zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 37 / 2004

Eine Kalenderwoche weiter
 

Willkommen in Deutschland

Vor 40 Jahren: Eine Million Gastarbeiter in der Bundesrepublik

10.09.1964: In Köln trifft der millionste Gastarbeiter ein. Es ist der Portugiese Armando Rodriguez (1926-1981). Er erhält bei seiner Ankunft als Geschenk ein Zündapp-Moped
10.09.1964: In Köln trifft der millionste Gastarbeiter ein. Es ist der Portugiese Armando Rodriguez (1926-1981). Er erhält bei seiner Ankunft als Geschenk ein Zündapp-Moped.

10.09.1964: Auf dem Bahnhof Köln-Deutz begrüßt die Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeber den ein-millionsten Gastarbeiter in der Bundesrepublik. Das Begrüßungsgeschenk für den 38-jährigen Portugiesen ist ein Zündapp-Moped.

Als 1955 auch nach der Rückkehr der letzten Kriegsgefangenen fast eine halbe Million Arbeitsstellen nicht besetzt werden konnten, schloss die Bundesregierung Anwerbeabkommen mit südeuropäischen Ländern

- 1955 mit Italien, 1960 mit Spanien und Griechenland, 1961 mit der Türkei, 1964 mit Portugal, 1965 mit Tunesien und Marokko und 1968 mit Jugoslawien.

Die meisten Gastarbeiter kommen ohne ihre Familien. Sie werden in Behelfsunterkünften untergebracht und übernehmen oft die schwere und schmutzige Arbeit, für die es noch keine Maschinen gibt. Ihre Löhne sind im Vergleich zu deutschen Arbeitern schlecht, im Vergleich zum Lohnniveau in ihren Herkunftsländern fürstlich.

Im September 1964 hatte die Arbeitslosigkeit in Westdeutschland einen historischen Tiefstand erreicht: 102.800 Arbeitssuchende und 680.000 offene Stellen.

* * *

Angesichts von über 6 Millionen *) Arbeitslosen werden die "Gastarbeiter" heute häufig als existenzielle Bedrohung empfunden. Parolen wie "Ausländer nehmen unsere Arbeitsplätze weg", "beziehen unberechtigt Sozialleistungen", ... machen die Runde.

  • Sind wirklich die Ausländer an unserer Misere Schuld ?
  • Hat Deutschland beim Anwerben von ausländischen Arbeitskräften an die Folgen gedacht ?
  • Haben wir unseren Wohlstand nicht auch auf dem Rücken der Ausländer aufgebaut?

Wie sollen wir Ausländern begegnen ?

Schon vor über 3.000 Jahren galt für das Volk Israel:

Ein Fremdling soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer,
und du sollst ihn lieben wie dich selbst.
3. Buch Mose 19, 34

Heute können wir hinzufügen:

In jedem einen Menschen sehen,
für den Jesus gestorben ist.

Uwe Schütz

*) Im August 2004 betrug die offizielle Zahl der Arbeitslosen 4,34 Mio. Rechnet man (Quelle: "Wirtschaftswoche" Nr. 29 vom 08.07.2004, S. 24); die Arbeitslosen im Vorruhestand (1.077.000, geschätzt) und Arbeitslose in Maßnahmen der BA (geschätzt 868.000) hinzu, sind über 6 Mio. Menschen ohne Arbeit.

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Wirtschafts- und Sozialpolitik in Deutschland:  
1963 : Postraub in England
1963 : Martin Luther Kings Marsch nach Washington
1963 : Attentat auf US-Präsident John F. Kennedy
1964 : Cassius Clay wird Boxweltmeister
1964 : Eintritt der USA in Vietnam-Krieg
1964 : Eine Million "Gastarbeiter" in der Bundesrepublik
1964 : Martin Luther King besucht Berlin
1919 : Einführung des 8-Stunden-Arbeitstages
1937 : Chaplins Film "Moderne Zeiten" thematisiert Industialisierung
1952 : Mutterschutzgesetz
1962 : Maßhalte-Apell von Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard
1964 : Eine Million "Gastarbeiter" in der Bundesrepublik
1973 : Ölkrise und Sonntagsfahrverbot in Deutschland
2003 : Bundeskanzler Schröder verkündet die "Agenda 2010"
Wie kommt Deutschland aus der Wirtschaftskrise ?

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum