zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 08 / 2019

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
 

Flaggenstreit

Vor 100 Jahren: Schwarz-Rot-Gold werden deutsche Nationalfarben

Deutschlandfahne vor dem Reichstagsgebäude in Berlin

Deutschlandfahne vor dem Reichstagsgebäude in Berlin
Die Weimarer Nationalversammlung beschloss nach langer Diskussion, dass die deutsche Nationalflagge nicht die Farben des Kaiserreichs (schwarz-weiß-rot), sondern die Farben Schwarz-Rot-Gold tragen soll. Die neuen Nationalfarben gingen auf die Farbkombination der Uniformen des Lützowschen Freikorps im Befreiungskrieg gegen Napoleon zurück. Foto: wikipedia.de

18.02.1919: In Weimar bestimmt der Staatenausschuss der Nationalversammlung Schwarz-Rot-Gold als Nationalfarben. Damit setzen sich die Sozialdemokraten gegen die Konservativen durch, die das seit 1871 gültige Schwarz-Weiß-Rot beibehalten wollten.

Das Parlament stimmt zwar vier Monate später (am 03.07.1919) für die neuen Nationalfarben, der Streit aber bleibt. 1926 zerbricht sogar eine Regierung am sogenannten Flaggenstreit. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten verschwindet Schwarz-Rot-Gold.

Nach dem 2. Weltkrieg kehrt es mit der Gründung der Bundesrepublik (Mai 1949) und der DDR (Okt. 1949) zurück. Um sich von Westdeutschland abzugrenzen, kommt in der DDR 1959 ein Wappen aus Hammer, Zirkel und Ährenkranz hinzu. Seit der Wiedervereinigung (1990) gilt wieder das schlichte Schwarz-Rot-Gold im ganzen Land.

* * *

Woher die Farbkombination Schwarz-Rot-Gold eigentlich kommt, ist auch heute noch umstritten. Ihren Ursprung hat sie wohl in den „Lützowsches Freikorps“, die 1813 gegen die Fremdherrschaft Napoleons und für einen deutschen Nationalstaat kämpften. Sie trugen schwarze Uniformen mit roten Vorstößen und goldenen Knöpfen. Nach der gescheiterten Revolution 1848 mussten die Schwarz-Rot-Gold-Fahnen wieder in der Versenkung verschwinden.

Fanmeile bei der Fußball-WM 2006 in Berlin Quelle: wikipedia.de

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs lag es nahe, zur Flagge der Weimarer Republik zurückzukehren. Die normale Version mit den drei Streifen ohne Bundesadler darf von jedermann genutzt werden. Doch erst seit der Fußball-WM 2006 in Deutschland trauen wir uns, sie auch zu zeigen.

Falschen Stolz oder Nationalismus verhindern wir, indem wir an die Bedeutung erinnern, die der „Parlamentarische Rat“ (durch Ludwig Bergsträsser) 1949 den Farben gab:

Die Tradition von Schwarz-Rot-Gold sind
Einheit und persönliche Freiheit.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Demokratie in Deutschland:
1917 : Lenin und die Revolution in Russland
1918 : Waffenstillstandsabkommen in Compiègne beendet 1. Weltkrieg
1919 : Soziale Reformen nach dem 1. Weltkrieg
1919 : Spartakus-Aufstand
1919 : Deutschland wählt die verfassunggebende Nationalversammlung
1919 : Schwarz-Rot-Gold werden deutsche Nationalfarben
1919 : Versailler Vertrag beendet ersten Weltkrieg
1920 : Ende des Osmanischen Reichs
1922 : 1. erfolgreiche Behandlung von Diabetes
1923 : Hitlers Putschversuch
1919 : Deutschland wählt die verfassunggebende Nationalversammlung
1919 : 1. Sitzung der Nationalversammlung
1923 : 1. Radio-Sendung in Deutschland
1933 : Ermächtigungsgesetz, vorläufiges Ende der Demokratie
1949 : Gründung der Bundesrepublik
1949 : Gründung der DDR
1951 : Bundesverfassungsgericht nimmt seine Arbeit auf
1953 : 10 Millionen Flüchtlinge in der Bundesrepublik
1982 : 400.000 Menschen protestieren im Bonner Hofgarten gegen Nato-Doppelbeschluss
Dies Kalenderblatt anhören
Dies Kalenderblatt anhören
2:00 s, mp3, 64 kbit/s, 953 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum