zur AREF-Startseite

AREF-Medien-News

Unashamed von Building 429 ist AREF-Album des Monats

Album des Monats November 2016

American Prodigal von Crowder ist AREF-Album des Monats

Crowder auf dem Himmelfahrtfestival 2016 in Ludwigshafen © aref.de
Crowder auf dem Himmelfahrtfestival 2016 in Ludwigshafen © aref.de

„Folktronica“ nennt Crowder seinen Musikstil und beschreibt damit seine Mischung von warmen, geerdetem Akkustik-Folk und metallischem Sound pulsierender Synthesizer Beats und Loops. Eine kontrastreiche Mischung, die Crowders Musik die Möglichkeit verschafft, gleichzeitig im Genre und doch innovativ sein zu können. In diesem Stil ist auch American Prodigal verfasst, sein nunmehr zweites Soloalbum.

Inhaltlich ist das Album weniger geheimnisvoll als das mehrfach Grammy nominierte Debütalbum Neon Steeple. Die Worte und Aussagen sind bewusst bekannter und verbindender gewählt, geeignet zum Nachsingen in Kirchengemeinden. Ein Song, der es bereits ins Repertoire vieler Kirchen geschafft hat ist „My Victory“. Sicherlich einer der Leitsterne des Albums. „My Victory“ hebt die Notwendigkeit der Eigenkapitulation hervor, um den Sieg von Jesus Christus am Kreuz komplett anzunehmen. Eine biblische Botschaft, der Crowder mehr Nachdruck verleihen möchte.

Die erste Single des Albums wurde „Run Devil Run“. Ein atemberaubender akustischer Ringkampf in einer Mischung aus Black Spiritual und Rock. Am anderen Ende des klanglichen Spektrums steht „Back To The Garden“. Auch wenn der Song ruhiger ist, sollte er nicht überhört werden. Im Stil von Filmmusik entfaltet er regelrecht Kopfkino. Die Harmoniefähigkeit unterschiedlichster Instrumente mit verzerrtem Gesang, hyperschnellen Banjos und schneidigen Drums beweist „Keep Me“. Viele christliche Songs sind durch das biblische Bild des Guten Hirten inspiriert, aber wahrscheinlich nur wenige machen ihn so lebendig wie „Shepherd“.

Gesanglich unterstützt wird Crowder durch die zwei schon gut bekannten Rapper KB und Tedashii. Zudem mischt der Dance Musik Pionier BT auf einem Bonus Track der Deluxe Edition mit.

American Prodigal ist kraftvoller Inhalt mit progressiver Musik. Genau das Richtige für alle, die mehr als die üblich klingende Worship-Musik suchen. Allen Genres und Regeln trotzend zeigt Crowder wie grenzenlos christliche Musik sein kann.

Jens R. Göbel, 22.10.2016

American Prodiga von Crowder

Tracks

01 American Intro
02 Keep Me
03 Run Devil Run
04 My Victory
05 Prove It (feat. K.B.)
06 All You Burdens
07 Back To The Garden
08 Forgiven
09 Promised Land (Glory, Hallelujah) [feat. Tedashii]
10 All My Hope
11 Shouting Grounds
12 Shepherd
13 All We Sinners
14 American Outro

American Prodiga von Crowder
American Prodiga von Crowder

Diskografie

American Prodigal (2016)
Neon Steeple (2014)
Alben als David Crowder Band:
Church Music (2009)
Remedy (2007)
A Collision (2005)
Illuminate (2003)
Can You Hear Us? (2002)
All I Can Say (1999)
Pour Over Me (1998)

Homepage: www.crowdermusic.com

CD im Online-Shop von Gerth-Medien zum Reinhören: American Prodiga

mehr bei uns über Crowder:

Crowder (bürgerlich: David Wallace Crowder) auf dem Himmelfahrt-Festival 2016 im AREF-Interview Crowder (bürgerlich: David Wallace Crowder) auf dem Himmelfahrt-Festival 2016 im AREF-Interview

Crowder als David Crowder Band mit Church Music AREF-Album des Monats Oktober 2010


Crowder als David Crowder Band mit Church Music AREF-Album des Monats Oktober 2010

Album des Vormonats (Oktober 2016)

Alle AREF-Alben des Monats:
Autor dieser Seite: Jens R. Göbel, 22.10.2016

 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum