zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos


Psycho-Show gefällig ?

Wie glücklich oder unglücklich wurden die holländischen Big-Brother-Versuchskaninchen?

Bart

Er war der Sieger, gewann 220 000 Mark und ist seitdem ein Idol. Als er am 31. Dezember nach 106 Tagen den Container verließ, wurde er zum Star. Vor Beginn von "Big Brother" war er arbeitslos.Von den Zuschauern erhielt Bart Spring in t'Veld die größte Zustimmung, war auch von den Mitbewohnern immer als der netteste Kandidat genannt worden. Er macht Werbung für Supermärkte, gibt Autogrammstunden und will vielleicht als Schauspieler arbeiten. Er ist bescheiden und natürlich geblieben. Selbst seine Mutter ließ sich überzeugen, dass die Kameras seinen Charme nicht tilgen konnten.

Tara

Die hübsche Tara stieg schon nach wenigen Wochen aus. Sie fand es unerträglich, ständig beobachtet zu werden, zog sich nie offen aus, versteckte sich unter der Bettdecke und wollte nichts preisgeben, worüber sie sich schämen musste. In Talk-Shows hat sie von ihrem Horror berichtet.

Bianca

Sie hing für "Big Brother" ihren Job als kaufmännische Angestellte an den Nagel, hatte aber damit kein Glück. Denn sie wurde bereits nach drei Wochen von den Mitbewohnern nach Hause geschickt. Sie hatte sich vorgenommen, mit viel Emotion bei der Sache zu sein. Das kam nicht gut an. Bianca berichtete ausführlich in den Medien über ihre Erfahrungen. Noch einmal mitmachen würde sie nicht: "Mein Selbstbild wurde erschüttert."

Quelle: BZ Berlin

Autor dieser Seite: Uwe Schütz

Zurück zum Kalenderblatt

mehr bei uns :
Big-Brother & Co. - Image-Verlust für Privat-TV


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com