zur AREF-Startseite
Bibelflash
Änon
gesendet am 19.06.2005 von Dr. Hans Frisch
 

Also, wenn ihr jemanden kennt, der die Bibel kennt - fragt ihn mal, wo Änon liegt. Wahrscheinlch geht es ihm so wie mir, als ich erfuhr, dass Änon der Ort für den heutigen Bibelflash sein soll. Inzwischen weiß ich es und will es Euch verraten.

Wer das Jordantal vom See Genezareth abwärts fährt - nicht im Frühling, da ist es für kurze Zeit grün und bunt - der sieht braune Flächen und braune Berge - nur am Fluss ist es etwas grün. Doch nach 23 Kilometern, da sind rechts plötzlich Fischteiche - mitten zwischen den trockenen Bergen. Dort lag Änon. Das Johannes Evangelium schreibt:

Johannes aber taufte auch noch in Änon, nahe bei Salim, denn es war da viel Wasser.

"Nun ja" wirst du sagen, "was ist daran interessant, da sind halt ein paar Quellen". Stimmt! Interessant wird diese Stelle im neuen Testament durch das, was von dort weiter berichtet wird.

Danach kam Jesus mit seinen Jüngern in das Land Judäa und blieb dort eine Weile mit ihnen und taufte. Johannes aber taufte auch noch in Änon, nahe bei Salim, denn es war da viel Wasser. Denn Johannes war noch nicht ins Gefängnis geworfen.

Da erhob sich ein Streit zwischen den Jüngern des Johannes und einem Juden über die Reinigung. Und sie kamen zu Johannes und sprachen zu ihm: Meister, der bei dir war jenseits des Jordans, von dem du Zeugnis gegeben hast, siehe, der tauft, und jedermann kommt zu ihm.

Im nächsten Kapitel wird berichtet, dass Jesus mehr zu Jüngern machte und taufte als Johannes der Täufer, mit dem Einschub: - obwohl Jesus nicht selber taufte, sondern seine Jünger -.

Diese Taufe war die Taufe des Johannes, und die sich taufen ließen, wurden nicht "Jünger Jesu" sondern Jünger des Täufers - Juden, die Buße taten, weil sie am kommenden Gottesreich Anteil haben wollten. So wurde die Botschaft des Täufers verbunden mit der Person Jesu - nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch.

Pfingsten hatten wir darüber nachgedacht, wie es möglich sein sollte, dass durch die eine Predigt des Petrus sich an die 3.000 Menschen zum Glauben an Jesus den Messias bekehrten. Viele von denen, die da im Tempel waren, kannten Jesus dort vom Jordan, manche hatten sich wohl von ihm taufen lassen. Sie waren vorbereitet auf diesen Moment und konnten deshalb verstehen, was Petrus sagte. "Es ging ihnen durchs Herz", und sie ließen sich taufen - jetzt auf den Namen "Jesus Christus" was heißt "Jesus der Messias".

So werden in Änon verborgene Wurzeln sichtbar, für die Entstehung und für das erste Wachstum der Kirche.

Dr. Hans Frisch

mehr bei uns über:
Pfingsten
Johannes der Täufer

Zur Übersicht "Gesendete Beiträge"


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com