zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Bruder Andrew - Der Schmuggler Gottes

Bruder Andrew ist Missionar und Gründer der Organisation Open Doors. Er wurde am 11. Mai 1928 als Anne van der Bijl in Sint Pancras, Niederlande geboren.

Bekannt wurde er während des Kalten Krieges durch den Schmuggel von Bibeln in den Ostblock. Dies brachte ihm den Spitznamen „Gottes Schmuggler“ ein.

Foto: Bruder Andrew in Holland, Quelle: www.opendoors-de.org

Bruder Andrews - Der Schmuggler Gottes

Eckpunkte aus dem Leben und Dienst von Bruder Andrew

1953
Bruder Andrew beginnt mit dem Studium am WEC Missionary Training College im schottischen Glasgow. Ein starkes Rückenleiden hindert ihn, einen Studienabschluss zu machen. Man rät ihm, nicht in den Missionsdienst zu gehen.

1955

Mit einem Koffer voller Bibeln reist Bruder Andrew nach Polen, um an einem kommunistischen Jugendkongress teilzunehmen. Ein Bibelvers fordert ihn heraus: „Werde wach und stärke das andere, das sterben will ..." (Offenbarung 3,2). Damit beginnt der Dienst von Open Doors.

1958

Bruder Andrew heiratet Corry van Dam. Sie bekommen drei Söhne und zwei Töchter.

1967

Bruder Andrews Autobiografie „God’s Smuggler“ (Der Schmuggler Gottes) wird veröffentlicht und zu einem internationalen Bestseller. Unter anderem wird darin von gefährlichen Grenzübertritten und Verfolgungen durch den sowjetischen Geheimdienst (KGB) berichtet. Das Buch wird in mindestens 36 Sprachen übersetzt und weltweit über zehn Millionen Mal verkauft. Im Laufe der Jahre schreibt Bruder Andrew neun weitere Bücher.

1981

„Projekt Perle": Eine Million Bibeln werden in einer Nacht nach China geschmuggelt. In den 1980er Jahren gibt es auch umfangreiche Bibellieferungen nach Lateinamerika und Russland. In Afrika beginnt der Schulungsdienst für Pastoren.

1989

Die siebenjährige Open Doors-Gebetskampagne für die Sowjetunion endet mit dem Fall der Berliner Mauer und einem neuen Gesetz, das Religionsfreiheit garantiert. Das Augenmerk von Open Doors richtet sich mit dem Start einer zehnjährigen Gebetskampagne für die Kirche in der muslimischen Welt nunmehr auf islamische Länder.

1993

Bruder Andrew schenkt dem Präsidenten von Albanien, einem Land, das sich selbst als „erster atheistischer Staat der Welt" verstand, 50.000 Exemplare der ersten, vollständigen Bibel in Albanisch.

1993

Bruder Andrew wird von Königin Beatrix der Niederlande geadelt.

1994

Bruder Andrew predigt bei einer fünftägigen evangelistischen Konferenz im Gaddafi-Stadion in Lahore/Pakistan. Tausende nehmen an dieser Veranstaltung in dem überwiegend muslimischen Land teil.

1996

Bruder Andrew schenkt Palästinenserpräsident Jassir Arafat eine Kinderbibel für dessen Tochter. Seit Beginn ihrer Bekanntschaft Mitte der 1980er Jahre erhielt Arafat Bibeln und viele Exemplare des Buches „Der Schmuggler Gottes“, um sie an seine Offiziere zu verteilen.

1996

Das Buch „The Calling“ (Der Auftrag), die Fortsetzung von „Der Schmuggler Gottes“, wird veröffentlicht. Darin berichtet Bruder Andrew von seinen Erfahrungen auf Reisen in Länder wie China, den Sudan oder Kuba innerhalb seiner 30-jährigen Dienstzeit.

1997

Bruder Andrew erhält den “World Evangelical Fellowship’s Religious Liberty Award” der Weltweiten Evangelischen Allianz für seinen Dienst für die verfolgte Kirche und seine Leidenschaft für die Verbreitung des Evangeliums.

1998

„Projekt Loving kindness": Über 400 Tonnen Lebensmittel und Medikamente werden an Not leidende Christen im Südsudan geliefert. Die Projekte von Open Doors werden erweitert und schließen nun neben Literaturverteilung, theologischen Schulungen und Ermutigungsdiensten vor Ort auch Berufsausbildungen, Alphabetisierungskurse und Nothilfemaßnahmen ein.

1999

Bruder Andrew nimmt an der Eröffnung des christlichen Buchladens der Palästinensischen Bibelgesellschaft in Gaza teil.

2000

Bruder Andrews erstes Enkelkind wird geboren. In den folgenden Jahren werden Bruder Andrew und Corrie stolze Großeltern von zehn Enkelkindern.

2004

Das Buch „Light Force“ (Licht zwischen den Fronten), Bruder Andrews Bericht über seine Nahostreisen, wird veröffentlicht. Darin berichtet er u. a. von seinen privaten Treffen mit dem inzwischen verstorbenen Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat und Leitern der radikal-islamischen Hamas, der Untergrundorganisation Islamischer Dschihad oder der islamistischen Hisbollah. Bruder Andrew gehört zu den wenigen geistlichen Führern, die als Botschafter für Jesus Christus regelmäßig mit diesen Gruppen in Kontakt treten.

2005

Open Doors feiert sein 50-jähriges Jubiläum im Dienst für die verfolgte Kirche weltweit.

2007

Das Buch „Secret Believers“ (deutsche Ausgabe: „Verräter ihres Glaubens“) wird veröffentlicht. Hierin sind zahlreiche Begegnungen von Bruder Andrew mit Muslimen, die Christen wurden, dokumentiert, ebenso wie die Schwierigkeiten und Herausforderungen, mit denen Christen in islamischen Ländern konfrontiert werden.

Quelle: Presseinfo Open Doors vom 30.04.2008

mehr bei uns:
2015 : Kalenderblatt zum 60-jährigen Jubiläum von Open Doors
2008 : „Schmuggler Gottes“ wird 80 Jahre alt


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com