zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Reichstagsgebäude

Heutige Verwendung

Reichstagsgebäude von Westen, kurz vor Sonnenuntergang
Reichstagsgebäude von Westen, kurz vor Sonnenuntergang
Foto: Jürgen Matern / Wikimedia Commons

Das Reichstagsgebäude (kurz: Reichstag; offiziell: Plenarbereich Reichstagsgebäude) am Platz der Republik in Berlin ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages. Die Bundesversammlung tritt ebenfalls hier seit 1994 zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten zusammen.

Historie

Der von 1884 bis 1894 im Stadtteil Tiergarten unter dem Architekten Paul Wallot im Stil der Neorenaissance errichtete Bau am linken Ufer der Spree beherbergte sowohl den Reichstag des Deutschen Kaiserreiches als auch den Reichstag der Weimarer Republik. Dort tagte zunächst auch der Bundesrat des Reichs.

Der nach der Verfassung von 1919 gewählte Reichstag trat am 24. Juni 1920 erstmals in diesem Gebäude zusammen. Vorher hatte die Nationalversammlung seit 1919 in Weimar getagt.

Nach schweren Beschädigungen durch den Reichstagsbrand 1933 und im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude in den 1960er Jahren in modernisierter Form wiederhergestellt und von 1991 bis 1999 noch einmal grundlegend umgestaltet.

Am 19. April 1999 fand die Schlüsselübergabe an den Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse statt. Seither tagt dort der Deutsche Bundestag.

Quelle: wikipedia.de

mehr bei uns:
06.02.1919: Deutschland startet in die Demokratie
27.02.1933: Reichstagsgebäude in Flammen

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com