zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Pflegenotstand in Deutschland?

Auf Pflege angewiesen

"Deutsche werden immer pflegebedürftiger", heißt es auf der Website der Bundesregierung. Immer mehr Einwohnerinnen und Einwohner kommen in ein Alter, in dem man eher krank wird und der Pflege bedarf. In der Altersgruppe 60+ sind heute 20,5 Millionen Bundesbürgerinnen und -bürger.

2030 sollen es nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes schon 28,4 Millionen sein. Die 1995 eingeführte Pflegeversicherung soll dafür sorgen, dass jeder, der auf Hilfe angewiesen ist, diese bekommt. Wie viel Leistungen ein Pflegebedürftiger aus der Versicherung erhält, hängt von Grad und Dauer der Hilfebedürftigkeit ab (Plegestufen 1 bis 3).

2/3 der Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt, 1/3 in Heimen

Am Jahresende 2007 wurden 1,53 Millionen Pflegebedürftige zu Hause und 709 000 in Heimen versorgt. Angehörige übernehmen einen großen Teil der Pflege. Sie betreuen über eine Million oder 46 Prozent der Pflegebedürftigen. 11 500 Pflegedienste mit 236 000 Beschäftigten versorgen eine halbe Million Menschen (22 Prozent) zu Hause. 11 000 Heime mit 574 000 Beschäftigten kümmern sich um ein Drittel der Pflegebedürftigen.

Quelle: www.bundesregierung.de, Stand: 02.03.2009

mehr bei uns:
1994 : Politik beschließt die Pflegeversicherung


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com