zur AREF-Startseite

Guter Rat

12 Strategien für den Alltag

Wer am Abend oft das Gefühl hat, wenig geschafft zu haben, für den hat der Beratungsdienst "simplify your life" folgende Tipps, mehr Wesentliches zu schaffen und zufriedener zu sein. Denn wer in dieser Zwickmühle steckt, dem fällt es dann schwer, Freizeit zu genießen und sich zu erholen

Erstaulich einfache Strategien, um mehr Wesentliches zu schaffen und zufriedener zu sein

Häufig scheitern Vorhaben daran, dass wir meinen, große Ziele seien nur mit großen Maßnahmen erreichbar. Wir vergessen dabei, dass wir große Ziele nur dann erreichen, wenn wir einfach anfangen, im Kleinen daran zu arbeiten. Die Tipps beziehen sich in erster Linie auf den Berufsalltag, lassen sich aber auch auf den privaten Bereich übertragen.

1. Den Überblick behalten

Sorgen Sie für Übersicht am Arbeitsplatz. Nur tagesaktuelle Unterlagen gehören in Ihre unmittelbare Reichweite. Gerade in Stressphasen gilt: Gönnen Sie sich 5 Minuten Zeit zum Aufräumen! Durch das effizientere Arbeiten danach sparen Sie diese Zeit schnell wieder ein.

2. Das Wichtigste und das Unangenehmste zuerst

Erstellen Sie täglich, am besten schon am Vorabend, eine Aufgabenliste und vergeben Sie Prioritäten von A bis C. Erledigen Sie innerhalb jeder Kategorie das Unangenehmste zuerst – die entscheidende Regel zur Steigerung Ihrer Zufriedenheit.

3. Zersplitterung vermeiden

Legen Sie Gesprächstermine, zu führende Telefonate und andere gleichartige Tätigkeiten möglichst blockweise zusammen.

4. Vertrauen haben - Delegieren

Andere können auch etwas! Delegieren Sie konsequent Arbeiten, die Sie nicht unbedingt selbst erledigen müssen. Nehmen Sie, wenn Sie keine Mitarbeiter haben, Profidienste in Anspruch (Computerberater, Kuriere, Schreibservice usw.).

5. Ruheinseln schaffen - "Nein" sagen lernen

Sagen Sie Ja zum Nein und sorgen Sie konsequent für eine „stille Stunde" pro Tag, in der Sie weder interne noch externe Anrufe entgegennehmen und auch keine Besucher empfangen. Wenn Sie täglich die gleiche Zeit dafür verwenden, spielt sich das bald ein („Zwischen 14 und 15 Uhr ist er nie zu erreichen").

6. Zeitrahmen vorgeben

Setzen Sie sich Zeitvorgaben für alle Ihre Tätigkeiten, ohne Ausnahme. Kontrollieren Sie bei längeren Arbeiten nach der Hälfte der Zeit, ob Sie auch wirklich die Hälfte geschafft haben. Verplanen Sie jedoch nie den gesamten Arbeitstag, sondern höchstens zwei Drittel davon.

7. Störungen klein halten - Zeitvorgaben machen

Minimieren Sie Unterbrechungen von außen. Schlagen Sie notfalls spätere Termine vor. Sagen Sie am Beginn eines unvorhergesehenen Besuchs oder Telefonats klar: „Ich habe nur 4 Minuten Zeit." (Achtung: „5 Minuten" klingt unschärfer – dann werden oft 10 daraus).

8. Durcheinander vermeiden

Beenden Sie eine Tätigkeit, bevor Sie die nächste anfangen. Nichts ist unproduktiver als das hilflose Hin und Her zwischen verschiedenen Aufgaben.

9. „Berührt - Geführt"

Wenden Sie diese Schachregel auch auf Papier an und bearbeiten Sie möglichst jedes Schriftstück so, dass Sie es nicht ein 2. Mal zur Hand nehmen müssen.

10. Pausen nutzen

Halten Sie kleine Aufgaben für zwischendurch zur Hand. Führen Sie eine Dauer-Liste mit kurzen C-Prioritäten (also „weniger wichtig, aber doch schön, wenn's erledigt ist"), die Sie in unerwarteten Warte- oder Leerzeiten erledigen können.
Wenn Sie einen besonders schlechten Tag hatten – oft können Sie ihn durch eine einzige gelungene Aktion am Tagesende noch retten. 2 bewährte Vorschläge:

11. Den Brief von der "langen Bank"

Schreiben Sie einen bislang unerledigten, vielleicht schon lange aufgeschobenen Brief, den Sie nicht in die übliche Ausgangspost legen, sondern auf dem Heimweg selbst in den Kasten werfen. Schreiben Sie notfalls von Hand, aber tun Sie's!

12. Schreibtisch wie das Deck eines Flugzeugträgers

Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf, damit Sie am nächsten Tag frisch von vorn beginnen können – so blitzeblank wie das Deck eines Flugzeugträgers, von dem am nächsten Morgen die Düsenjäger reibungslos starten können. Bringen Sie Papiere, Stifte und andere Utensilien an ihren Platz. Entfernen Sie das angesammelte Altpapier aus Ihrem Büro. Erinnern Sie sich dabei an Ihre Schulzeit: Wie angenehm war es, ein neues, reines Schulheft zu beginnen und das alte mit all seinen Mühen einfach zu vergessen?

Fangen Sie gleich damit an !

Quelle: simplify your life - Einfacher und glücklicher leben, www.simplify.de

mehr Lifestyle-News bei uns

© simplify your life, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, mit freundlicher Genehmigung


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com