zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 22 / 2016

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Ignatius von Loyola - Vom Lebemann zum Heiligen 

Vom Lebemann zum Heiligen

525. Geburtstag von Ignatius von Loyola

Ignatius von Loyola in zeitgenössischer Ritterrüstung
Ignatius von Loyola in zeitgenössischer Ritterrüstung
Quelle: wikipedia.de, public domain

31.05.1491: Auf Schloss Loyola wird Ignatius als 12. Kind einer baskischen Adelsfamilie geboren. Er bekommt eine höfisch-militärische Ausbildung und liebt Waffenspiele, Raufereien und Liebesabenteuer. Mit 30 Jahren endet seine Militärkarriere, als bei der Verteidigung der Festung Pamplona eine Kanonenkugel sein rechtes Bein zerschmettert.

Während seiner langwierigen Genesung liest er theologische Literatur und pilgert dann allein und unerkannt nach Katalonien, wo er ein Jahr als Einsiedler verbringt, um Klarheit über sich und sein Leben zu gewinnen. Nach einer abenteuerlichen Wallfahrt nach Jerusalem holt er so viel Schulbildung nach, dass er in Paris zum Theologie-Studium zugelassen wird.

Ignatius von Loyola, der wichtigste Mitbegründer und Gestalter der „Gesellschaft Jesu“, des heutigen Jesuitenordens
Ignatius von Loyola, der wichtigste Mitbegründer und Gestalter der „Gesellschaft Jesu“, des heutigen Jesuitenordens
* 31.05.1491, † 31.07.1556
Quelle: wikipedia.de, public domain

Er möchte mit sechs Studienfreunden Seelsorger werden. Am 15. August 1534 geloben sie auf dem Montmartre Armut und Ehelosigkeit. Weil sich ihr Plan, nach Jerusalem zu pilgern, wegen des Türkenkriegs nicht verwirklichen lässt, ziehen sie nach Rom und stellen sich (1538) Papst Paul III. für Seelsorgearbeiten zur Verfügung. 1539 gründen sie einen neuen Orden (15.04.1539) und geben ihm den Namen „Gesellschaft Jesu“. Ein Jahr später wird Ignatius einstimmig zu ihrem ersten Generaloberen gewählt und bleibt fortan in Rom. Als er mit 65 Jahren stirbt (†31.07.1556), hat der Orden weltweit bereits mehr als 1.000 Mitglieder.

* * *

Die heute als Jesuiten bekannte Ordensgemeinschaft war damals die Antwort auf das Auseinanderbrechen von Kirche und Gesellschaft. Sie verstanden Nachfolge Christi als Dienst am Menschen und der Kirche. Ihre „geistlichen Übungen“, die Exerzitien, dienten dazu, die Geister zu unterscheiden und Gottes Willen zu erkennen. Eine Erkenntnis, die Ignatius von Loyola aus seinem seelsorgerischen Dienst gewann, war: „Die meisten Menschen ahnen nicht, was Gott aus ihnen machen könnte, wenn sie sich ihm nur zur Verfügung stellen würden.“

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Kirchengeschichte:  

1453 : Osmanen erobern Konstantinopel
1452 : Geburt von Leonardo da Vinci
1468 : Tod des Erfinders Johannes Gutenberg
1483 : Geburt von Martin Luther
1491 : Geburt von Ignatius von Loyola
1492 : Kolumbus sucht Seeweg nach Indien

1503 : Geburt von Nostradamus
1509 : Geburt von Johannes Calvin
1516 : Bayern erlässt Landesordnung zum Bierbrauen

1054 : Bruch zwischen Rom und Ostkirche
1415 : Reformator Jan Hus wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt
1491 : Geburt von Ignatius von Loyola
1517 : Luther begehrt gegen Missstände in der Kirche auf
1520 : Luthers Bruch mit der römischen Kirche
1553 : Reformator Calvin säubert das Land von "Irrlehrern"
1555 : Augsburger Religionsfriede
1618 : Prager Fenstersturz löst 30jährigen Krieg aus
1620 : Aufbruch von Glaubensflüchtlingen in die heutige USA

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:58 s, mp3, 64 kbit/s, 930 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum