zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Deutsch-iraelische Beziehungen


55 Jahre diplomatische Beziehungen

Bundespräsident Heuss verspricht Entschädigungen für jüdische NS-Opfer
1949
Bundespräsident Heuss verspricht Entschädigungen für jüdische NS-Opfer
07.12.1949: Theodor Heuss, der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, spricht zum ersten Mal international "vom scheußlichen Unrecht, das sich am jüdischen Volk vollzogen hat". In einer Feierstunde der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit fordert er die Juden, die vor der NS-Diktatur geflüchtet sind, auf, nach Deutschland zurückzukehren und verspricht, sie für Enteignungen durch Nazi-Deutschland zu entschädigen mehr
1965
Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel
12.05.1965: Die Bundesrepublik Deutschland und der Staat Israel nehmen offizielle diplomatische Beziehungen zueinander auf. 10 arabische Staaten brechen daraufhin die Beziehungen zur Bundesrepublik ab mehr
1. Treffen von Regierungsvertretern Deutschland - Israel
1970
1. Treffen von Regierungsvertretern
Am 21.02.1970, 5 Jahre nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen, betritt ein israelischer Regierungsvertreter offiziell westdeutschen Boden mehr
1970
1. Fußball-Spiel eines Bundesliga-Clubs in Israel
Am 25.02.1970 reiste mit Borussia Mönchengladbach die erste Bundesliga-Mannschaft nach Israel. Obwohl sie die israelische Nationalmannschaft mit 6:0 schlugen, wurden sie in Tel Aviv im ausverkauften Stadion von den Israelis gefeiert. Eine israelische Zeitung schrieb vom „besten Spiel, das Israel je sah“ mehr
1972
Überfall auf die israelische Olympia-Mannschaft 1972 in München
05.09.1972, 11. Tag der Olympischen Spiele in München: In den frühen Morgenstunden überfallen arabische Terroristen das Quartier der israelischen Mannschaft, erschießen zwei Sportler und nehmen neun weitere als Geiseln. Sie fordern die Freilassung von zweihundert "Palästinensern", die in israelischen Gefängnissen Haftstrafen verbüßen mehr
1973: Willy Brandt besucht als erster Bundeskanzler Israel
1973

Willy Brandt besucht als erster Bundeskanzler Israel
07.06.1973: Acht Jahre nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen reist Willy Brandt als erster deutscher Bundeskanzler zum Staatsbesuch nach Israel. Auf dem Flughafen in Tel Aviv wird Brandt mit allen Ehren von Israels Ministerpräsidentin Golda Meir empfangen mehr

1. Rede eines Bundespräsidenten vor der Knesset in Jerusalem
2000
1. Rede eines Bundespräsidenten vor der Knesset in Jerusalem
16.02.2000: Auf seinem Staatsbesuch 55 Jahre nach Ende des Holocaust darf Johannes Rau als erster Bundespräsident vor der Knesset, dem israelischen Parlament, in Jerusalem sprechen. Zu Beginn der Sondersitzung räumt Knesset-Präsident Awraham Burg ein, dass ihm die Entscheidung, den Staatsgast auf Deutsch reden zu lassen, sehr schwer gefallen ist mehr
 
2004
FC Bayern München spielt am jüdischen Neujahrsfest gegen Maccabi Tel Aviv
14.09.04: 189 Tage nach der 0:1-Niederlage bei Real Madrid startet der FC Bayern am Mittwoch beim Neuling Maccabi Tel Aviv in Israel in die neue Champions League-Saison mehr
2005
Vor Köhler-Besuch: Protest gegen Rede vor dem israelischen Parlament
8.01.2005: Einige israelische Abgeordnete haben dagegen protestiert, dass Bundespräsident Horst Köhler bei seinem Israel-Besuch in zwei Wochen in der Knesset eine Rede in deutscher Sprache hält. Gesundheitsminister Dani Naveh kündigte sogar an, er wolle die Feier zum 40-jährigen Bestehen diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland boykottieren mehr
2005

Bundespräsident Horst Köhler auf Staatsbesuch in Israel
04.02.2005: Bundespräsident Horst Köhler hat am heutigen Freitag, 04.02.05, seine viertägige Reise nach Israel beendet. Er selbst zog eine sehr positive Bilanz seines Staatsbesuchs, und israelische Medien lobten sehr seine Rede vor der Knesset am Mittwoch mehr

 
2005
Deutschland spendet Yad Vashem 350.000 € für Archivierungsprojekt
24.05.2005: Die Bundesregierung hat der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem 350.000 Euro für ein gemeinsames Archivierungsprojekt zur Verfügung gestellt - Bundesjustizministerin Brigitte Zypries übergab bei ihrem Israel-Besuch am Montag dem Leiter der Gedenkstätte einen entsprechenden Scheck mehr
 
2006
BND-Affäre: Israelische Mossad-Agenten arbeiten mit deutscher Identität
19.01.2006: Die Affäre um die umstrittenen deutschen Geheimdienst-Aktivitäten im Irak weitet sich aus. Der Bundesnachrichtendienst (BND) stellt Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad deutsche Pässe aus, wenn sie in den Ländern des Nahen Ostens im Einsatz sind. Diese Pässe beziehen sich auf Identitäten tatsächlich lebender Personen, die nichts davon wissen und Deutschland wahrscheinlich nicht verlassen. Dies meldet israelnetz.de in seinem Newsletter vom 18.01.2006 mehr
 
2006
Bundeskanzlerin Angela Merkel in Israel
31.01.2006: Nach dem Wahlsieg der radikal-islamischen Hamas hat Bundeskanzlerin Angela Merkel als erster "abendländischer" Staatsvertreter Israel besucht. Am Montag, 30.01.2006, beendete sie ihren ersten Israel-Besuch. Nach Treffen mit israelischen Spitzenpolitikern besuchte sie die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und den Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas mehr
 
2006
Bedrohung deutscher Schiffe durch israelische Kampfjets
03.11.2006: Der deutsche Verteidigungsminister Franz Josef Jung hat am Freitag, 03.11., in Tel Aviv mit seinem israelischen Kollegen Amir Peretz gesprochen. Thema waren die Vorfälle in der vergangenen Woche, wo israelische Kampfjets deutsche Marineeinheiten bedrängt hatten mehr
 
2007
Katholische Bischöfe äußern sich kritisch über Israels Sicherheitszaun
06.03.2007: Medienberichten zufolge sprachen Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz auf ihrer Pilgerreise im Zusammenhang mit dem Sicherheitszaun um das Westjordanland von "Brutalität" und "Ghettoisierung" mehr

2010
Verdacht erhärtet, dass israelischer Mossad für Barschels Tod verantwortlich
22.11.2010: Einer der wichtigsten Gutachter im Mordfall Uwe Barschel verdächtigt den israelischen Geheimdienst Mossad, den früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten ermordet zu haben. Eine neue chemische Analyse zeige Parallelen zwischen der Arbeitsweise des Mossad und des vermeintlichen Mordes im Jahr 1987 mehr
SPD-Chef Gabriel nennt Israel auf seiner Facebook-Seite "Apartheid-Regime"
2012
SPD-Chef Gabriel nennt Israel auf seiner Facebook-Seite "Apartheid-Regime"
15.03.2012: Der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel hat die israelische Regierung mit einem "Apartheid-Regime" verglichen. Nach einem Besuch im Westjordanland am gestrigen Mittwoch schrieb er auf seiner Facebook-Seite: "Ich war gerade in Hebron. Das ist für Palästinenser ein rechtsfreier Raum. Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt." mehr
  Israel veröffentlicht Geheimdokumente zum Olympia-Anschlag 1972
30.09.2012: Zum 40. Jahrestag der Ermordung von elf israelischen Sportlern bei den Olympischen Spielen in München 1972 hat das israelische Staatsarchiv 45 bislang „streng geheime“ Protokolle und Telegramme veröffentlicht mehr
Historker: Willy Brandt hätte den Jom-Kippur-Krieg wohl verhindern können
2013
Historker: Willy Brandt hätte den Jom-Kippur-Krieg wohl verhindern können
10.06.2013: Laut einem Bericht der Zeitung „Welt am Sonntag“ hätte der damalige Bundeskanzler Willy Brandt den auf beiden Seiten verlustreichen Jom-Kippur-Krieg im Oktober 1973 verhindern können. Offenbar hat er bei seiner Israelreise im Juni 1973 eine Friedensinitiative der damaligen israelischen Premierministerin Golda Meir ins Leere laufen mehr
2014
Verzerrtes Israelbild in deutschen Schulbüchern
Zwischen 2011 und 2014 hat die Deutsch-Israelische Schulbuchkommission deutsche und israelische Schulbücher der Fächer Geschichte, Geographie und Sozialkunde im Hinblick der Darstellung des jeweils anderen Landes hin untersucht. Der Bericht, im August 2015 vorgelegt vom Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchförderung für den Zeitraum 2011 bis 2014, fördert zutage, dass in deutschen Schulbüchern Israel oft einseitig als Aggressor dargestellt wird und Fakten zum Verständnis der Geschichte des Landes nicht berücksichtigt oder falsch dargestellt werden mehr: israelnetz.com
2020
Steinmeier spricht als 1. deutsches Staatsoberhaupt in Jad Vashem
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fordert 75 Jahre nach der Befreiung des NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz, Deutschland müsse seiner historischen Verantwortung gerecht werden und versichert: "Wir bekämpfen den Antisemitismus! Wir trotzen dem Gift des Nationalismus! Wir schützen jüdisches Leben!
Wir stehen an der Seite Israels. Dieses Versprechen erneuere ich hier in Jad Vashem vor den Augen der Welt." (Quelle: DIE ZEIT)

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com