AREF-Startseite

AREF-News

Welcher Staat hat eine weiße Fahne?

Beim Schwimm-Weltcup in Katar fehlte eine Flagge

Finale im 100-Meter-Kurzbahn-Lagenschwimmen in Doha, der Hauptstadt des Katar. Bei der Live-Übertragung wie gewohnt vor dem Start die Namen der Schwimmerinnen mitsamt den Flaggen ihrer Herkunftsländer. Auf Bahn 5 fehlt die Flagge.
Finale im 100-Meter-Kurzbahn-Lagenschwimmen in Doha, der Hauptstadt des Katar. Bei der Live-Übertragung wie gewohnt vor dem Start die Namen der Schwimmerinnen mitsamt den Flaggen ihrer Herkunftsländer. Auf Bahn 5 fehlt die Flagge. Foto: Screenshot Yediot Aharonot

22.10.2013, 2. Tag des Kurzbahn-Weltcups in Doha, Katar: Im Finale im 100-Meter-Lagen-Schwimmen der Damen war für die Bahn 5 eine weiße Fahne zu sehen. Da mag sich mancher fragen: Gibt es ein Land mit einer weißen Flagge? Nein!

Auf Bahn 5 startete Amit Ivry aus Israel. Am Tag zuvor hatte der Veranstalter alle Israel-Fahnen innerhalb und außerhalb der Schwimmhallen in der Hauptstadt Katars entfernt, weil viele Leute die Flagge fotografierten, berichtet die katarische Internetseite „Doha News“.

Staatenlose schwamm auf Platz 2

Am Ende landete die israelische Schwimmerin hinter Weltmeisterin Katinka Hosszu (Ungarn / 58,43 s) und vor der deutschen Schwimmerin Theresa Michalak auf Platz 2 und damit auf dem Treppchen. Anstatt des Namens „Israel“ wurde nur „ISR“ angegeben.

Die Gewinner im 100-Meter-Kurzbahn-Lagenschwimmen in Doha, Katar. 1.: Katinka Hosszu (Ungarn / 58,43 s), 2.: Amit Ivry (Israel), 3: Theresa Michalak (Deutschland) Foto. screen capture: YouTube)
Die Gewinner im 100-Meter-Kurzbahn-Lagenschwimmen in Doha, Katar. 1.: Katinka Hosszu (Ungarn / 58,43 s), 2.: Amit Ivry (Israel), 3: Theresa Michalak (Deutschland) Foto. screen capture: YouTube)

 

Bereits am Vortag hatte der israelische Schwimmer Gal Nevo auf seiner Facebook-Seite kritisiert, dass die Ergebnisse der Rennen mit israelischer Beteiligung nicht angezeigt wurden, so dass die beteiligten Sportler nicht wussten, ob sie weitergekommen waren.

Im Jahr 2022 soll die Fußball-Weltmeisterschaft im arabischen Emirat Katar stattfinden.

Quellen: israelnetz.com-Newsletter vom 22.10.2013 und timesofisrael.com

Autor dieser Webseite: Uwe Schütz

 

mehr bei uns:


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum