zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 37 / 2016

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören

Das Kreuz aus Stahlträgern vom World Trace Center

 

Was hat 9/11 wirklich verändert?

Vor 15 Jahren: Terroranschlag auf das World Trade Center

11. September 2011 - Der Tag, der die Welt veränderte DER SPIEGEL Ausgabe 36/2002
11. September 2011 - Der Tag, der die Welt veränderte DER SPIEGEL Ausgabe 36/2002

New York, 11.09.2001: Um 8:46 Uhr (14.46 MESZ) rast eine Boing 767 der American Airlines (Flug AA11 in Höhe des 96. Stockwerkes) in den Nordturm des World Trade Centers (WTC). Nur 16 Minuten später steuert eine zweite Maschine in den Südturm. Weitere 40 Minuten später gibt es auch im US-Verteidigungsministerium in Washington (Pentagon) eine große Explosion.

Um 9.59 Uhr fällt der Südturm und eine halbe Stunde später der Nordturm (10:28 Uhr) des World Trade Centers wie bei der gezielten Sprengung eines abbruchreifen Hauses in sich zusammen. Die Umgebung bleibt weitgehend verschont.

Es wird zunächst von 50.000 möglichen Toten gesprochen. Doch die meisten Menschen, die unterhalb der Einschläge arbeiteten, können sich ins Freie retten. Ungefähr 3.000 Menschen, darunter etwa 300 Rettungsleute und 90 Polizisten, sterben durch die Anschläge. (Nur die Hälfte von ihnen kann identifiziert werden.)

Als Flugzeugentführer stellen sich sofort Araber mit islamistischem Hintergrund heraus. Und quasi über Nacht stehen für die USA auch die Drahtzieher fest: Osama bin Laden und sein Terrornetzwerk Al-Qaida. Und so kommen die Spekulationen über mögliche "wahre" Hintergründe und Mitwisser bis heute nicht zur Ruhe.

Tafeln mit den Namen der Todesopfer am Bauzaun von "Ground Zero" 2006 Foto: Uwe Schütz

Blick vom Rockefeller Center auf Manhattan, New York 2006 - ohne World Trade Center Foto: Uwe Schütz


Das Kreuz aus Stahlträgern vom World Trace Center
2006 stand das Kreuz aus Stahlträgern vom World Trade Center noch auf "Ground Zero". Doch es musste dem langsam in die Höhe wachsenden Freedom-Tower weichen. Foto: Uwe Schütz

* * *

In der Berichterstattung über die Anschläge wird immer wieder davon gesprochen, "9/11" hätte die Welt verändert. Aber was hat sich wirklich verändert?

Die Strategie der islamistischen Djihad-Bewegung, mit Terroranschlägen in der westlichen Öffentlichkeit Einfluss auf die Politik des Westen zu nehmen, ist nicht neu. Sogar das World Trade Center war ja bereits 1993 Ziel eines Anschlags. Und wir sind doch früher oder später alle wieder zur Tagesordnung übergegangen.

Neu ist nur, dass Terror nicht mit Terror, sondern mit Krieg beantwortet wird.

Aber für die, die bei den Anschlägen oder beim "Krieg gegen den Terror" Ehepartner, Eltern oder Kinder verloren haben, wird die Welt nie wieder die gleiche sein.

Uwe Schütz

 

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Terroranschläge:  

2000 : Urlauber in den Händen von muslimischen Rebellen
2001 : BSE-Krise in Deutschland

2001 : Shelter-Now-Mitarbeiter in Gefangenschaft der Taliban
2001 : Terroranschläge in den USA
2001 : Beginn des Nato-Kriegs gegen Afghanistan
2001 : "Herr der Ringe" startet in den Kinos
2002 : Amoklauf in Erfurt

Gedanken am Tag danach, 12.09.2001: The Day After
Wie wird aus einem ruhigen Studenten ein Selbstmord-Attentäter?
05.05.2006 : Urteil im einzigen Terrorprozess in den USA
Wer ist Osama Bin Laden?
2003 : Feldzug gegen "Babylon"
1988 : Terrorschlag auf US-Jumbo über Lockerbie

Medien als Handlanger für Terroristen

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:53 s, mp3, 64 kbit/s, 900 KB

Schlaglichter auf US-Geschichte

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum