zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 16 / 2013

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Fall der jüdischen Felsenfestung Masada 

Final Countdown?

Vor 1.940 Jahren: Das jüdische Volk verliert das letztes Stück Boden im Nahen Osten

Felsenfestung Masada am Toten Meer

Masada heute. Der Tafelberg ist Teil des Judäischen Gebirges zwischen dem Jordangrabens / Totem Meer und Judäischer Wüste. Rechts im Bild die riesige Erdrampe, die 73 n. Chr. von der römischen Armee gebaut wurde, um die Festungsmauer zu durchbrechen. Foto: wikipedia.de unter Creative Commons 2.5

15.04.73: Nahe des Toten Meeres stürmt die zehnte römische Legion die jüdische Felsenfestung Masada. Es ist totenstill in der Festung. Die Römer stoßen auf keine Gegenwehr, sondern finden nur Tote.

Nach der Niederschlagung des jüdischen Aufstandes gegen die römischen Besatzer und der Zerstörung des Tempels hatten sich jüdische Rebellen mit Frauen und Kindern drei Jahre zuvor in der Festung Masada verschanzt. Auch nach monatelanger Belagerung hatten sie sich geweigert zu kapitulieren. Als die Niederlage unaufhaltsam war, nahmen sie sich das Leben, um der römischen Hurerei und Sklaverei zu entgehen.

* * *

Felsenfestung Masada am Toten Meer, Karte
A: Lage der jüdischen Felsenfestung Masada am Toten Meer. links Israel, in der Mitte das Westjordanland und rechts Jordanien mit der Hauptstadt Amman. Karte: Google-Maps

 

Mit der Festung Masada fiel der letzte Stützpunkt jüdischer Herrschaft im Nahen Osten. Die Zerstörung des Tempels hatte Jesus 40 Jahre zuvor vorausgesehen, als er wenige Tage vor seiner Hinrichtung auf Jerusalem blickte:

"Kein Stein wird auf dem anderen bleiben,
weil du die Chance nicht erkannt hast,
in der du heimgesucht worden bist."
Lukas 19, 44

Wohl nicht zuletzt die Vertreibung der Juden aus dem sogenannten "Heiligen Land" hat zu schweren theologischen Fehldeutungen geführt. Erst nach dem Holocaust durch die Nazis fand ein Umdenken statt und begann ein Dialog mit dem Judentum.

Ich glaube, wer das jüdische Volk als Gottesmörder betrachtet, der hat Gottes Erlösungswerk nicht wirklich verstanden. Aber allein die Tatsache, dass es das jüdische Volk nach 2.000 Jahren Vertreibung und Verfolgung noch gibt, sollte hellhörig machen.

Uwe Schütz

 

 

mehr bei uns:

Filrm "Die Passion Christi" - antisemitisch? Warum der Prozess gegen Jesus von Nazareth nach jüdischen Recht korrekt war
Wieviele Juden gibt es weltweit?
mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über die Geschichte des jüdischen Volkes:  
44 v. Chr.: Tod von Gaius Julius Caesar
14 n. Chr.: Tod des römischen Kaisers Augustus
33 : Jesus aus Nazareth kommt nach Jerusalem
33 : Sein Grab ist leer, aber wo ist er?
33 : Geburtsstunde der Kirche
73 :
Römer erstürmen die jüdische Felsenfestung Masada
324 : Konstantin wird Alleinherrscher und Christentum wird Staatsreligion
622 : Geburt des Islam
73 : Römer erstürmen die jüdische Felsenfestung Masada
1897 : Gründung des politischen Zionismus
1947 : Entdeckung der Schriftrollen bei Qumran
1947 : UNO beschließt Zwei-Staaten-Lösung
1948 : Gründung des Staates Israel
1967 : Sechs-Tage-Krieg
1973 : Jom-Kippur-Krieg
1995 : Attentat auf Ministerpräsidenten Itzak Rabin
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:34 s, mp3, 64 kbit/s, 739 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum