zur AREF-Startseite
Bibelflash
Sprüche 11, 24 - 25
gesendet am 03.12.2006 von Heiko Müller
 

Diesen Beitrag anhören
(mp3, 672 KB)

Ab heute läuft sie wieder, die kleine runde Zählmaschine mit vier roten Leuchtanzeigen auf grünem stacheligen Untergrund. Trotz aller elektrisch illuminierten Konkurrenz in den Fenstern: Der Kranz muss sein in der Adventszeit.
Jeder zerbricht sich den Kopf, was wem schenken, und wie teuer darf das in diesem Jahr ausfallen. Soll ja nur eine Kleinigkeit sein - oder besser gleich gar nichts? Bevor es herumsteht.

Der Briefkasten ist jeden Tag voll mit Spendenaufrufen, Hilfswerke sammeln für Bedürftige in aller Welt, und im Fernsehen gibt es die eine oder andere Benefizshow.

Schnell wird mir das alles zu viel. Und ich verweigere ich mich allen Aufrufen.Bleibt ja nichts mehr für mich, wenn ich da auch noch etwas gebe. Ich schnüre mich innerlich zu und gehe in Abwehrposition. Die Hände umschlingen das eigene Gut und bilden so Fäuste.

Glücklich bin ich dabei nicht, eher verkrampft und missmutig. Die Sprüche im Alten Testament machen mir hier Mut:

"Wer großzügig gibt, wird dabei immer reicher;
wer aber sparsamer ist, als er sein sollte, wird immer ärmer dabei.
Dem Großzügigen geht es gut, und er ist zufrieden; wer anderen hilft, dem wird selbst geholfen werden."

Sprüche 11, 24-25

Das klingt wie ein Widerspruch, doch es funktioniert. Habe ich selbst schon ausprobiert. Frohen Advent!

Heiko Müller

mehr bei uns über:
Sprichwörter der Bibel

Zur Übersicht "Gesendete Beiträge"


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com