zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 46 / 2014

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Berlin, Mauerfall, November 1989 

Das Wunder von Berlin

Vor 25 Jahren: Fall der Mauer - Reisefreiheit für DDR-Bürger

09.11.1989: Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, verkündet auf der internationalen Pressekonferenz die Reisefreiheit für DDR-Bürger.
09.11.1989: Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, verkündet auf der internationalen Pressekonferenz die Reisefreiheit für DDR-Bürger. Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1989-1109-030 / Lehmann, Thomas / CC-BY-SA

09.11.1989, 18.57 Uhr: In einer vom DDR-Fernsehen live übertragenen Pressekonferenz verliest SED-Politbüromitglied Günter Schabowski die Meldung:

Privatreisen ins Ausland können ohne besondere Voraussetzungen beantragt werden.

An den Grenzübergängen nach West-Berlin ist es zu dieser Stunde ruhig. Kaum jemand traut bei dieser Meldung seinen Ohren.

Doch zwei Stunden später ist eine riesige Menschenmenge da und Tausende steuern in Trabbis und Wartburgs auf die Grenze zu. Die Grenzpolizisten sind ratlos. Irgendwann nach 22 Uhr öffnen sie ohne Anweisung von der Politik den ersten Schlagbaum.

* * *

Es war die Nachricht, die Deutschland gewaltlos und über Nacht veränderte. Heute wissen wir, dass sie auf einem Missverständnis beruhte: Nach Aussage von Egon Krenz, der kurz zuvor als Honnecker-Nachfolger installiert wurde (18.10.1989), sollte die Verordnung erst am nächsten Tag (10.11.1989) in Kraft treten. Die Nachricht geht als "historischer Versprecher" und als "Wunder von Berlin" in die Geschichte ein.

10.11.1989, der Tag danach in Berlin: Am geöffneten Grenzübergang Bornholmer Straße begrüßt eine Menschenmenge die Trabant-Fahrer mit dem Transparent "Test the West!"
10.11.1989, der Tag danach in Berlin: Am geöffneten Grenzübergang Bornholmer Straße begrüßt eine Menschenmenge die Trabant-Fahrer mit dem Transparent "Test the West!" Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1989-1118-028 / CC-BY-SA

Am meisten begeistert waren wohl die, die bei Montagsgebeten und -demonstrationen dabei waren und sich dann irgendwann auf den Weg zur Grenze aufgemacht haben.

Ich denke, ähnlich ist es auch mit dem Christsein: Wer sich von Gott in Bewegung setzen lässt, für den werden Worte Jesu erlebbar, wie z.B.:

"Wer mir nachfolgt, der wird nicht mehr in der Dunkelheit umherirren, sondern folgt dem Licht, das zum Leben führt."
Johannes 8, 12 nach Übersetzung "Hoffnung für alle", Brunnen-Verlag

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über die DDR:  
1988 : Terroranschlag auf US-Jumbo über Lockerbie
1989 : Die Rote Armee verlässt Afghanistan
1989 : Das Aus für WAA in Wackersdorf
1989 : Studentenproteste in China
1989 : DDR-Flüchtlinge in der Prager Botschaft
1989 : Reisefreiheit für DDR-Bürger - Fall der Berliner Mauer
1989 : Sturz des rumänischen Diktators Ceausescu
1990 : Deutsche Wiedervereinigung

1949 : Gründung der DDR
1953 : Arbeiteraufstand in der DDR
1961 : Bau der Berliner Mauer
1963 : US-Präsident Kennedy in Berlin
1976 : Regime-kritischer DDR-Pfarrer übergießt sich mit Benzin
1989 : DDR-Flüchtlinge in der Prager Botschaft
1989 : Reisefreiheit für DDR-Bürger - Fall der Berliner Mauer
1990 : Deutsche Wiedervereinigung

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:22 s, mp3, 64 kbit/s, 658 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum