zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 09 / 2022

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
 

Das Buch, das Deutschland veränderte

Vor 500 Jahren: Luther hat die Übersetzung des Neuen Testaments fertiggestellt

Martin Luther (*10.11.1483, †18.02.1546) als er sich inkongnito als „Junker Jörg“ auf der Wartburg aufhielt. Gemälde 1522 von Lucas Cranach

1. Neues Testament in Deutscher Sprache. Am 21.09.1522 kam es ohne Verfassernamen in den Handel. Fachleute nennen es deshalb "September-Testament". Es ist mit Holzschnitten versehen, 1. Auflage etwa 3.000 Exemplare

Der "Tatort": Rekonstruierte Lutherstube auf der Wartburg, oberhalb von Eisenach, Thüringen, wo Martin Luther das Neue Testament ins Deutsche übersetzte
Foto wikipedia.de, public domain

01.03.1522: Der seit 14 Monaten exkommunizierte Theologieprofessor und Augustiner-Mönch Martin Luther verlässt die Wartburg, wo ihn der sächsische Kurfürst Friedrich III. 10 Monate unter falschem Namen einquartiert hatte, um ihn vor Verfolgung zu schützen. Im Gepäck hat Luther die 1. Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche. Zur Leipziger Herbstmesse soll sie als Buch auf den Markt kommen. Alle Vorbereitungen werden geheim gehalten. Ende Juli geht die dritte Druckerpresse in Betrieb. Trotz des recht hohen Preises sind die ersten 3.000 Exemplare dann schnell verkauft, und bereits im Dezember (1522) erscheint die 2. Auflage.

* * *

Den Impuls, die Bibel ins Deutsche zu übersetzen, hatte Luther im Dezember (1521) bekommen, als er die Wartburg inkognito für ein paar Tage verlassen hatte, um in Wittenberg die reformatorische Entwicklung zu beobachten: Im Hause des Professors Philipp Melanchthon drängten ihn seine Weggefährten, die Bibelübersetzung in Angriff zu nehmen.

Und so übersetzte Martin Luther auf der Wartburg das Neue Testament in nur 11 Wochen ins Deutsche. Am wichtigsten war ihm nicht die wörtliche Übersetzung, sondern dass der Text verstanden wird und einprägsam ist.

Dank Übersetzung und Buchdruck waren auch Laien bald nicht mehr allein von dem abhängig, was der Pfarrer von der Kanzel verkündete, sondern sie konnten selbst lesen, was Jesus gesagt und seinen Jüngern vorgelebt hat und wie sich dann seine Botschaft bis nach Europa verbreitete. So lasen sie z.B. im 1. Brief von Paulus an seinen Schüler Timotheus: „Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“ (1. Timotheus 2, 34). Und bald merkten sie, dass die Bibel ein „lebendiges“ Buch ist und Gott durch die alten Texte auch in die Situation ihrer Leser hineinspricht.

Autor: Uwe Schütz
Sprecher: Heiko Müller

Der Kalenderblatt-Autor auf Twitter Der Kalenderblatt-Autor auf Twitter

 

mehr bei uns
über Martin Luther:

1483 : Geburt von Martin Luther
Martin Luther 1522
1521: Papst Leo X. verbannt Martin Luther aus der Kirche
Lebenslauf von Dr. Martin Luther
mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Kirchengesschichte:  

1491 : Geburt von Ignatius von Loyola
1492 : Christoph Kolumbus sucht Seeweg nach Ostindien
1503 : Geburtstag von Nostradamus
1509 : Geburt von Johannes Calvin
1521 : Martin Luther muss sich in Worms vor dem Kaiser verantworten
1522 : Martin Luther übersetzt auf der Wartburg das Neue Testament ins Deutsche
1529 : Türken belagern zum 1. Mal Wien
1532 : Protestanten erhalten vorübergehend Religionsfreiheit
1536 : Hinrichtung von Jakob Hutter als Ketzer
1553 : Calvin reinigt das Land von "Irrlehrern"
1555 : Augsburger Religionsfriede

324 : Kaiser Konstantin wird Alleinherrscher und macht Christentum zur Staatsreligion
1054 : Bruch zwischen Rom und Ostkirche
1415 : Reformator Jan Hus wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt
1468 : Tod von Johannes Gutenberg, Erfinder des Buchdrucks
1517 : Luther begehrt gegen Missstände in der Kirche auf (Thesenanschlag)
1520 : Luther verbrennt Bannbulle des Papstes
1521 : Papst Leo X. exkommuniziert Martin Luther
1521 : Martin Luther muss sich in Worms vor dem Kaiser verantworten
1522 : Martin Luther übersetzt auf der Wartburg das Neue Testament ins Deutsche
1532 : Protestanten erhalten vorübergehend Religionsfreiheit
1536 : Jakob Hutter als Ketzer hingerichtet
1555 : Augsburger Religionsfriede
1620 : Aufbruch von Glaubensflüchtlingen in die heutige USA
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:54 s, mp3, 64kbit/s, 909 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

Kirche / Gemeinde fing so gut an. Warum sieht man davon heute nur so wenig ?

 

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum