zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 18 / 2014

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Friedensvertrag von Versailles 1919  

Frieden schaffen

Vor 95 Jahren : Friedenskonferenz von Versailles

Versailler Friedenskonferenz 1919. Die wichtigsten Entscheidungen traf der "Rat der Vier" (v.links): Großbritanniens Regierungschef Lloyd George, Italiens Ministerpräsident Vittorio Emanuele Orlando, Frankreichs Premierminister Georges Clemenceau und US-Präsident Woodrow Wilson

28.04.1919: Mit einem Sonderzug reist die deutsche Delegation bestehend aus Juristen, Wirtschaftlern, Bänkern und Militärexperten fünf Monate nach Ende des 1. Weltkriegs (Waffenstillstand am 11.11.1918) gut gerüstet zur Friedenskonferenz nach Versailles.

Doch es kommt alles anders: Es sei nicht die Zeit für überflüssige Worte, „die Stunde der Abrechnung ist da!“, erklärt der französische Premierminister Georges Clemenceau und übergibt 440 Friedensbedingungen:

U.a. soll Deutschland die alleinige Schuld am 1. Weltkrieg übernehmen, 1/7 seines Staatsgebietes und seine Kolonien abtreten und die astronomische Summe von 132 Milliarden Goldmark zahlen. Die erste demokratisch-gewählte Regierung in Deutschland tritt daraufhin zurück. Unter Gewaltandrohung der Alliierten unterschreibt Deutschland zwei Monate später (28.06.1919) den Vertrag.

Friedensvertrag von Versailles 1919
Friedensvertrag von Versailles 1919 beendete offiziell den 1. Weltkrieg. Der US-Kongress lehnte den Vertrag ab.

* * *

Die „Friedens“-Bedingungen diktierten die Sieger - geredet wurde nicht miteinander. Sie stellten Deutschlands junge Demokratie vor eine Zerreißprobe.

Bis heute ist der Frieden stiftende Wert des Versailler Vertrags umstritten: Er schuf Konflikte in Südtirol, mit den Kurden in der Türkei und im Nahen Osten zwischen Israelis und Arabern. In Deutschland schuf er den Nährboden für die Nazis, für den Aufstieg Adolf Hitlers zum Reichskanzler und für Hitlers Kriegsgrund.

Solche Friedensverträge hat Jesus wohl gemeint, als er sagte:

Ich gebe den Frieden nicht,
wie die Welt gibt.
Johannes 14, Vers 27

Wer wirklich Frieden schaffen will - im Großen oder im Kleinen, der sollte sich das gut merken.

Uwe Schütz

mehr bei uns über damalige Geschichte: mehr bei uns über 1. Weltkrieg:  
1917 : Revolution in Russland
1918 : Waffenstillstandsabkommen bei Compiègne beendet 1. Weltkrieg
1919 : Einführung des 8-Stunden-Arbeitstages
1919 : Spartakus-Aufstand in Berlin
1919 : Deutschlands Start in die Demokratie
1919 : Deutschland reist zu Friedensverhandlungen nach Paris
1920 : Totales Alkoholverbot in den USA
1920 : Ende des Osmanischen Reichs
1914 : Auslöser des 1. Weltkriegs
1916 : Die Schlacht um Verdun beginnt
1917 : Kriegseintritt der USA
1918 : Waffenstillstandsabkommen bei Compiègne
1919 : Deutschland reist zu Friedensverhandlungen nach Paris
1919 : Deutschland unterschreibt "Gewaltfrieden"
1920 : Siegermächte teilen Osmanisches Reich unter sich auf
Radioversion anhören
Radioversion anhören
1:32 s, mp3, 64 kbit/s, 747 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum