trittbrettfahrer" bei der Veranstaltung aufmarschieren wollten. Der belgische Bürgermeister Brüssels, Freddy Thielemans, setzte sich gerichtlich mit einem Verbot gegen die Veranstaltung durch mehr

Nach Deal mit Taliban wurden die 19 koreanischen Geiseln freigelassen

31.08.: Die 19 in Afghanistan gefangen gehaltenen südkoreanischen Geiseln sind frei. Im Gegenzug sagte die Regierung Südkoreas den bereits zuvor geplanten Abzug ihrer Truppen zu und willigte ein, bis Freitag alle südkoreanischen Missionare aus Afghanistan auszuweisen. Weltweit wurde der Verhandlungsdurchbruch mit einer Mischung aus Freude und Skepsis aufgenommen mehr

Bundesgerichtshof überprüft Urteile zum Berliner Ehrenmord

26.08. Am Dienstag verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) in Leipzig über eine Wiederaufnahme des Verfahrens gegen die zwei mitangeklagten Brüder, die im April 2006 vom Mord an ihrer Schwester Hatun Sürücü freigesprochen wurden. Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte gegen die Freisprüche Revision eingelegt. Nur Ayhan, der jüngste Bruder, war in dem Prozess wegen Mordes zu einer Jugendstrafe von neun Jahren und drei Monaten verurteilt worden mehr

100.000 Christen im Irak sind auf der Flucht

24.08.: Das Hilfswerk Open Doors (Kelkheim bei Frankfurt) berichtet, dass die Flüchtlingsbewegungen im und aus dem Irak das Überleben der Kirche gefährden. Die Kirchenleitungen seien im Visier terroristischer Gruppen. Sie werden verschleppt, bedroht oder erschossen; Kirchen bombardiert oder ganze Stadtteile sollen von Christen „gesäubert“ werden. „Schätzungsweise 100.000 Christen sind auf der Flucht mehr

Vorsitzende des deutschen Zentralrates der Ex-Muslime äußerte sich über den Islam

12.08.: Mina Ahadi, Menschenrechtsaktivistin und Vorsitzende des deutschen Zentralrates der Ex-Muslime hat den Islam in einem Interview in der „Welt“ mit dem Faschismus verglichen. In Ihrer Ansicht sähe sie sich durch die Tatsache unterstützt, dass im Islam auch heute noch Frauen gesteinigt würden. Es wäre genau diese Art von Islam, die sich in der westlichen Welt immer stärker durchzusetzen versuche mehr

Hamas soll Professorin gezwungen haben, zum Islam zu konvertieren

06.08.: Nach Angaben von Fatah-Vertretern hat die Hamas die palästinensische Professorin Sana al-Sajegh gezwungen, vom Christentum zum Islam überzutreten. Zu diesem Zweck sei die Dekanin der Fakultät für Naturwissenschaft und Technik an der "Palestine University" in Gaza entführt worden. Hamas-Vertreter bestreiten vehement, die Professorin zum Übertritt genötigt zu haben mehr

Zentralrat der Ex-Muslime warnt vor Islamisierung von Deutschland

03.08.: Der Zentralrat der Ex-Muslime hat vor einem wachsenden Einfluss fundamentalistischer Muslime in Deutschland gewarnt. Die islamischen Verbände wollten für alle aus islamischen Ländern kommenden Zuwanderer sprechen, sagte die stellvertretende Vorsitzende Azru Toker den in Münster erscheinenden «Westfälischen Nachrichten». «Diese Islamisierung bedeutet für die meisten Frauen schlichtweg Unfreiheit» mehr

Die Taliban haben eine zweite koreanische Geisel getötet

31.07.: Knapp zwei Wochen nach der Entführung von 23 Südkoreanern in Afghanistan wurde von der Taliban eine zweite Geisel getötet. Die Polizei fand die Leiche am frühen Dienstagmorgen. Der 29-jährige Shim Sung Min wurde nach Angaben des Taliban-Sprechers Kari Jussef Ahmadi erschossen, weil die afghanische Regierung der Forderung nach Freilassung inhaftierter Kämpfer nicht gefolgt sei mehr

Vertreter des türkisch-islamischen Ditib bezeichnet Evangelikale als »Gefahr«

28.07.07: Weniger von Gruppierungen unter Muslimen, als von konservativen Christen geht nach Ansicht des Dialogbeauftragten des türkisch-islamischen Dachverbandes Ditib, Bekir Alboga, eine "Gefahr" für die Gesellschaft aus. In einer Sendung des "Deutschlandfunk" sagte Alboga, in Deutschland lebten nur etwa 3,3 Millionen Muslime, jedoch "1,5 Millionen evangelikalische Fundamentalisten". Dies sei eine "Gefahr" mehr

Laut einem französischen Bericht ist Arafat an AIDS gestorben

19.07.: Laut einem französischen medizinischen Bericht ist Palästinenserführer Jasser Arafat an AIDS gestorben. Das sagte der Generalsekretär der Terrorgruppe "PFLP-Generalkommando" im Fernsehsender der Hisbollah-Miliz, "Al-Manar". PLO-Chef Arafat war am 11. November 2004 auf der Intensivstation des Percy-Miltärkrankenhauses in Paris im Alter von 75 Jahren gestorben. Eine Todesursache wurde jedoch nicht gekannt gegeben worden mehr

Die Ideologie des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad

18.07.: Nach schiitischen Glauben, haben Imame eine besondere göttliche Berufung und dadurch auch eine einzigartige Begabung, die Gläubigen zu führen. 931 nach Christus verschwand der zwölfte und letzte Imam, Mohammed al-Mahdi, spurlos. Seitdem fehlt der schiitischen Glaubensgemeinschaft die direkte göttliche Leitung durch einen Imam - und seitdem erwarten Schiiten die Rückkehr des "Mahdi". Dies geschieht aber erst, wenn die Bedrängnis auf Erden groß ist. Deshalb suchen Leute wie Jasdi oder Ahmadinedschad einen Konflikt der Zivilisationen und die Konfrontation, oder zumindest suchen sie einen Weltkrieg nicht zu verhindern mehr

Bundesregierung: Integrationsgipfel war ein voller Erfolg

12.07.07: Ungeachtet des Boykotts mehrerer türkischer Verbände hat die Bundesregierung den zweiten Integrationsgipfel als Erfolg bewertet. Das Treffen im Kanzleramt sei «ein Meilenstein in der Geschichte der Integrationspolitik» gewesen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Der bei dem Gipfel vorgelegte Nationale Integrationsplan sei eine Antwort auf die Situation der 15 Millionen Migranten in Deutschland. Jeder Mensch solle gleiche Chancen auf Bildung, Entwicklung und Wohlstand haben mehr

Türkische Verbände stellen ihre Teilnahme am Integrationsgipfel in Frage

09.07.: Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) und die Türkische Gemeinde in Deutschland haben aus Protest gegen die am Freitag im Bundesrat verabschiedeten Änderungen im Ausländerrecht ihre Teilnahme am Integrationsgipfel am Donnerstag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frage gestellt. Ihre Kritik richtet sich vor allem auf das Mindestnachzugsalter von 18 Jahren für Ehepartner und den erforderlichen Nachweis einfacher Deutschkenntnisse für nachziehende Partner mehr

"Armee des Islam" hat britischen Reporter nach fast vier Monaten freigelassen

04.07.07: Der im Gazastreifen entführte britische Reporter Alan Johnston ist nach fast vier Monaten wieder freigelassen worden. Am frühen Mittwochmorgen wurde der BBC-Mitarbeiter zum Hauptquartier des abgesetzten palästinensischen Premiers Ismail Hanije gebracht. Der Journalist dankte allen, die sich für seine Befreiung eingesetzt hatten. Dabei nannte er Hanije und die Hamas. Laut der BBC bezeichnete er die Machtübernahme der radikal-islamischen Gruppe im Gazastreifen als einen Faktor, der dazu beigetragen habe mehr

Palästinenserchef Abbas verbietet das Tragen von nicht erlaubten Waffen

26.06.: Palästinenserchef Mahmud Abbas hat ein Dekret erlassen, das allen palästinensischen Gruppen das Tragen von Waffen oder Sprengstoff ohne Erlaubnis verbietet. Ausgenommen davon seien die offiziellen Sicherheitsdienste der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA). Beobachter jedoch bezweifeln, dass der Erlass Konsequenzen hat. In den Palästinensergebieten gibt es Hunderte bewaffneter Männer, die nicht zu den offiziellen Sicherheitsdiensten der PA gehören mehr

Im Gazastreifen droht ein Bürgerkrieg

13.06.: Noch immer liefern sich Anhänger der rivalisierenden Fraktionen Hamas und Fatah erbitterte Kämpfe. Am Mittwoch sind mindestens 14 Palästinenser bei innerpalästinensischen Auseinandersetzungen ums Leben gekommen, darunter 13 Fatah-Mitglieder, am Dienstag kamen 21 Menschen ums Leben. Die Fatah-Minister des Kabinetts lassen ihre Ämter ruhen, bis die innerpalästinensischen Kämpfe vollständig beendet werden. mehr

Oberverwaltungsgericht stoppt Ausweisung von muslimischem Prediger

16.05.: Ein von Abschiebung bedrohter muslimischer Prediger darf nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster weiter in Deutschland bleiben. Anhand der vorgelegten Akten ließen sich weder Unterstützung einer terroristischen Vereinigung noch Volksverhetzung durch Hasspredigten nachweisen, erklärte das Gericht. Damit werde die vom Kreis Minden-Lübbecke geplante Ausweisung ausgesetzt mehr

54 Millionen Muslime leben in Europa

04.05.: In Europa leben nach einer neuen Statistik fast 54 Millionen Muslime. Den höchsten muslimischen Bevölkerungsanteil unter den europäischen Staaten hat den Angaben zufolge Russland mit 25 Millionen. In der Europäischen Union leben 15,9 Millionen Menschen islamischen Glaubens, in Deutschland sind es 3,3 Millionen mehr

Türkei: Islamisch-konservative Regierung ist am Ende

07.05.: In der Türkei ist die islamisch-konservative Regierungspartei AKP auch mit ihrem zweiten Versuch gescheitert, Außenminister Abdullah Gül vom Parlament zum Staatspräsidenten wählen zu lassen. Gül erklärte daraufhin seinen Verzicht auf die Kandidatur. Als Ausweg aus der politischen Krise hat das Parlament Neuwahlen für den 22. Juli beschlossen mehr

Überfall auf christlichen Verlag in der Türkei

19.04.: Bei einem Überfall auf einen christlichen Verlag in der türkischen Stadt Malatya sind am gestrigen Mittwoch, 18.04.2007, drei Menschen, darunter ein Deutscher, getötet worden. Die Angreifer hätten ihre Opfer an Händen und Füßen gefesselt und ihnen die Kehlen durchgeschnitten. Nach Angaben des Fernsehsenders CNN Türk nahm die Polizei sechs Tatverdächtige fest. Sie gaben Medienberichten zufolge islamistisch-nationalistische Motive an mehr

Die Hisbollah und ihre Waffen

17.04.: Die Hisbollah hat genügend Waffen, um den Libanon “gegen die israelische Aggression“ zu verteidigen, sagte Hussein Halil, der politische Berater von Hisbollah-Führer Scheich Hassan Nasrallah, gegenüber der arabischen Zeitung “A-Schark al-Awsat“. Gleichzeitig versicherte er, die Waffen der Hisbollah würden niemals für einen Bürgerkrieg im Libanon eingesetzt. Die Hisbollah sei bereit, ihre Waffen niederzulegen, wenn die Mehrheit der libanesischen Bürger sie dazu durch ein direktes Referendum auffordern würde mehr

29 Tote bei innerpalästinensischen Auseinandersetzungen

10.04.: Auch unter der Einheitsregierung aus Hamas und Fatah sind die Zustände in den palästinesischen Autonomiegebieten chaotisch. Maskierte und bewaffnete Palästinenser dominierten das Straßenbild im Gazastreifen. Die März-Bilanz: 29 Palästinenser bei internen Kämpfen getötet - 25 davon im Gazastreifen, 4 im Westjordanland mehr

Frankfurter Familienrichterin berief sich auf den Koran

23.03.: Eine Frankfurter Familienrichterin hat sich in einer Scheidungssache auf den Koran berufen und lehnte eine vorzeitige Scheidung der muslimischen Partner vor Ablauf des Trennungsjahres ab. Politiker, Muslime und Juristen kritisieren die Richterin seitdem scharf. Die Richterin bedauerte unterdessen ihre Äußerungen mehr

BND: Kurnaz war als „potenzieller Gefährder“ eingestuft

22.03.: Der in Bremen geborene Türke Murat Kurmau sei nach der damaligen Informationslage im Jahr 2002 ein „potenzieller Gefährder“ gewesen, sagte der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND) Ernst Uhrlau. Nach seiner Entlassung aus Guantánamoaus nach mehr als vier Jahren Internierung erhob Kurnaz wiederholt schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundesregierung. Unter anderem behauptete er, er sei Ende 2001 in Afghanistan von Angehörigen des Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr misshandelt worden mehr

Bayerischer Verwaltungsgericht fordert Bebauungsplan für Moschee-Bau

13.02.07 : Für den Bau einer Moschee im Münchner Stadtteil Sendling ist ein Bebauungsplan notwendig. Das Bayerische Verwaltungsgericht hat am heutigen Dienstag in München die Klage des Bauträgers, des türkisch-islamischen Vereins DITIM, gegen einen entsprechenden Bescheid der Regierung von Oberbayern abgewiesen mehr

Palästinensische Hamas und Fatah beschließen Einheitsregierung

11.02.: Die Palästinenser-Organisationen Hamas und Fatah haben am Donnerstag in Mekka ein Abkommen über eine palästinensische Einheitsregierung unterzeichnet. Dadurch sollen die seit Monaten anhaltenden internen Kämpfe beendet werden, die zahlreiche Todesopfer gefordert haben. In Gaza wurde die Einigung mit Freudenschüssen gefeiert mehr

Muslim-Verbände sagen Spitzengespräch mit EKD ab

02.02.: Das Gespräch zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und den muslimischen Spitzenverbänden ist ins Stocken geraten. Ein für nächste Woche geplantes Spitzentreffen sei von den vier Dachverbänden der Muslime abgesagt worden, meldet der Evangelische Pressedienst (epd). Der EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber habe mit Bedauern auf die Absage reagier. Sprecher der Muslim-Organisationen betonten, wegen internen Klärungsbedarfs wollten sie später mit der EKD sprechen mehr

60 Todesopfer bei innerpalästinensischen Auseinandersetzungen

30.01.: Ein Anhänger der Hamas ist am heutigen Dienstagnachmittag im südlichen Gazastreifen erschossen worden. Erst am frühen Morgen hatten die rivalisierenden Gruppen Hamas und Fatah erneut eine Feuerpause verkündet. In den vergangenen zwei Monaten haben innerpalästinensische Auseinandersetzungen mehr als 60 Todesopfer gefordert mehr

Türken fordern doppelte Staatsbürgerschaft

25.01. : Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat zur besseren Integration von Zuwanderern für eine doppelte Staatsbürgerschaft plädiert. Viele Migranten wollten in zwei Gesellschaften heimisch sein, sagte der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, am Mittwoch in Berlin. Die Mehrstaatlichkeit als Regelform der Staatsbürgerschaft komme diesem Empfinden entgegen mehr

Immer mehr Christen werden Moslems

16.01.: Die Zahl der Deutschen, die zum Islam übertreten, hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Nach einer vom Spiegel veröffentlichten Studie sind in der Bundesrepublik zwischen Juli 2004 und Juni 2005 rund 4.000 Menschen konvertiert - und damit viermal so viel wie im Vorjahreszeitraum mehr

Urteil des Bayerischen Verfassungsgerichts : Kopftuchverbot bleibt bestehen

16.01: Muslimische Lehrerinnen dürfen in Bayern auch künftig kein Kopftuch in der Schule tragen. Der bayerische Verfassungsgerichtshof in München hat eine Klage gegen das in Bayern seit zwei Jahren geltende Kopftuch-Verbot für muslimische Lehrerinnen an Schulen abgewiesen – und begründete auch, warum Nonnen weiterhin in Ordenstracht unterrichten dürfen mehr

 
Islam-News-Archiv:
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum