zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 31 / 2000

Eine Kalenderwoche weiter
 

Allein Gott die Ehre

Zum 250.Todestag von Johann Sebastian Bach

Porträt Johann Sebastian Bach"Das ist der Teufel - oder Bach !"
rief - einer Überlieferung zufolge - der Dorforganist bestürzt, als er die Kirche betrat und seinen Ohren nicht traute. Es war Johann Sebastian Bach.

Der Meister war zeitlebens musikalisch nie ganz unumstritten. Nur zehn seiner Werke wurden zu seinen Lebzeiten veröffentlicht. Heute wird er in der ganze Welt verehrt.

Unter all seine Werke, egal ob als weltlich oder geistlich eingestuft, schrieb er das Ziel seines Schaffens:

"S.D.G." = Soli Deo Gloria (Allein Gott die Ehre)

Wenn Johann Sebastian Bach Texte vertonte, legte er alles in seine Musik hinein.
Sogar Nietzsche sagte: Wer das Christentum völlig verlernt habe, könne Bach hören "wie ein Evangelium".

Befiehl du deine Wege
und was dein Herze kränkt
der allertreuesten Pflege des,
der den Himmel lenkt.
(aus Matthäus-Passion, die 1727-1729 während seiner Zeit als Kantor in Leipzig entstand)

So lebte, glaubte und starb der deutsche Komponist Johann Sebastian Bach.

Das letzte Wort, bevor der fast erblindete Komponist vor 250 Jahren, am 28.07.1750 stirbt, entsteht in Notenschrift: "Vor Deinen Thron trete ich hiermit..."

Uwe Schütz

mehr bei uns :
1607 : Geburt des Liederdichters Paul Gerhardt

mehr über Bach: www.bach.de

 

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


 

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum