AREF-Startseite

AREF-News

Davidstern im Gibel eines Hauses in Jever

Zahl der Juden in der Diaspora zurückgegangen

Gesamtzahl der Juden weltweit mit 13 Mio. konstant geblieben,
5,26 Mio Juden leben in Israel

17.01.2006: Die Zahl der Juden in der Diaspora ist seit 1970 um rund 25 Prozent zurückgegangen. Gleichzeitig verdoppelte sich die Anzahl der Juden, die in Israel leben.

7,75 Millionen Juden leben außerhalb von Israel

Derzeit halten sich 7,75 Millionen Juden in der Diaspora auf. Im Jahr 1970 waren es noch etwas über 10 Millionen. Das teilte der Demograph Sergio della Pergola von der Hebräischen Universität bei einem Kongress in Jerusalem mit. Allerdings ist die Gesamtzahl der Juden nicht gesunken: Gab es 1970 weltweit 12,65 Millionen Juden, so waren es 2005 fast 13 Millionen.

Die Weltbevölkerung ist in diesem Zeitraum um 70 Prozent angewachsen. Der Gesamtanteil der Juden verringerte sich von 0,35 Prozent auf 0,21 Prozent. Als Ursachen nannte der Professor eine sinkende Geburtenrate und Assimilation.

Zahl der Juden in Israel hat sich in 35 Jahren verdoppelt

In Israel hat sich die Anzahl der Juden durch Zuwanderung und natürliches Wachstum in den vergangenen 35 Jahren verdoppelt. Im Mai 2005 hatte das Land 5,26 Millionen jüdische Einwohner. In diesem Jahr wird die Zahl der Juden erstmals gleich sein wie in den USA. Tel Aviv hat bereits New York als "größte jüdische Stadt der Welt" abgelöst.

100.000 Juden immigrierten nach 1989 aus der Sowjetunion nach Deutschland

Aus der ehemaligen Sowjetunion sind nach 1989 viele Juden ausgewandert. Ihr Anteil an der Bevölkerung ging um 90 Prozent zurück. Viele kamen nach Israel. Etwa 100.000 immigrierten nach Deutschland, wo sich die Zahl der Juden seit 1970 um 236 Prozent erhöht hat. In den USA blieb sie trotz Einwanderung aus der früheren UdSSR und Israel stabil. Weltweit leben rund 90 Prozent aller Juden in Staaten, deren Lebensstandard gleich wie in Israel oder höher ist.

Zahl der Juden außerhalb Israels wird weiter sinken

Für die kommenden Jahre rechnet della Pergola damit, dass die Zahl der Juden außerhalb Israels weiter sinken wird. Als Ursachen nennt er die niedrige Geburtenrate und die hohe Zahl der Mischehen - ihr Anteil beträgt in der Diaspora 48 Prozent. Ungefähr ein Drittel der Kinder aus diesen Ehen definiert sich selbst nicht als jüdisch.

Quelle: Israelnetz.com-Newsletter vom 17.01.2006

Bildnachweis für das Foto oben rechts auf dieser Seite (Davidstern im Giebel eines Hauses in Jever): Von Gregor Helms auf wikipedia.de unter Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland“ lizenziert.

 

 

mehr bei uns über jüdische Bevölkerungsstatistik:

20.04.2004: Fast eine Million Zuwanderer nach Israel seit 1989
14.04.2004: Moslemische Bevölkerung in Israel wächst stärker als jüdische
2004: Fast 200.000 Israelis aus Israel ausgewandert

 

mehr zur Geschichte der jüdischen Volkes:


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum