zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

TERMINATOR


Hauptplakat des 4. Films
"TERMINAOTR - Die Erlösung"
© 2009 Sony Pictures Releasing GmbH

Am 4. Juni 2009 kommt TERMINATOR - DIE ERLÖSUNG in die Kinos. Ein Markenzeichen der Terminator-Reihe war schon immer die komplexe Verzahnung zwischen Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart - Neueinsteigern kann es dabei schon mal passieren, dass sie in den Zeitzonen verloren gehen.

Für alle, die sich nicht ganz so sicher sind, wer der T-800 ist, oder gar der T-1000, und welche Rolle John Connor als Bindeglied zwischen den einzelnen Filmen spielt, kommt hier ein kleiner Überblick über die vier Filme des Terminator-Reihe.

Hintergrundgeschichte

Cyberdyne Systems entwickelt den revolutionären Mikroprozessor Skynet und wird so schnell zum Marktführer und zum größten Lieferanten des US-Militärs. Da die Skynet-Computer im Gegensatz zu Menschen völlig fehlerfrei arbeiten, beschließt die amerikanische Regierung, die menschlichen Besatzungen aller Tarnkappenbomber durch Skynet zu ersetzen. Als super-intelligentes, lernendes System entwickelt Skynet jedoch bald ein eigenes Bewusstsein und beschließt, die von ihm als feindlich erachtete Menschheit auszulöschen. Mit den von ihm kontrollierten Bombern initiiert Skynet einen Angriff der USA auf Russland - im Wissen, dass die Sowjets einen Gegenschlag starten werden, der den amerikanischen Feind zerstören wird. Die Überlebenden des Atomkriegs, der 3 Milliarden Menschen das Leben kostete, geben diesem den Namen "Judgement Day". Sie verbünden sich unter Führung von John Connor zum Widerstand gegen die Maschinen.

Erster Film

Als die Menschen kurz davor stehen, den Krieg gegen die Maschinen in der Zukunft zu gewinnen, sendet Skynet einen Terminator-Cyborg (eine Maschine mit einem Gewebe-überzogenen Roboterskelett) in die Vergangenheit, um dort John Connors Mutter, Sarah Connor, zu töten, bevor diese ihren Sohn zur Welt bringen kann kann. John Connor schickt daraufhin ebenfalls einen seiner Soldaten, Kyle Reese, in die Vergangenheit zurück, um seine Mutter und damit seine eigene Existenz vor dem Terminator T-800 (der von Arnold Schwarzenegger verkörpert wird) zu beschützen. Das Ende des ersten Films wird markiert durch Reeses Tod und die Zerstörung des Cyborgs. Da sich Kyle Reese und Sarah Connor während ihrer Flucht verliebten und sich näher kamen, steht am Ende des ersten Films ebenso Sarahs Schwangerschaft - sie erwartet einen Sohn: John Connor, den Anführer des späteren Widerstands gegen die Maschinen. Der Terminator ist mit seiner Mission gescheitert.

Zweiter Film - Tag der Abrechnung

Im zweiten Film schickt Skynet einen weiterentwickelten Terminator, den T-1000, zurück in die Vergangenheit, um den nun zehnjährigen John Connor selbst zu töten. Der T-1000 ist in der Lage, alles zu imitieren, was er berührt, er kann sich nicht nur in Personen verwandeln sondern auch in Hieb- und Stichwaffen. Der erwachsene John Connor muss erneut Hilfe aus der Zukunft schicken, um seine Existenz zu schützen. Dazu programmiert er das alte Terminator-Modell T-800 neu und beauftragt die Maschine, den jungen John Connor der Gegenwart, welcher von seiner Mutter bereits auf seine zukünftige Rolle vorbereitet wurde, vor dem T-1000 in Sicherheit zu bringen. Sarah Connor wird in einer psychiatrischen Anstalt festgehalten, da ihr aufgrund fehlender Beweise niemand ihre Geschichte glaubt, dass in der Zukunft Maschinen die Welt beherrschen werden. John und der inzwischen umprogrammierte T-800 befreien Sarah, bevor der neue Feind, der T-1000, sie töten kann. Gegen Ende des zweiten Films zerstören sie Cyberdyne und verhindern dadurch die Fertigstellung von Skynet und somit auch den Judgment Day. Der atomare Krieg scheint abgewendet.

Dritter Film - Rebellion der Maschinen

Im dritten Film ist John Connor Mitte zwanzig. 1997, das Jahr des vermeintlichen Judgement Days, kommt und geht, ohne dass der befürchtete Atomkrieg ausbricht. Durch die Zerstörung von Cyberdyne wurde der Angriff von Skynet allerdings nicht verhindert, sondern nur verzögert. In der Zukunft schickt Skynet einen nochmals weiterentwickelten Terminator, den T-X (Kristanna Loken), um neben John Connor auch dessen zukünftige Frau, Kate Brewster, und so viele Widerstandskämpfer wie möglich zu töten. Am Ende des dritten Films hat Skynet die Kontrolle über das Verteidigungssystem der USA erlangt und startet den vermeintlich verhinderten Atomschlag doch noch. John Connor und Kate Brewster überleben den Krieg in einem Luftschutzbunker.

Vierter Film - Die Erlösung

TERMINATOR - DIE ERLÖSUNG spielt im postapokalyptischen Jahr 2018, in dem John Connor (CHRISTIAN BALE) vom Schicksal dazu auserkoren ist, den Widerstand der Menschen gegen Skynet und seine Armee von Terminators anzuführen. Aber die Zukunft sieht für Connor anders aus als geplant: Marcus Wright (SAM WORTHINGTON) taucht plötzlich auf - ein Fremder, dessen letzte Erinnerung ist, dass er zum Tode verurteilt wurde. Connor muss entscheiden, ob Marcus aus der Zukunft entsandt worden ist oder aus der Vergangenheit gerettet wurde. Als Skynet seinen finalen Angriff vorbereitet, begeben sich Connor und Marcus auf eine Odyssee, die sie ins Innere der Organisation von Skynet führt, wo sie das schreckliche Geheimnis hinter der möglichen Vernichtung der Menschheit aufdecken.

Die mit höchster Spannung erwartete neue Folge des TERMINATOR-Filmfranchises, TERMINATOR - DIE ERLÖSUNG, entstand unter der Regie von McG ("Drei Engel für Charlie"). Das Drehbuch stammt von Michael Ferris & John Brancato. Der Film wurde von Moritz Borman, Derek Anderson, Victor Kubicek und Jeffrey Silver produziert. Jeanne Allgood, Dan Lin, Mario F. Kassar, Andrew G. Vajna und Joel B. Michaels fungieren als Executive Producers.

Die Hauptrollen spielen Christian Bale als John Connor ("The Dark Knight"), Sam Worthington als Marcus Wright ("The Great Raid"), Anton Yelchin als Kyle Reese ("Star Trek"), Bryce Dallas Howard als Kate Connor ("Spider-Man 3"), Moon Bloodgood als Blair Williams ("What Just Happened?"), Common als Barnes ("Wanted"), Jane Alexander als Virginia ("The Unborn"), Jadagrace als Star und Helena Bonham Carter als Serena Kogen ("Harry Potter und der Orden des Phoenix").

Das kreative Team hinter den Kulissen umfasst Kameramann Shane Hurlbut ("We Are Marshall"), Production Designer Martin Laing ("Pearl Harbor"), Editor Conrad Buff ("Shooter"), Costume Designer Michael Wilkinson ("Watchmen"), Visual Effects Supervisor Charlie Gibson ("Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt") und Animatronics Supervisor John Rosengrant, der einst für die Stan Winston Studios tätig war. Die Musik stammt von Danny Elfman ("Milk", "Hellboy - Die Goldene Armee").

Kinostart (Deutschland): 04.06.2009
www.terminator-die-erloesung.de
Originaltitel: Terminator Salvation
Kinostart (U.S.): 22.05.2009
Deutschland (FSK): Beantragt ab 12 Jahren
Genre: Action Adventure
Länge: 115 Minuten

Quelle: Sony Pictures Presseinfo vom 28.04.2009

mehr bei uns:
Darsteller Arnold Schwarzenegger auch im richtigen Leben ein Terminator


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com