AREF-Startseite

AREF-News

Hinrichtung durch Giftspritze

Zahl der Hinrichtungen 2010

Amnesty International: Zahl der Hinrichtungen international gesunken

28.03.2011: Die Zahl der Hinrichtungen ist im vergangenen Jahr nach Erhebungen von Amnesty International gesunken. Wie aus der jährlichen Übersicht der Menschenrechtsorganisation hervorgeht, wurden 2010 mindestens 527 Menschen in 23 Ländern hingerichtet und mehr als 2.000 Menschen in 67 Ländern zum Tode verurteilt. Vor Jahresfrist hatte Amnesty für 2009 noch mindestens 714 Hinrichtungen sowie ebenfalls mehr als 2.000 Todesurteile registriert.

In 139 Ländern ist die Todesstrafe abgeschafft oder ausgesetzt

Seit zehn Jahren zeichne sich ein «eindeutiger Trend zu einer Welt ohne Todesstrafe» ab, bilanzierte Amnesty. In 139 Ländern sei die menschenverachtende Strafe inzwischen im Gesetz abgeschafft oder in der Praxis ausgesetzt - zuletzt in Gabun und in der Mongolei. 58 Länder hielten jedoch an der Todesstrafe fest.

Die USA belegt hinter dem Jemen einen traurigen Platz 5

Besonders dramatisch ist die Situation nach wie vor in China. Es gibt nur Schätzungen, denn die Zahlen der Todesurteilen und Hinrichtungen werden weiter geheim gehalten. Nach Schätzungen von Amnesty sollen die Zahlen in die Tausende gehen. In der Negativliste der vollstreckten Todesurteile folgten nach China der Iran (mindestens 252) und Nordkorea (mindestens 60). Der Jemen (mindestens 53) liegt auf Platz 4 und die USA belegen mit 46 Hinrichtungen ein traurigen 5. Platz gefolgt von Saudi-Arabien (mindestens 27). Weltweit befänden sich mehr als 17.000 Menschen in Todeszellen.

2010
Land
Hinrichtungen
1
China, geschätzt:
X.XXX
2
Iran, mindestens:
252
3
Nordkorea, mindestens
60
4
Jemen, mindestens:
53
5
USA
46
6
Saudi-Arabien
27

Quelle: jesus.de-Newsletter vom 28.03.2011 / epd

 

mehr bei uns über Todesstrafe:


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum