zur AREF-Startseite
Bibelflash
Sprüche 24, 27
gesendet am 30.07.2006 von Jens R. Göbel
 

Ein neues Auto, der große Urlaub, einen größeren Fernseher, immer das neueste Handy oder eine größere Wohnung oder gar ein Haus. Wer möchte nicht etwas besser leben, etwas mehr Komfort? Abgesehen davon hat der Freund oder der Bekannte ja auch immer das Neueste und da möchte man ja nicht zurückstehen. Also kaufen, notfalls auf Kredit. Ganz nach dem Motto: "Du bist was du besitzt".

Andererseits schlagen die Schuldenberater Alarm. Nicht nur der Staat ist pleite, sondern auch vielen Privatpersonen geht das Geld aus. Die Überschuldeten werden dabei immer jünger.

Wenn die Schuldenfalle dann zugeschnappt hat, heißt es Zwangssparen. Dann wird's oft eng, selbst mit dem Allernötigsten. Die Bibel sieht das ganz pragmatisch:

"Besorge draußen deine Arbeit […]!
Danach magst du dann dein Haus bauen."

Sprüche 24, 27

Oder anders gesagt: Erst Geld verdienen, dann Geld ausgeben. Erst der Schweiß, dann der Preis.

Eigentlich einleuchtend: Auf Pump leben funktioniert nicht auf Dauer und es hat schon was Beruhigendes, wenn in den Geldtopf auch regelmäßig wieder was reinfliest.

Aber wären da nur nicht all die schönen Sachen. Wie soll man nur solange an denen vorbeikommen, bis man sie sich leisten kann? Woher die Geduld nehmen?
Auch dafür hat die Bibel eine Antwort: Lass dir die Geduld schenken, von Gott. Das erfordert zwar auch etwas Geduld, aber es bringt am Ende mehr Freude, als ständig mit dem eigenen Bankrott rechnen zu müssen. (2. Petrus 1,6; Galater 5,22).

Jens R. Göbel

mehr bei uns:
Sprichwörter der Bibel

Zur Übersicht "Gesendete Beiträge"


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com