zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 31 / 2014

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören 

Vom Umgang mit Religionskritik

Zum 210. Geburtstag des Philosophen Ludwig Feuerbach

Briefmarke von Deutsche Post AG
Zu seinem 200. Geburtstag erscheint der Philosoph Ludwig Feuerbach (*28.07.1804 in Landshut, † 13.09.1872 in Nürnberg) auf einer Sonderbriefmarke und Freidenker und Freimaurer veranstalten in Nürnberg einen Festakt.

28.07.1804: In Landshut wird Ludwig Feuerbach geboren. Pietistisch erzogen studiert er zuerst protestantische Theologie und dann Philosophie. Nach seiner Promotion wird er Privatdozent in Erlangen.

Seine akademische Karriere verbaut er sich (1830) jedoch durch seine anonym veröffentlichten "Gedanken über Tod und Unsterblichkeit". Das Werk wird wegen seines religionskritischen Inhalts verboten. Nachdem man Feuerbach als Verfasser ermittelt, wird er freier Schriftsteller und macht Religionskritik zum Hauptthema seiner Werke. Auf Unterstützung von Freunden angewiesen, lebt er zunächst bei Ansbach und ab 1860 bei Nürnberg, wo er (1872) im Alter von 68 Jahren stirbt.

(Wegen seines Einflusses auf Marx, Engels und auch Sigmund Freud gilt Feuerbach heute als einer der bedeutendsten Philosophen des 19. Jahrhunderts.)

* * *

Den Glauben an Unsterblichkeit lehnte Feuerbach als lebensfeindlich ab, und den Glauben an einen persönlichen Gott nannte er selbstsüchtig.

Ludwig-Feuerbach-Genkstein auf dem Rechenberg in Nürnberg Foto: U.S.
Ludwig-Feuerbach-Genkstein auf dem Rechenberg in Nürnberg mit dem von Feuerbach verdrehten Satz aus 1. Mose 1, 27: "Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde". Foto: U.Schütz

Während Feuerbach damit noch seine Existenz bedrohte, ist Atheismus heute zum Teil ein riesen Geschäft. Mehr betroffen als über Veröffentlichungen wie "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins bin ich über so manche Empörung von Christen, die den "bösen Atheisten" wohl am liebsten den Mund verbieten würden.

So kämpferisch hat sich Jesus meines Erachtens nie im Umgang mit Ungläubigen gezeigt, sondern allenfalls gegen religiöse Fanatiker.

Wenn uns jemand wie Feuerbach den Spiegel vorhält, dann sollten wir erst einmal lange gut hinschauen und zuhören. Und bevor wir antworten, sollten wir uns daran erinnern, was Jesus seinen Leuten in der Bergpredigt gesagt hat: Wenn wir nur die lieben, die uns lieben, tun wir nichts Besonderes. (Matt. 5, 43-48)

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns:  
1800 : Geburt von Nelson Darby
1804 : Geburt von Ludwig Feuerbach
1805 : Tod von Friedrich von Schiller
1808 : Geburt von Johann Hinrich Wichern
1809 : Geburt von Charles Darwin
1818 : Erste Bluttransfusion von Mensch zu Mensch
1820 : Geburt von Friedrich Engels

2009 : Buskampagne - Atheisten werben für Leben ohne Gott

mehr bei uns über Philosophen, Dichter und Denker:
1848 : Marx und Engels veröffentlichen ihr Manifest
1900 : Todestag von Philosoph Friedrich Nietzsche
1925 : Todestag von
Rudolf Steiner, Begründer der Anthroposophie
1877 : Geburtstag von Hermann Hesse
1973 : Todestag von Marx Horkheimer, dem"Guru" der "Frankfurter Schule"

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:37 s, mp3, 64 kbit/s, 768 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum