AREF-Startseite

AREF-News

Goodbye, My Friends, Goodbye

Larry Norman, Vater der christlichen Rockmusik, gestorben

Larry Norman Himmelfahrtfestivial 2007 in Wüstenrot
Larry Norman bei seinem Auftritt auf dem Himmelfahrtfestivial 2007 in Wüstenrot
Foto: www.sound7.de mit freundlicher Genehmigung

27.02.08: Der US-Rock-Musiker Larry Norman ist am 24. Februar im Alter von 60 Jahren in Salem (US-Bundesstaat Oregon) gestorben. Er litt bereits seit einem Herzinfarkt 1992 an Herzschwäche. Längere Reisen und Auftritte waren seither kaum mehr möglich.

Am Schluss eines Konzerts am 24. Juni 2005 in Salem hatte er angekündigt, dass es sein letzter öffentlicher Auftritt in den USA gewesen sei. Er plane nur noch zwei Abschiedsvorstellungen in Norwegen und England. Da sich sein Gesundheitszustand wieder besserte, folgten jedoch noch weitere Konzerte. Unser Musikredakteur Heiko Müller hat ihn im vergangenen Jahr auf dem »Himmelfahrtfestival« in Wüstenrot getroffen. Auf die Frage, was ihn damals trotz langer, schwerer Krankheit hätte überleben lassen, sagte er: "Ich denke, dass sind die Gebete für mich von anderen Christen und Gottes Gnade. Deshalb bin ich nicht gestorben, obwohl der Doktor es gesagt hat." (Originalton Larry Norman anhören: mp3, 13s, 64k, 109 KB)

Larry Norman starb am frühen Sonntagmorgen (2:45). Sein Bruder Charles und dessen Ehefrau Kristin waren bei ihm. Am Samstag-Nachmittag wusste er, dass er sehr bald zu Gott nach Hause gehen würde, heißt es auf einer schlichten Textseite auf seiner Homepage (www.larrynorman.com). In einer letzten Botschaft, die er dann diktierte, bedankt er sich bei allen, die für ihn gebetet haben und ihn finanziell unterstützt haben. Seine Botschaft endet mit den Worten: „Auf Wiedersehen, lebt wohl, wir sehen uns wieder - irgendwo jenseits des Himmels. Ich bete, dass ihr an Gott festhaltet. Auf Wiedersehen, meine Freunde, auf Wiedersehen." (Goodbye, farewell, we'll meet again - Somewhere beyond the sky. I pray that you will stay with God. Goodbye, my friends, goodbye. Larry)

Aus dem Ghetto auf die Bühne

Larry Norman (*8. April 1947 in Corpus Christi, Texas) wuchs im Schwarzen-Ghetto in San Francisco auf. Später erklärte er, dies sei der Grund, warum er mit der traditionellen weißen Kirchenmusik nichts anfangen konnte. Er war Mitglied der Rockband People!. Diese Band veröffentlichte ihre erste Schallplatte 1968 und landete in den Top 20 der US-Charts mit dem Lied "I Love You". Norman verliess die Band 1969 und veröffentlichte mit "Upon This Rock" sein erstes Soloalbum (Auf diesem Fels).

Larry Norman, *08.04.1947, † 24.02.08, auf dem Himmelfahrtfestivial 2007
Larry Norman, *08.04.1947, † 24.02.08
auf dem Himmelfahrtfestivial 2007 in Wüstenrot
Foto: www.sound7.de mit freundlicher Genehmigung

 

„Warum soll der Teufel all die gute Musik haben?“

Norman war einer der ersten Künstler, der Rockmusik mit christlichen Texten veröffentlichte. Mit seinem Lied "Why Should The Devil Have All The Good Music" (1972, „Warum soll der Teufel all die gute Musik haben?“), schaffte Larry Norman den Durchbruch. Gleichzeitig legte er den Grundstein für viele andere Künstler, dass man sehr wohl als Christ leben kann und Rockmusik spielen kann.

Ein Kritiker schrieb, Norman habe „die Musik der Christen endgültig aus einer braven Liederwelt in das rauhe Klima des Rock hinausgeführt, eben hinaus in die Welt, wo das Evangelium nun einmal hingehört“. Mit säkularen Künstlern konnte er sich durchaus messen. Das Billboard Magazin bezeichnet ihn sogar als den besten Songwriter nach Paul Simon.

Autor: Uwe Schütz

mehr bei uns:
2005 : Upon this rock - Larry Norman auf Abschiedstour
2007 : Larry Normal auf dem Himmelfahrtfestival in Wüstenroth


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum