zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Steve Jobs

Corrie ten Boom Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf

Steve Jobs bei der WWDC (2010)
wikipedia.de unter creative Commons Lizenz
1955
Am 24.02.1955 wird Steve Jobs als Sohn des syrischen Politikstudenten Abdulfattah Jandali und der Amerikanerin deutscher und Schweizer Abstammung Joanne Carole Schieble in San Francisco geboren. Kurz nach seiner Geburt wird er adoptiert und wächst im Santa Clara Valley auf.
1972
Nach seinem High-School-Abschluss 1972 bricht er sein Studium nach dem ersten Semester ab - besucht aber noch einzelne Vorlesungen.
1974
1974 arbeitet er bei Fa. Atari und bereist anschließend Indien.
1976
Mit seinem Freund Steve Wozniak und dem nach kurzer Zeit ausgestiegenen dritten Partner Ronald Wayne gründet Jobs 1976 die Firma Apple. In der Garage von Familie Jobs entwickeln sie ihren ersten Computer, den Apple I.
1983
1983 holt Jobs den Pepsi-Manager John Sculley zu Apple. Jobs soll Sculley gefragt haben, ob der sein Leben lang gezuckertes Wasser verkaufen oder ob er die Welt verändern wolle.
1984
1984 stellt Steve Jobs mit dem Macintosh den ersten kommerziell erfolgreichen Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche vor und Computermaus als Standardeingabemedium vor.
1985
Nach einem internen Strategiestreit mit Ex-Pepsi-Manager John Sculley verlässt Steve Jobs 1985 das Unternehmen. Mit fünf Mitarbeitern, die ihm folgen, gründet er die Fa. NeXT Computer. Sie bauen leistungsstarke Arbeitsplatz-Computer (Workstations).
1986
1986 gründet er Computertrickfilm-Studio (Pixar). Mit Toy Story gelingt dem Unternehmen 1995 ein erster kommerzielle Erfolg. 2006 verkauft er es als Pixar an die Walt Disney Company.
1991
1991 heiratet Jobs seine langjährige Freundin Laurene Powell. Das Paar bekommt drei Kinder.
1995
Durch den Verkaufsstart von Windows 95 / Microsoft sind Apples Marktanteil dramatisch.
1996
1996 wird NeXT von Apple übernommen. Steve Jobs kehrt als Berater zu Apple zurück. Mit NeXT-Technologie entsteht 1998 der erste iMac-Computer.
2001
2001 revolutioniert Apple mit dem iPod, der Jukebox-Software iTunes und dem iTunes Store den Musikmarkt.
2004
Jobs gibt bekannt, dass er wegen eines Krebstumors an der Bauchspeicheldrüse operiert werden musste.
2005
2005 hält Jobs eine bewegende Rede vor Studenten der Stanford University.
2006
2006 verkauft Jobs die Firma Pixar an Disney und wird größter Einzelaktionär bei Disney..
2007
2007 präsentiert Jobs das iPhone, das den Mobiltelefonmarkt umkrempelt und die Smartphone-Revolution in Schwung bringt.
2009
2009 musss er sich einer Lebertransplantation unterziehen.
2010
27. Januar 2010 präsentiert Steve Jobs das iPad.
2011

Im Januar 2011 übergibt Steve Jobs das Tagesgeschäft aus gesundheitlichen Gründen an Tim Cook, bleibt jedoch weiterhin CEO von Apple. Am 24. August 2011 tritt Steve Jobs endgültig als CEO von Apple zurück. Tim Cook wird schließlich offiziell zum dauerhaften Nachfolger berufen. Jobs selbst wurde zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats gewählt. Am 5. Oktober stirbt er zu Hause im Kreise seiner Familie im Alter von 56 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung.

mehr bei uns:
Steve Jobs im AREF-Kalenderblatt

Autor dieser Webseite: Uwe Schütz


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com