zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 08 / 2021

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Vor 485 Jahren: Hinrichtung von Jakob Hutter als Ketzer 

„Schwärmer“ - „Ketzer“ - „gefährliche Spinner“

Vor 485 Jahren: Hinrichtung von Jakob Hutter

Innsbruck: Blick von Süden aus der Herzog-Friedrich-Straße auf den Erker mit dem Godenen Dachl. Auf dem Platz davor wurde Jakob Hutter am 25.02.1536 hingerichtet.
Innsbruck: Blick von Süden aus der Herzog-Friedrich-Straße auf den Erker mit dem Godenen Dachl. Auf dem Platz davor wurde Jakob Hutter am 25.02.1536 hingerichtet.
Gedenktafel-Iinschrift: „Hier wurde am 25. Februar 1536 Jakobh Hutter, Haupt der Wiedertäufer in Tirol, auf dem Scheiterhaufen hingerichtet.“
Gedenktafel-Inschrift: „Hier wurde am 25. Februar 1536 Jakob Hutter, Haupt der Wiedertäufer in Tirol, auf dem Scheiterhaufen hingerichtet.“
Laut der Hutterischen Chronik richtete man allein in Tirol insgesamt 360 Täufer hin.

25.02.1536: Vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck wird Jakob Hutter öffentlich auf dem Scheiterhaufen als „Ketzer“ verbrannt.

Wohl während seiner Lehrzeit zum Hutmacher hört Jakob Hutter zum ersten Mal die Ansprache eines Wanderpredigers. Nach seinen Wanderjahren als Geselle lässt er sich in Spital in Kärnten nieder, schließt sich der Täuferbewegung an und lässt sich nach biblischem Vorbild taufen.

Nachdem man seine Gabe entdeckt, biblische Texte zu vermitteln, zieht Jakob Hutter als Wanderprediger durch das Pustertal. Mehrere Hausgemeinden entstehen, die nach dem Vorbild der Urgemeinde (Apg. 2, 42 ff) in Gütergemeinschaft leben.

Als 1529 die Obrigkeit von den Vorgängen erfährt, beginnt auch in Tirol die Verfolgung der „Täufer“. Nachdem Hutter die Lage in Mähren erkundet hat, wandern viele Tiroler Bauern dorthin aus. 1535 wird Jakob Hutter verhaftet. Da er trotz grausamster Foltermethoden weder seine Lehre widerruft noch die Namen weiterer Täufer preisgibt, wird er zum Feuertod verurteilt.

Die nach ihm benannten „Hutterer“ sind in Europa fortan Glaubensflüchtlinge.

Heute erinnert in Innsbruck eine Gedenktafel beim Goldenen Dachl an Jakob Hutter.

* * *

Lange vor den großen „Aufklärern“ traten die „Täufer“ für Glaubens- und Gewissenfreiheit, für Gewaltfreiheit und für die klare Trennung zwischen Kirche und Staat ein. Den Täufern war es wichtig, authentisch zu sein und ihren Glauben an Jesus Christus auch zu leben. Deshalb tauften sie nur die, die diese Entscheidung bewusst getroffen hatten.

Obwohl das für mich logisch klingt, hatten die Täufer nicht nur bei den sogenannten Reformatoren (Luther und Zwingli) einen schlechten Ruf. Bis heute finden sich in der theologischen Fachliteratur viele negative Urteile.

2020 plädierte der Göttinger Kirchenhistoriker Thomas Kaufmann (Universität Göttingen) für eine Neubewertung und sagte: „Die Täufer haben die Reformation im Grunde ernster genommen als die Reformatoren selbst“.

Uwe Schütz

Der Kalenderblatt-Autor auf Twitter Der Kalenderblatt-Autor auf Twitter

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Kirchengesschichte:  

1503 : Geburtstag von Nostradamus
1509 : Geburt von Johannes Calvin
1521 : Papst Leo X. exkommuniziert Martin Luther
1529 : Türken belagern zum 1. Mal Wien
1532 : Protestanten erhalten vorübergehend Religionsfreiheit
1536 : Jakob Hutter als Ketzer hingerichtet
1553 : Calvin reinigt das Land von "Irrlehrern"
1555 : Augsburger Religionsfriede
1607 : Geburt des Liederdichters Paul Gerhardt
1607 : Erste Siedler kommen in die heutige USA

324 : Kaiser Konstantin wird Alleinherrscher und macht Christentum zur Staatsreligion
1054 : Bruch zwischen Rom und Ostkirche
1415 : Reformator Jan Hus wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt
1468 : Tod von Johannes Gutenberg, Erfinder des Buchdrucks
1517 : Luther begehrt gegen Missstände in der Kirche auf
1521 : Papst Leo X. exkommuniziert Martin Luther
1532 : Protestanten erhalten vorübergehend Religionsfreiheit
1536 : Jakob Hutter als Ketzer hingerichtet
1555 : Augsburger Religionsfriede
1620 : Aufbruch von Glaubensflüchtlingen in die heutige USA
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
2:04 s, mp3, 64kbit/s, xxx KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

 

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum