zur AREF-Startseite

AREF-Medien-News

Come To The Well von den Casting Crowns

Album des Monats Januar 2012

Come To The Well von den Casting Crowns ist AREF-Album des Monats

Casting Crowns , Bandfoto
Casting Crowns, das sind: Mark Hall – Gesang, Hector Cervantes – Gitarre, Juan DeVevo – Gitarre, Chris Huffman – Bass, Megan Garrett – Klavier, Keyboard, Gesang, Melody DeVevo – Violine u. Gesang, Brian Scoggin – Schlagzeug

Sie sind eine der beliebtesten und erfolgreichsten christlichen Bands weltweit. Von Anfang an erreichen die Alben der Casting Crowns Platin-Status. Nur eine christliche Band verkaufte ihre Alben vom Start weg schneller - die Jars Of Clay. Aber auch die Casting Crowns liegen schon über 5 Millionen Alben und wurden mit vielen Auszeichnungen prämiert. Darunter befinden sich 2 Grammy Awards und 16 Dove Awards.

Entsprechend hohe Erwartungen werden mittlerweile an die 7 Musiker aus Daytona Beach, Florida gestellt. "Come To The Well" sollte das erste christliche Album werden, das es auf Platz 1 der Billboard 200 Charts schafft. Erreichten sie mit ihrem Vorgängeralbum doch einen neuen Rekord als am höchsten eingestiegenes christliches Album überhaupt. Mit 99.000 verkauften Kopien alleine in der ersten Woche reichte es für "Come To The Well" zwar "nur" für Platz 2, für eine nicht kommerzielle Produktion ist das aber ein sensationeller Einstieg.

Das Markenzeichen der Casting Crowns sind ihre völlig auf Jesus Christus zentrierten Texte. Selbst für eine christliche Band formulieren sie sehr offen und direkt. Jugendpastor, Frontmann und Songschreiber Mark Hall hat "Come To The Well" wiederum mit viel Tiefgang verfasst. Bei gut der Hälfte der Songs bekam er dabei Unterstützung von Matthew West. Durch dessen Einfluss wurde "Come To The Well" zu dem bisher wohl radiogensten Album der Casting Crowns.

Trotz expliziten Inhalt ist die Musik der Casting Crowns nicht mit typischen Worship-Bands zu vergleichen. Auch "Come To The Well" rangiert irgendwo zwischen Pop und Soft-Rock. Wobei neue klangliche Elemente eingeflossen sind, wie Country ("Spirit Wind") und verschiedene klassische Elemente. In einem Song zeigen sich die Casting Crowns sogar von einer ungewohnt harten Seite ("My Own Worst Enemy").

In "Come To The Well" wird insbesondere das Gespräch Jesu mit der Frau am Jakobsbrunnen aufgegriffen (Johannes 4). Es geht um Gnade und Vergebung. Es ist eine Mahnung an die Kirche, nicht nur zu betonen wogegen sie ist, sondern auch wofür ("Jesus, Friend Of Sinners"). "Come To The Well" ist ein Aufruf zu Jesus zu kommen, anstatt zu einer Religion ("The Well").

Jens R. Göbel, 26.12.2011

Come To The Well von den Casting Crowns

Tracks

01. Courageous
02. City On The Hill
03. Jesus, Friend Of Sinners
04. Already There
05. The Well
06. Spirit Wind
07. Just Another Birthday
08. Wedding Day
09. Angel
10. My Own Worst Enemy
11. Face Down
12. So Far To Find You

Come To The Well von den Casting Crowns, Cover
Come To The Well von den Casting Crowns

Diskografie

Come To The Well (2011)

Until The Whole World Hears (2009)

Peace On Earth (2008)

The Altar And The Door (2007)

Lifesong (2005)

Casting Crowns (2003)

What If The Whole World Prayed (2002)

Casting Crowns (2001)


Ihre Homepage: www.castingcrowns.com

CD im Online-Shop von Gerth Medien zum Reinhören: Come To The Well

mehr bei uns:

Album des Vormonats (Dezember 2011)

Alle AREF-Alben des Monats:
Autor dieser Seite: Jens R. Göbel

 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum