zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 17 / 2016

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
 

Islamische Expansion

Vor 1305 Jahren: Mauren dringen in Spanien ein

28.04.711 (n. Chr.): 8.000 Mauren landen unter Führung des Feldherrn Tariq (ibn Ziyad) mit ihren Schiffen an der Südspitze Spaniens. Nachdem sie erste Befestigungen errichtet haben und 5.000 Mann Verstärkung eingetroffen sind, ziehen sie, ohne dass sie auf Gegenwehr stoßen, weiter ins Landesinnere.

Erst am 19. Juli (19.07.711 n. Ch.) stellt sich ihnen der Westgotenkönig Roderich mit einem Heer entgegen. Acht Tage später ist das gotische Heer vernichtend geschlagen und ihr König gefallen. In sieben Jahren bringen die Eindringlinge die gesamte Iberische Halbinsel unter ihre Gewalt und gründen das Emirat von Córdoba.

Erst als sie weiter ins heutige Frankreich vorzudringen versuchen, werden sie von Karl Martell gestoppt. 300 Jahre später beginnt die Rückeroberung der Iberischen Halbinsel - mit grausamen Folgen.

* * *

Nachdem Mohammed (von Medina aus) im Jahr 622 die Missionierung der arabischen Welt begann, stießen seine Nachfolger noch im selben Jahrhundert auch nach Europa vor. Ihre Aktionen gingen als „islamische Expansion“ in die Geschichtsbücher ein.

Doch dies könnte sich nun ändern: Veröffentlichungen, es habe in Spanien gar keine arabisch-muslimische Eroberung gegeben, sind heute populär. Auch seien die 300 Jahre unter islamischer Herrschaft in Spanien ein wunderbares Miteinander der Kulturen und Religionen gewesen. Wenn das so gewesen wäre, könnten wir heute daraus lernen.

Doch die 1.300 Jahre alten Berichte von Christen decken sich auf erschreckende Weise mit den heutigen: Christen können ihren Glauben unter islamischer Herrschaft nur eingeschränkt ausüben, sie verlieren ihre Jobs in der Verwaltung, müssen als Nichtmuslime eine Kopfsteuer zahlen, und Muslime, die zum christlichen Glauben wechseln, werden mit dem Tode bedroht - sind es Frauen, werden sie häufig verschleppt und zwangsverheiratet. Und diese Übergriffe werden meist staatlich toleriert oder sogar begünstigt.

Im Dialog zwischen Christen und Muslimen wurde bei uns bisher viel über Gemeinsamkeiten gesprochen, jetzt ist es an der Zeit, respektvoll auch über die Unterschiede zu reden.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über den Islam:  

33 : Jesus aus Nazareth kommt zum Passafest nach Jerusalem
73 : Das jüdische Volk verliert das letzte Stück Boden im Nahen Osten
324 : Kaiser Konstantin wird Alleinherrscher im Römischen Reich
622 : Geburt des Islam
711 : Araber erobern Spanien
800 : Karl der Große zum Kaiser gekrönt
1054 : Ost-West-Kirchenspaltung

Ausbreitung des Islam bis 750 n. Chr.
1453 : Osmanen erobern Konstantinopel

Das Gottesbild im Islam und im Judentum / Christentum

Koran, Mohammed, Medina und Mekka
Was bedeutet Dschihad (Djihad)?

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
2:05 s, mp3, 64 kbit/s, 997 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum