zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Friedrich von Schiller - Zitate

Wir sprechen "Schiller"

Wir zitieren Schiller, ohne dass es uns bewusst ist

Der deutsche Schriftsteller und Dichter Friedrich von Schiller formulierte so eingängig, dass wir viele seiner geflügelten Worte heute noch im Kopf oder sogar auf den Lippen haben. Hier ein paar Beispiele

1. „Dem Mann kann geholfen werden.“ (Räuber)

2. „Der kluge Mann baut vor.“ (Wilhelm Tell)

3. „Früh übt sich, was ein Meister werden will.“ (Wilhelm Tell)

4. „Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.“ (Wilhelm Tell)

5. „Raum ist in der kleinsten Hütte.“ (Der Jüngling am Bache)

6. „Daran erkenn' ich meine Pappenheimer.“ (Wallenstein)

7. „ ,Was tun?‘ spricht Zeus.“ (Die Teilung der Erde)

8. „Was ist der langen Rede kurzer Sinn?“ (Wallenstein)

9. „Wie kommt mir solch Glanz in meine Hütte?“ (Die Jungfrau von Orleans)

10. „Und ich kann sagen, ich bin besser als mein Ruf.“ (Maria Stuart)

11. „Es gibt keinen Zufall.“ (Wallenstein)

mehr bei uns:
Kalenderblatt über Friedrich von Schiller


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com