zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 12 / 2012

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Entwicklung der Staatsverschuldung in Deutschland seit 1960 

Maßhalten 2.0 *)

Vor 50 Jahren: Rundfunkansprache von Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Prof. Dr. Erhard 1957 mit seinem Buch "Wohlstand für alle"
Bundeswirtschaftsminister Prof. Dr. Ludwig Erhard ( *08.02.1897, †05.05.1977) 1957 mit seinem Buch "Wohlstand für alle" Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F004204-0003 / Adrian, Doris / CC-BY-SA unter Creative Commons-Lizenz Namensnennung

21.03.1962: Am Abend wendet sich Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard über den Rundfunk "in einer schweren Stunde", wie er meint, an die Bevölkerung. Er verweist darauf, dass Löhne und Gehälter trotz gleichzeitiger Arbeitszeitverkürzung innerhalb eines Jahres um 10% gestiegen seien (von 1960 auf 1961 um 10,1%). Das deutsche Volk dürfe nicht in Maßlosigkeit verfallen. Deutschland drohe, seine internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Die soziale Sicherheit sei in Gefahr, weil sie nur mit Vollbeschäftigung funktioniere.

Noch sei es Zeit, "dem Irrwahn zu entfliehen", dass ein Volk auf Dauer mehr verbrauchen könne, als es an realen Werten erzeugen kann oder will.

* * *

Das ist wohl einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik, dass sich der Wirtschaftsminister so eindringlich an sein Volk wendet. Doch Ludwig Erhards Rede fand nicht das nötige Gehör, nicht einmal in der eigenen Partei (CDU).

Durch das sogenannte "Wirtschaftswunder" hatte Deutschland mit ihm als Wirtschaftsminister 15 Jahre nach dem 2. Weltkrieg trotz 10 Millionen Flüchtlingen Vollbeschäftigung erreicht. Doch mit unbequemen Wahrheiten ließen sich schon damals keine Wahlen gewinnen und so tappten wir auf dem Weg zum Wohlfahrtsstaat in den 70er-Jahren zum ersten Mal gehörig in die Schuldenfalle. Heute ist unser Staatsschuldenberg auf über 2 Billionen Euro angewachsen.

Auch Parolen über soziale Gerechtigkeit sah Ludwig Erhard in seiner Rundfunkrede schon voraus. Er sagte dazu, er sei "nicht so vermessen, wissen zu wollen, was die absolute Gerechtigkeit nach göttlichen Maßen wäre."

Uwe Schütz

Quelle: Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Bonn, 23.03.1962 mit der ganzen Rede. Einer unserer Kalenderblatt-e-Mail-Abonnenten hat es mir geschickt und sich ein Kalenderblatt dazu gewünscht.

*) "Maßhalten 2.0 titelte die Süddeutsche Zeitung 2008 (in Anlehnung an Web 2.0) zum Thema Finanzkrise

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über bundesdeutsche Nachkriegsgeschichte:
 
1961 : Contergan-Skandal
1962 : Sturmflut an der Nordseeküste
1962 : Rundfunkansprache von Ludwig Erhard
1962 : 1. Fernsehsatellit
1962 : Kuba-Krise
1963 : US-Präsident John F. Kennedy besucht Berlin
1963 : Bergwerksunglück bei Lengede
1964 : Martin Luther King besucht Berlin
1967 : Bundesregierung führt die Mehrwertsteuer ein
1945 : Deutschland wird in Besatzungszonen aufgeteilt
1946 : Viele Deutsche frieren und erfrieren
1949 : Verabschiedung des Grundgesetzes
1950 : Gründung der ARD
1953 : Vertriebenengesetz
1961 : Bau der Berliner Mauer
1962 :
Rundfunkansprache von Ludwig Erhard
1977 : Tod von Ludwig Erhard
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:42s, mp3, 64 kbit/s, 846 KB
Entwicklung der Staatsverschuldung in Deutschland seit 1960
Entwicklung der Staatsverschuldung seit 1960

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum