zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 09 / 2020

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
 

Finde heraus, was du liebst

Vor 65 Jahren: Geburt von Apple-Gründer Steve Jobs

Der Apple I, der erste Computer, den Steve Jobs und Steve Wozniak 1976 herausbrachten, im Smithsonian Museum
1976: Der Apple I, der erste Heimcomputer mit einer Schreibmaschinentastatur und der wohl letzte Computer, der von einer einzelnen Person, nämlich von Steve Wozniak entwickelt wurde. Foto: rebelpilot

24.02.1955: In San Francisco wird Steve Jobs geboren. Kurz nach seiner Geburt wird er adoptiert. 1972 macht er seinen High-School-Abschluss, sein Studium bricht er nach dem ersten Semester ab und besucht aber noch einzelne Vorlesungen. Zwei Jahre später arbeitet er bei dem Spielcomputer- und Konsolenhersteller Atari und bereist Indien.

1976 gründet er mit zwei Partnern die Firma Apple. In der Garage von Familie Jobs entwickeln sie ihre ersten Computer. 1984 stellt Steve Jobs mit dem Macintosh den ersten Computer mit einer einfachen grafischen Bedienung vor. Es ist der erste schöne Computer, doch wirtschaftlich ist er ein Flop.

Im Jahr darauf, Steve Jobs ist gerade 30 geworden, wird er wegen Strategie-Streitigkeiten aus der Firma gedrängt. Mit fünf Mitarbeitern, die ihm folgen, baut er leistungsstarke Arbeitsplatz-Computer. 1991 heiratet Jobs seine langjährige Freundin. Das Paar bekommt drei Kinder.

Apple ist ohne Steve Jobs nicht innovativ und steht 1996 vor dem Bankrott. Mit seiner neuen Technologie kehrt Jobs zu Fa. Apple zurück, und der erste iMac-Computer entsteht. 2001 revolutioniert Apple mit dem iPod den Markt tragbarer Musikabspielgeräte und 2007 mit dem iPhone den der Mobiltelefone. 2010 präsentiert er mit dem iPad den ersten Tablet-Computer.

Startseite von Fa. Apple zum Tode  ihres Gründers Steve Jobs
Zum Tod von Steve Jobs am 05.10.2011 war dies die in schwarz-weiß gehaltene Startseite von Fa. Apple. In einer Würdigung heißt es: „Die Welt hat einen faszinierenden Menschen verloren. Die, die das Glück hatten, ihn zu kennen und mit ihm zu arbeiten, haben einen Freund und Mentor verloren. Steve lässt ein Unternehmen zurück, wie nur er es aufbauen konnte und das immer in seinem Geiste arbeiten wird.“

Anfang 2011 muss Steve Jobs sich aus gesundheitlichen Gründen nach und nach aus dem Unternehmen zurückziehen. Am 05.10.2011 stirbt er zu Hause im Kreise seiner Familie im Alter von 56 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung.

* * *

Mit iMac, iPhone und iPad machte Steve Jobs die Fa. Apple zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt. Für viele junge Leute wurde er zum Mentor. Nach seiner ersten Krebsoperation sagte er vor Absolventen der Stanford Universität:

„Eure Arbeit wird einen großen Teil eures Lebens ausmachen, und der einzige Weg, wirklich zufrieden zu sein, ist etwas zu tun, das ihr für großartig haltet.
Und der einzige Weg, Großartiges zu leisten, ist,
wenn ihr liebt, was ihr tut. Falls ihr es noch nicht gefunden habt, haltet danach Ausschau.
Genau wie bei allen Herzensangelegenheiten werdet ihr merken, wenn ihr es gefunden habt.“
Steve Jobs am 12. Juni 2005 vor Absolventen der Stanford University

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Computer und Internet:  
1954 : Deutschland zum 1. Mal Fußballweltmeister
1954 : Gründung des Kernforschungszentrums CERN
1955 : Geburt von Apple-Gründer Steve Jobs
1955 : Tod von Albert Einstein
1955 : "Schmuggler Gottes" reist nach Polen
1955 : Beginn des Busstreiks in Montgomery
1956 : Beginn der Bundeswehr

1941 : 1. Computer von Konrad Zuse
1945 : 1. dokumentierter Computerfehler
1977 : Apple II kommt auf den Markt
1981 : 1. Personal-Computer
1989 : Start von ISDN in Deutschland
1995 : „Das Netz“ kommt in die Kinos
1998 : Suchmaschine Google geht on-line
1999 : „MATRIX“
kommt in den Kinos
2007 : 1. Veröffentlichung von Wikileaks

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
2:30 s, mp3, 64 kbit/s, 1.185 KB
Herunterladen nur zum persönlichen Gebrauch

 

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum