zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 25 / 2016

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Jugoslawien - Sein Zerfall 1991 - 1995 

Unabhängig

Vor 25 Jahren: Slowenien und Kroatien erklären ihre Unabhängigkeit

Museum des Unabhängigskeitskriegs in Turanj nahe Karlovac, Kroatien
Museum des Unabhängigskeitskriegs in Turanj nahe Karlovac, Kroatien, 2002
Foto: Uwe Schütz

25.06.1991: Die Teilrepubliken Kroatien und Slowenien erklären ihren Austritt aus dem jugoslawischen Staatenverbund. Während die Abspaltung Sloweniens nur eine kurze militärische Auseinandersetzung nach sich zieht, führt die Unabhängigkeitserklärung Kroatiens zum Bürgerkrieg. Als sich im Januar 1992 auch Bosnien-Herzegowina von Jugoslawien lossagt, weitet sich der Konflikt zwischen Serbien, Kroatien und Bosnien zum offenen Krieg aus, bei dem über 120.000 Menschen getötet werden.

* * *

Mit der Unabhängigkeitserklärung von Slowenien und der Anerkennung durch die EU-Staaten begann der Zerfall der Sozialistischen Republik Jugoslawien. Wenn Gründe dafür genannt werden, sind es meist der Tod ihres Staatschefs Tito (1980), die nicht aufgearbeiteten Konflikte in der Geschichte des Vielvölkerstaates und nationalistische Strömungen in den einzelnen Teilrepubliken. Weniger bekannt ist, dass Jugoslawien das am höchsten verschuldete Land Europas war (gemessen am Bruttosozialprodukt).

Karte über den Zerfall Jugoslawiens
Karte über den Zerfall Jugoslawiens und Grenzenverschiebungen durch den Kriegsverlauf
1991 bis 1995

Quelle: wikipedia.de unter GNU Free Documentation License

Mit ausländischen Krediten hatte man versucht, seine Industrie international wettbewerbsfähig zu machen. Dies gelang jedoch nur im Norden. (Schon 1979 schrieb die amtliche jugoslawische Nachrichtenagentur Tanjug, dass das „Defizit der Handels- und Zahlungsbilanz ... zum Schlüsselproblem des Landes geworden ist). Am Ende stemmte Slowenien als kleinste Teilrepublik 25% des gesamten Staatshaushaltes.

Jugoslawien hatte so etwas wie einen Länderfinanzausgleich. Doch was macht man, wenn immer weniger Länder immer mehr Länder subventionieren? Offenbar fehlten Anreize, dass defizitäre Länder ihre Finanzlage verbessern. Gelingt das nicht oder leisten sich Nehmerländer sogar staatliche Wohltaten, die es nicht einmal in den Geberländern gibt, dann ist der öffentliche Friede in Gefahr und dann haben die sogenannten Populisten und Nationalisten leichtes Spiel.

Dass man auf Dauer nicht mehr Geld ausgeben kann, als man einnimmt, weiß eigentlich jedes Kind.

Uwe Schütz

Was damals sonst noch geschah: mehr bei uns über Jugoslawien:  

1878 : Bosnien und Herzegowina geht an Österreich
1914 : Attentat auf den österreichischen Thronfolger in Sarajewo
1991 : Kroatien und Slowenien erklären ihre Unabhängigkeit
1992 : Bosnien-Herzegowina erklärt sich für unabhängig
1999 : Rambouillet - Woran scheitern die Verhandlungen wirklich?
1999 : Nato beginnt mit Luftangriffen auf Jugoslawien
1999 : Friedenstruppe KFOR rückt in Kosovo ein

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:50 s, mp3, 64 kbit/s, 866 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum