zur AREF-Startseite
Jahreslosung 2006
gesendet am 01.01.2006 von Roger Hofeditz
 

Gott spricht :
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht !
Josua 1, 5

"Fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel!" - Wer hat sich so nicht schon gefühlt ?

Das Gefühl alleingelassen zu sein, gerade da, wo ich andere gebraucht hätte. Genau da, wo es heiß wurde in meinem Leben, zogen sich die zurück, auf die ich gebaut hatte. Ein Empfinden, dass die Mitarbeiter von AEG sicher nur zu gut verstehen können. Plötzlich keine Rolle mehr zu spielen im Spiel der Großen und das trotz großem persönlichen Engagement und Verzicht. Nicht mehr benötigt. Fallen gelassen.

45% der Haushalte in Nürnberg sind Single-Haushalte. Nicht jeder, nicht jede lebt freiwillig in diesem Status. Da kam der Tag, an dem es vorbei war. Jemand anderes war wichtiger geworden im Leben des Partners. Trennung, Auszug und der Schmerz, ein Stück des Lebens zu verlieren. Alleingelassen zu sein. Fallen gelassen. Jedes Jahr wird ein Vers aus der Bibel als Motto über das neue Jahr gestellt. Der Bibelvers für 2006 lautet: "Gott spricht: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht."

Diese Aussage bildet einen Kontrapunkt zu dem, was manche in diesen Zeiten erleben. Gott verspricht uns Menschen, dass er uns nicht fallen lässt.
Er lässt mein Leben nicht los, auch wenn ich meine haltlos durch das Leben zu stolpern. Wenn Grundlagen des Lebens ins Wanken geraten, weg brechen - Gott will das Fundament des Lebens sein.

Er lässt mich nicht los, wenn Menschen mich verlassen. Gott bleibt bei mir, wenn andere sich abwenden. Wenn die Zukunft wie eine pechschwarze Gewitterwolke am Himmel hängt, lässt Gott nicht los. Wenn ich nicht mehr mithalten kann im Lebensstil derer, die Arbeit haben, bin ich für Gott nicht unattraktiv. Er lässt mich nicht fallen.

Fallen lassen kann mich nur der, an dem ich hänge. Wie bei einer Seilschaft im Gebirge. Einer hängt am anderen. Und manchmal hängt das Leben daran, dass der andere in der Seilschaft die Verbindung zu mir nicht kappt.

Hänge ich an Gott? Bin ich verbunden, angebunden an den, der der Anker meines Lebens sein will? Was im Jahre 2006 auf jeden einzelnen zukommt, wissen wir nicht. Aber ich kann mich heute fragen, wohin ich eigentlich gehen will, wenn mein Leben sich plötzlich im freien Fall befindet.


Die Bibel benutzt das Bild der Hand, um Geborgenheit zu verdeutlichen. Menschen, die an Gott hängen, können nicht tiefer fallen, als in Gottes Hand. Er fängt auf und hält fest. Er lässt nicht los. Kappt die Verbindung nicht.

Beginne das neue Jahr, indem du dein Leben im Gebet in Gottes Hand legst. Und erlebe dann die Wahrheit dieses Versprechens Gottes: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.

Roger Hofeditz

mehr bei uns:
Übersicht über Jahreslosungen

Zur Übersicht "Gesendete Beiträge"


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com