zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 12 / 2011

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören 

Integration

Vor 20 Jahren: Der Film "Der mit dem Wolf tanzt" erhält sieben Oscars

Kevin Costner als Lieutenant John Dunbar in dem Film "Der mit dem Wolf tanzt"

Kevin Costner als Lieutenant John Dunbar in dem Film "Der mit dem Wolf tanzt". Er hat genug von der Einsamkeit und reitet zum ersten Mal zum Indianerdorf.
Foto: Screenshot von DVD (Kinowelt)

Mit dem Film handelte Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller Kevin Costner gegen alle Regeln des Filmmarktes: Er verzichtete auf schnelle Schnitte und Effekte und mutete dem Publikum lange Indidianer-Dialoge mit Untertiteln zu und verlangte dem Publikum für die schönen Landschaftsaufnahmen über drei Stunden Sitzfleisch ab.

Los Angeles, 26.03.1991: Bei den 63. Academy Awards erhält der Film "Der mit dem Wolf tanzt" sieben Oscars (Bester Film, beste Regie, beste Kamera, beste Musik, bestes Drehbuch, bester Schnitt, bester Ton).

In dem Film lässt sich ein Leutnant während des US-Bürgerkriegs an den entlegensten Posten in die Prärie nach South Dakota versetzen. Er will "den Wilden Westen erleben, bevor es ihn nicht mehr gibt". Er findet den Außenposten verlassen und verwüstet vor. Doch trotz Einsamkeit und Angst vor den Indianern bleibt er.

Langsam und vorsichtig knüpft der weiße Nordstaaten-Soldat Kontakt zu seinen neuen Nachbarn, gewinnt ihr Vertrauen, lernt langsam ihre Sprache und erhält den Sioux-Namen für "Der mit dem Wolf tanzt". Nach einigen Bewährungsproben ist er schließlich so weit bei den Sioux integriert, dass die Weißen in ihm einen Verräter sehen. Als er von seinen eigenen Leuten gefangen genommen und von den Sioux befreit wird, bricht er mit seiner alten Kultur und wird gewissermaßen zum Ur-Einwohner.

Szenenbild aus "Der mit dem Wolf tanzt": Der Weiße Nordstaaten-Soldat bewirtet die Sioux-Indianer mit Kaffee
Der weiße Nordstaaten-Soldat bewirtet die Sioux-Indianer, die sich zum ersten Mal auf den Militäraußenposten trauen, mit Kaffee Foto: Screenshot von DVD (Kinowelt)

* * *

Kevin Costners Film (Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller) bzw. Michael Blakes Buch könnte man als Musterbeispiel für Integration betrachten.

So, wie die Kultur der Ur-Einwohner Nordamerikas zur Urlaubsattraktion degradiert wurde, könnte es dem Christentum in Europa gehen.

Damit es sich eines Tages nicht nur aus der Historie belegen lässt, dass das Christentum zu Deutschland gehört, braucht es meines Erachtens mehr Leute, die sich unverkrampft in Wort und Tat zu Christus bekennen. Der verband damit sogar ein Versprechen, in dem er sagte:

"Wer nun mich bekennt vor den Menschen,
den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater."
Matthäus 10, Vers 32

Uwe Schütz

mehr bei uns, was damals sonst noch geschah: mehr bei uns über Kino-Filme:  
1991 : Beginn des 2. Golfkrieges
1991 : "Der mit dem Wolf tanzt" bekommt 7 Oscars
1991 : Kroatien und Slowenien erklären sich für unabhängig
1991 : Nürnberger Ehepaar entdeckt "Ötzi"
1991 : Freddie Mercury, Frontmann von Queen, stirbt an AIDS

1991 : Der mit dem Wolf tanzt
1994 : Forrest Gump
1995 : Das Netz

Alle Kinofilm-Kalenderblätter

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:47 s, mp3, 64 kbit/s, 842 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum