zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 06 / 2016

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
US-Bürgerkrieg - Südstaaten 

Humanitäre Intervention?

Vor 155 Jahren: Der Austritt von 9 US-Bundesstaaten führt zum Bürgerkrieg

Karte der Konföderierten Staaten von Amerika:, 1861

Die Konföderierten Staaten von Amerika: South Carolina (20.12.1860), Mississippi (9. Januar 1861), Florida (10.01.1861), Alabama (11.01.1861), Georgia (19.01.1861), Louisiana (26.01.1861), Texas (01.02.1861), Virginia (17.04.1861), Arkansas (06.05.1861), North Carolina (16.05.1861), Tennessee (08.06.1861)
( ): Austrittsdatum aus den USA Grafik: wikipedia.de public domain

08.02.1861: Sechs US-Bundesstaaten schließen sich zu den "Konföderierten Staaten von Amerika" zusammen und erklären ihren Austritt aus den USA. Zwei Monate später treten drei weitere Staaten dieser Konföderation bei. US-Präsident Abraham Lincoln erkennt die Abspaltung der neun Südstaaten jedoch nicht an und schickt Truppen in den Süden.

Der Konflikt eskaliert zum grausamen Bürgerkrieg, in dem mehr US-Amerikaner sterben als in jedem anderen Krieg in der US-Geschichte. Obwohl der Krieg für die Südstaaten nicht zu gewinnen ist, kapitulieren sie erst nach vier Jahren und werden wieder in die USA eingegliedert.

Statue von Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der USA, im Lincoln Memorial in Washington D.C
Statue von Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der USA, im Lincoln Memorial in Washington D.C Foto: Uwe Schütz

* * *

Bisher habe ich geglaubt, die USA wären nach der Wahl von Abraham Lincoln zum Präsidenten an der Skavereifrage auseinander gebrochen. Aber Lincoln wollte vor allem die USA zu einem zentral regierten Staat machen. Die Abschaffung der Sklaverei war nicht einmal sein Wahlkampfthema.

Und während des Bürgerkriegs erklärte Lincoln nur alle Sklaven in den abtrünnigen Südstaaten für frei, nicht aber die Sklaven in den Nordstaaten. Trotzdem bekam der Krieg der Nordstaaten damit so etwas wie eine "moralische Rechtfertigung". Und sie machte es Großbritannien und Frankreich unmöglich, zu Gunsten des Südens in den Krieg einzugreifen. Die sogenannte "Emanzipationserklärung" war also ein taktisches Kriegsmanöver.

Die Taktik, Krieg als moralische Verpflichtung darzustellen, ist also nicht neu. Wenn heute deutsche Soldaten in Auslandseinsätze geschickt werden, sprechen wir gerne von "humanitären Interventionen". Und die jüngsten Kriege zeigen leider, dass wir trotz und wegen der deutschen Geschichte eine leicht verführbare Nation sind.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über damalige US-Geschichte:  
1852 : Geburt von Kaiser Wilhelm II.
1860 : Geburt des Journalisten Theodor Herzl
1861 : Austritt von 9 US-Bundesstaaten
1861 : Geburt von Robert Bosch
1861 : Erste Tonübertragung über elektrische Leitungen
1863 : US-Gesetz zur Abschaffung der Sklaverei
1867 : Geburt von Marie Curie

1776 : Unabhängigkeitserklärung der USA
1852 : Buch gegen Sklaverei ein Bestseller
1861 : Austritt von 9 Bundesstaaten führt zum Bürgerkrieg
1863 : Lincolns Emanzipationserklärung
1876 : Alexander G. Bell lässt sich Telefon patentieren

US-Präsident Lincoln über Kriegsmotiv und über Skaverei

Alle Kalenderblätter zur Geschichte der USA

Alle Kalenderblätter zum Thema "Krieg"

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:40 s, mp3, 64 kbit/s, 797 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum