zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 42 / 2002

Eine Kalenderwoche weiter
 

Befreiung

Vor 25 Jahren: Geiseldrama zur Befreiung der RAF-Terroristen

14.10.1977: Dlie "Landshut" bei einem Zwischenstop in die Dubai. Im Cockpit sieht man einen der Terroristen mit Pistole
14.10.1977: Dlie "Landshut" bei einem Zwischenstop in die Dubai. Im Cockpit sieht man einen der Terroristen mit Pistole

13.10.1977: Angehörige warten in Frankfurt vergeblich auf Flug LH 181 mit 86 Urlaubern aus Palma de Mallorca. Vier arabische Terroristen haben die Lufthansa-Maschine "Landshut" in ihre Gewalt gebracht. Sie fordern die Freilassung von 11 RAF-Terroristen, die in Stuttgart-Stammheim einsitzen.

Die Zustände an Bord der "Landshut" werden von Tag zu Tag bedrohlicher. Beleuchtung und Klimaanlage fallen aus.

Nach einem Irrflug durch den Nahen Osten landet die Maschine schließlich in Mogadischu, der Hauptstadt Somalias.

Staatssekretär Hans-Jürgen Wischnewski erwirkt vom Staatspräsidenten die Genehmigung , das Flugzeug zu stürmen. Als es soweit ist, sucht er sich eine ruhige Ecke außerhalb des Flughafengebäudes, um alleine zu sein. Er betet - bittet um die Hilfe Gottes. *)

Am 18.10.77 kurz nach 2 Uhr Ortszeit stürmt die GSG9, die Sondereinheit des Bundesgrenzschutzes, die Maschine. Drei der vier Entführer werden dabei getötet. Alle Geiseln können unverletzt befreit werden.

* * *

18.10.1977: Befreite Geiseln landen nach 5 Tagen endlich in Frankfurt
18.10.1977: Befreite Geiseln landen nach 5 Tagen endlich in Frankfurt

Das 5-tägige Martyrium wurde binnen fünf Minuten beendet. Deutschland atmete auf. Es tat gut, den Forderungen der Terroristen nicht nachgegeben zu haben, und es war die Feuerprobe für die nach der Tragödie bei Olympia 1972 in München gegründete Spezialeinheit GSG9.

Für die Geiseln und die Besatzung begann ein langer Prozess, die Ereignisse zu verarbeiten: Fünf Tage und Nächte zwischen Leben und Tod. Äußerlich waren sie frei, aber innerlich waren sie in dem Erlebten gefangen.

Gott will auch retten. Seine große Rettungsaktion war immer ganzheitlich geplant. So ließ er durch Jesus verkunden:

"Wenn Euch der Sohn frei macht, dann seid ihr wirklich frei."
Johannes 8, 36

Aber wir müssen es auch wollen.

Uwe Schütz

 

mehr bei uns über:
30.07.1977 : RAF erschießt Dredner Bank-Chef Jürgen Ponto

mehr bei uns über Geiseldramen :
Jolo - Urlauber in den Händen von muslimischen Rebellen
Geiseldrama von Gladbeck
Geiseldrama in US-Botschaft in Teheran

*) Quelle: t-news.t-online.de

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum