zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 09 / 2005

Eine Kalenderwoche weiter
 

Rettung für Lüstlinge unerwünscht?

Vor 95 Jahren: Heilung von Syphilis durch Salvarsan

Serologe Paul Ehrlich, Entwickler von "Salvarsan"
Paul Ehrlich
14.02.1854 - 20.08.1915

Magdeburg, 03.03.1910. In der Medizinischen Gesellschaft berichtet Konrad Alt von einer Sensation: Die erfolgreiche Behandlung von 27 Syphilis-Patienten mit dem Medikament "Salvarsan" des Serologen Paul Ehrlich (Bild).

500 Jahre lang ging vor der meist durch Geschlechtsverkehr übertragenen Volksseuche die Angst um. Die spanischen Eroberer hatten Syphilis nach Europa gebracht. Quer durch alle Bevölkerungsschichten schlug Syphilis zu und führte zur Erblindung, zum Wahnsinn und schließlich zum Tod.

Als bekannteste Opfer der Syphilis gelten der Philosoph Friedrich Nietzsche (1844-1900), der Komponist Franz Schubert (1797-1828) und der Dichter Heinrich Heine (1797-1856).

* * *

Ich vermute, die Heilung von Syphilis war eine so große Sensation, als ob heute jemand ein wirksames Mittel gegen AIDS finden würde. Aber das "Salvarsan" gegen Syphilis machte seinen Entwickler Paul Ehrlich nicht zum Volkshelden:

Als er 1905 noch weitere Studien abwarten wollte, wollte man ihn zwingen, das Mittel sofort freizugeben. Und als Fa. Hoechst es ab 1910 industriell herstellte, wurde gegen den Juden Paul Ehrlich (†1915) ein regelrechter Propaganda-Feldzug inszeniert. Es gab unzählige Anklagen wegen angeblicher Nebenwirkungen. Religiösen Fanatikern kam die Heilung unerwünscht, weil sie Syphilis als gerechte Strafe Gottes für Unzucht ansahen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde Salvarsan zunächst durch Penicillin und dann durch moderne Antibiotika abgelöst. Bis vor 15 Jahren galt Syphilis bei uns als fast ausgestorben. Aber seit Öffnung des Eisernen Vorhangs 1990 ist die Infektionsrate vor allem durch Prostitution wieder stark angestiegen. DER SPIEGEL zitierte in diesem Zusammenhang den ehemaligen Präsidenten der Deutschen STD-Gesellschaft *):

"Zu einer Geschlechtskrankheit gehören immer drei.
Sonst gäbe es sie nicht."
Hans-Joachim Heite, Deutsche STD-Gesellschaft

Uwe Schütz

*) STD (Sexually Transmitted Disease): Gesellschaft zur Aufklärung der Bevölkerung über die Gefahren und Verhütung von sexuell übertragbaren Krankheiten (z.B. auch AIDS) www.dstdg.de/

 
mehr bei uns über:
 
1818 : Bluttransfusion
1910 : Heilung von Syphilis durch Salvarsan
1922 : Erfolgreiche Behandlung von Diabetes mellitus
1928 : Entdeckung des Penicillin
1961 : Größter deutscher Arzneimittelskandal
1973 : Reform des Sexualstrafrechts
1984 : Entdeckung des HI-Virus, AIDS
 

 

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum