zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos


Bekehrung

Definition

Bekehrung, Umkehr oder Buße ist die Übersetzung des griechischen Worts metanoia aus dem Neuen Testament. Die wörtliche Bedeutung ist Sinnesänderung, Änderung des Denkens, Nachdenken. Im Alten Testament steht das hebräische Wort "schuf" und wird in dem Zusammenhang mit Gott als "Umkehr" übersetzt: Umkehr vom "falschen Weg" oder "Rückkehr zu Gott" In der Auslegung der Bibel gibt es unterschiedliche Arten, die Bekehrung oder Umkehr im Leben der Christen zu sehen.

Beispiel aus der Bibel

Das Bild für diese Umkehr wird deutlich im Gleichnis Jesu vom "barmherzigen Vater" in Lukas 15 (früher nannte man das Gleichnis das "Gleichnis vom verlorenen Sohn", dann "das GLEICHNIS von den beiden verlorenen Söhnen").

Zitat: Da ging er in sich und sprach: Wie viele Tagelöhner hat mein Vater, die Brot in Fülle haben, und ich verderbe hier im Hunger! 18Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir.19Ich bin hinfort nicht mehr wert, daß ich dein Sohn heiße; mache mich zu einem deiner Tagelöhner! 20Und er machte sich auf und kam zu seinem Vater.

1: In sich gehen ---- = Umdenken
2: Umkehren
3: Seine Schuld bekennen
In der RKK (= katholische Kirche) ist das Bußsakrament genau spezifiziert

Quelle: wikipedia.de

Verwendung des Begriffs bei uns:
Kalenderblatt über Pfarrer John Wesley
Kalenderblatt über Augsburger Religionsfrieden 1555

 


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com