zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 04 / 2003

Eine Kalenderwoche weiter
 

Der Stoff aller Träume

Vor 65 Jahren: Entwicklung der Kunstfaser löst Seidenraupe ab

Paul Schlack 1958; Foto von Universitätsarchiv Stuttgart Z 36329.01.1938: Der deutsche Textilchemiker Prof. Dr. Paul Schlack gibt seine revolutionäre Erfindung bekannt - Die Kunstfaser.

Schon jahrelang arbeiteten Chemiker in aller Welt fieberhaft an einem künstlichen Faden, der so gut oder noch besser ist als Naturseide. Die Amerikaner waren etliche Monate langsamer und benötigten wesentlich mehr Geld für ihr Produkt.

Zwei Chemiekonzerne mit nahezu identischen Produkten machten das Rennen: In Deutschland die IG Farben mit "Perlon", in den USA DuPont mit "Nylon". Die erste Nutzanwendung fand Nylon in den Borsten für Zahnbürsten. Furore machte die Faser als Damenstrumpf.

* * *

Die deutschen Frauen mussten sich noch eine Weile gedulden. Statt erotischer Beine gab es erstmal Krieg, und die neue Kunstfaser wurde nur für militärische Zwecke verwendet.

Mit der US-Besatzung beginnt auch in Deutschland der Siegeszug der Nylon-Strümpfe. So erlag die deutsche Familie in den 50er Jahren dem Synthetikfieber: Papi im Nyltesthemd, Mami im Nylonstrumpf und das Töchterchen im Perlonkleid.

Durch Zusätze konnten die Eigenschaften des Perlon noch verändert werden, die Grundsubstanz ist jedoch bis heute unverändert.

Wie konnten wir nur jemals ohne diese revolutionäre Erfindung auskommen ?

Und deshalb brauchen wir Erdöl ! Also auf zum Krieg am Golf !

Uwe Schütz

mehr bei uns über Erfindungen:
Fernschreiber
Telefon
Schallplatte
Bildröhre
Computer
Langspielplatte

Erdöl:
Ölkrise

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum