zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 51 / 2004

Eine Kalenderwoche weiter
 

"Schöne Bescherung!"

Vor 25 Jahren: Weihnachtszeit als Geisel in US-Botschaft im Iran

Teheran 1979: Studenten mit US-GeiselKathryn Koob sitzt als eine von 52 Geiseln in der US-Botschaft in Teheran. Am 4.11.1979 haben iranische Revolutionäre und Studenten die Botschaft gestürmt. Sie fordern die Auslieferung des Schahs und seines Vermögens. Kathryn Koob hat ihre Geschichte aufgeschrieben:

"Ich hatte mich oft genug in meinem Leben gefragt,
wie Weihnachten wohl ohne Rauschgold, ohne Süßigkeiten und Geschenke wäre".

Aber sie hofft, gerade noch vor Weihnachten entlassen zu werden. Aber es werden 444 Tage - also zweimal Weihnachten in Geiselhaft.

Kathryn beginnt - an einen Stuhl gefesselt - die alten Weihnachtslieder zu summen, und dann - da man es ihr nicht verbietet - leise vor sich hin zu singen. Dabei entdeckt sie, wie die altbekannten Worte neue Kraft und Bedeutung bekommen. Menschen im Elend - damals und heute - aber den Elenden wurde der Heiland geboren.

Weil sie keine Bibel hat, versucht sie, sich an die Prophezeiungen über das Kommen Jesu zu erinnern. Und da bricht die Freude durch:

"Ich lerne allmählich zwischen Freude und bloßer Fröhlichkeit zu unterscheiden.
Wirkliche Freude, so lernte ich nach und nach,
scheint mitten durch den Schmerz und das Leid hindurch.
Was für ein großartiges Geschenk!"

Uwe Schütz

mehr bei uns :
Fortsetzung dieser Geschichte
Vorgeschichte: Khomeinis Machtübernahme 1979 im Iran
04.11.1979 - Besetzung der US-Botschaft

Quelle: "Eine Frau als Geisel im Iran" von Kathryn Koob, Hänssler-Verlag

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum