zur AREF-Startseite

Hintergrund-Infos

Bekennende Kirche und Barmer Erklärung

Denkmal zur Barmer Erklärung

Entstehung der Bekennenden Kirche

Im Juli 1933 lässt Hitler Kirchenwahlen abhalten. Als die NSDAP den "Deutschen Christen" durch Wahlmanipulation zum Sieg verhilft, eskaliert der "Kirchenkampf". Die "Deutschen Christen" fordern die Verkündigung einer heldenhaften Jesus-Gestalt und eine von der jüdischen Tradition gereinigten "Frohbotschaft".

Es kommt zu Protesten und Kirchenaustritten. Im Mai 1934 treffen sich auf der vom Bruderrat der Bekennenden Kirche einberufenen Synode 139 Abgeordnete kirchlicher Oppositionsgruppen und offizielle Vertreter aus einzelnen lutherischen, reformierten und unierten Kirchen in Barmen (heute: Wuppertal-Barmen). Die Barmer Erklärung ist Ausdruck ihres Widerspruchs gegen den diktatorischen Machtanspruch und die Weltanschauung des nationalsozialistischen Staates und der Auseinandersetzung mit der »Glaubensbewegung Deutsche Christen«.

Die Bekennende Kirche ging aus dem 1933 von Pfarrer Martin Niemöller gegründeten Pfarrernotbund hervor. Er unterstützte vom NS-Regime verfolgte Pfarrer, bekämpfte den national-sozialistischen Arierparagrafen und verpflichtete seine Mitglieder zur alleinigen Bindung an die Bibel und das christliche Bekenntnis.

Barmer Theologische Erklärung

Es stellt die Ausschließlichkeit der Christusoffenbarung sowie der Christus-Herrschaft und wandte sich gegen den Totalitätsanspruch des NS-Staats gegenüber der Kirche. Vorbereitet wurde die Erklärung von einem theologischen Ausschuss unter der Leitung von Karl Barth, Hans Christian Asmussen und Thomas Breit.

Das Ergebnis ist die Barmer Erklärung oder das Barmer Bekenntnis. Es hat einen strengen Aufbau:

1. Bibelwort
2. Bekenntnissatz
3. Verwerfungssatz (aktuelle Zuspitzung)

z.B. heißt es in der 4. These:

Jesus Christus spricht: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhalten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener.
Matthäus 20,25.26

Die verschiedenen Ämter in der Kirche begründen keine Herrschaft der einen über die anderen, sondern die Ausübung des der ganzen Gemeinde anvertrauten und befohlenen Dienstes.

Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und dürfe sich die Kirche abseits von diesem Dienst besondere, mit Herrschaftsbefugnissen ausgestattete Führer geben und geben lassen.

Kommentar

Die Barmer Erklärung bringt in einer Schlichtheit den biblischen Glauben auf den Punkt. Die Barmer Erklärung hilft zu unterscheiden zwischen biblischer Lehre und was darüber "hinausgeht" - in bösen wie in guten Zeiten.

Uwe Schütz, 19.05.2004

Quelle: HMK-Jahrbuch 2004

mehr bei uns:

Barmer Erklärung im AREF-Kalenderblatt

Hintergrundinformationen zur Barmer Erklärung

 

 

 

 


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !
menus supported by: Deluxe-Menu.com