zur AREF-Startseite

AREF-Medien-News


Mel Gibsons "Passion Christi" wieder im Kino

Szenenbild aus "Die Passion Christi": Jesus am Kreuz © 2003 Icon Distribution Inc. All Rights Reserved. Im Verleih der Constantin Film. Foto: Philippe Antonello.

Am 11. März, ein Jahr nach dem sensationellen Kinostart, ging eine weniger brutale Version von "The Passion of Christ" als "The Passion Recut" (Die Passion - neugeschnitten) in die US-Kinos. Regisseur und Produzent Mel Gibson hat etwa sechs Minuten mit den brutalsten Szenen weggelassen. Außerdem werden viele Szenen aus weniger dramatischen Kameraperspektiven gezeigt. Dies meldet die Nachrichtenagentur idea.

Gibson sagte der amerikanischen Tageszeitung "The Dallas Morning News", er wolle mit der neuen Version den theologischen Akzent mehr auf das Opfer Christi legen und das körperliche Leiden nicht so stark in den Vordergrund stellen.

Die amerikanische Film-Selbstkontrolle schränkt jedoch auch die entschärfte Version ein; Jugendliche unter 17 dürfen sie nur in Begleitung eines Erwachsenen sehen. Ob und wann die entschärfte Version in Deutschland läuft, ist bisher ungeklärt.

"Die Passion Christi" war vor einem Jahr unter anderem wegen der Brutalität der Geißelungs- und Kreuzigungsszenen in die Kritik geraten.

Autor: Uwe Schütz, 14.03.2005

mehr bei uns:
US-Kino-Start 2004
AREF-Kalenderblatt zum Film


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum