zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 20 / 2004

Eine Kalenderwoche weiter
 

Anmerkung des Autors: Dieses Kalenderblatt habe ich aufgrund der westlichen Berichte geschrieben. Hauptquelle war das Buch "100 Jahre - Bildes des Jahrhunderts" von Prof. Guido Knopp (ZDF). Ich bin jetzt, 2009, bei neuen Recherchen im Internet zu dem Schluss gekommen, dass diese Darstellung wohl so nicht haltbar ist. Hier gehts zur überarbeiteten Version des Kalenderblattes

Machterhalt

Vor 15 Jahren : Chinesische Studenten im Hungerstreik

Peking, 13.05.1989: Mehrere tausend Studenten treten auf dem Tiananmen, dem "Platz des Himmlischen Friedens", in einen Hungerstreik. Seit Wochen demonstrieren sie in den Straßen Pekings für mehr Demokratie und gegen Korruption in der Kommunistischen Partei Chinas.

Der Platz (vor dem Tor) des himmlischen Friedens oder auch Tian'anmen-Platz
Der Platz (vor dem Tor) des himmlischen Friedens oder auch Tian'anmen-Platz (2005), der 1989 von Studenten besetzt wurde
und in der Nacht zum 05.06.1989 mit Panzern gewaltsam geräumt wurde.
Quelle: wikipedia.de, Rechte: GNU Free Documentation License

Nach dem Besuch des KPdSU-Chefs Michail Gorbatschow verhängt Ministerpräsident Li Peng das Kriegsrecht. In der Nacht zum 5.Juni umstellen Panzer den Platz. Um vier Uhr morgens wird die Flutlichtanlage abgeschaltet, und die Panzer schießen und walzen die Menschen nieder. Bei dem Blutbad werden mehr als 3.000 Menschen getötet und ca. 60.000 verletzt. Parteichef Zhao Ziyang, der zwischen Regierung und Studenten vermitteln wollte, wird verhaftet.

* * *

In Osteuropa kollabierten die kommunistischen Regime wenig später unter dem Druck des Volkes. Aber der kommunistischen Regierung Chinas war offenbar jedes Mittel recht, um ihre Macht zu erhalten. Deng Xiaoping soll gesagt haben:

"Wenn wir 200.000 Menschen umbringen, haben wir 20 Jahre Ruhe.
Was sind eine Million Tote bei einem 1,2-Milliarden-Volk?"
Quelle: "100 Jahre - Bildes des Jahrhunderts" von Prof. Guido Knopp (ZDF)

Westliche Regierungen zeigten sich entsetzt und drohten mit Wirtschaftsboykott. Aber die moralische Entrüstung dauerte nicht lange. China ist ein zu begehrter Absatzmarkt für westliche Produkte und Maschinen. Aber wie lange? Irgendwann wird "der schlafende Riese" aufwachen.

Wir aber sollten nicht Steine werfen, sondern vor der eigenen Tür "kehren".

Uwe Schütz

mehr bei uns über :
Überarbeitete Version des Kalenderblatts zum 20. Jahrestag des Massakers
Chinas Weg unter Mao in den Kommunismus
Zusammenbruch des Ostblocks
68er-Studentenunruhen in Deutschland

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum