zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 46 / 2007

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Grehard Hauptmann Briefmarke 

Den Nerv getroffen

Vor 95 Jahren: Literatur-Nobelpreis für Gerhart Hauptmann

Grehard Hauptmann Briefmarke15.11.1912: An seinem 50. Geburtstag erhält der Bühnenautor Gerhart Hauptmann (*15.11.1862, †06.06.1946) per Telegramm die Nachricht, dass ihm der Nobelpreis für Literatur zuerkannt worden ist. Aus aller Welt kommt eine Flut von Glückwünschen, aber die deutsche Obrigkeit schweigt.

Plakat von Emil Orlik für das Theaterstück "Die Weber" von Gerhart Hauptmann
1897: Plakat von Emil Orlik für das Theaterstück "Die Weber"
von Gerhart Hauptmann Quelle: wikipedia.de

Hauptmann wird für Werke geehrt, die soziale Missstände im kaiserlichen Deutschland bloßstellen. Aus Protest kündigt Kaiser Wilhelm II. nach der Aufführung von Hauptmanns "Die Weber" (1892) seine Theaterloge.

* * *

Statt erhabener klassischer Themen brachte Gerhart Hauptmann das Elend dieser Welt auf die Bühne: Armut, Hunger, Kinderarbeit, ...

Und er traf mit seinen sozialkritischen Dramen offensichtlich den Nerv. Die Obrigkeit bewegte sich nicht, aber sie konnte Hauptmanns Botschaft nicht stoppen.

Den Nerv traf auch Jesus, als er zum letzten Mal nach Jerusalem kommt und sich über die geistlichen Führer äußert:

"Sie tun nicht das, was sie predigen.
Was sie tun, machen sie nur,
um von den Leuten gesehen zu werden."
Matthäus 16; 3,5

Wo sind heute die Leute, die in Seinem Namen aufstehen, wo Ungerechtigkeit zum Himmel schreit?

Auch heute dürfen wir die Hoffnung haben, dass Betonköpfe auf Dauer keinen Bestand haben.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Schriftsteller:  
1910 : Geburt von Mutter Teresa
1910 : Tod von Schriftsteller Leo Tolstoi
1912 : Luxusliner Titanic sinkt auf seiner Jungfernfahrt
1912 : Literaturnobelpreis an Gerhart Hauptmann
1914 : Attentats auf den österreichischen Thronfolger
1915 : Beginn der Vertreibung der Armenier aus der Türkei
1916 : Schlacht bei Verdun
Wolfgang Borchert
Bertold Brecht
Wilhelm Busch
Albert Camus
Max Frisch
Hermann Hesse

Henrik Ibsen
Harriet Beecher Stones

Friedrich Nietzsche
Friedrich von Schiller
Leo Tolstoi
Stefan Zweig

Die Radioversion anhören

Die Radioversion anhören
1:20s, mp3, 64kbit/s, 634 KB

Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum