zur AREF-Startseite

NATO-Luftangriffe auf Serbien
gesendet am 11. April 1999 von Uwe Schütz
Nato-Rat 

Vor 2 1/2 Wochen, am 24. März, begannen die NATO-Luftangriffe gegen Jugoslawien. Uwe Schütz hat über die "OASE-Hilfe für Menschen in Not" aktuelle Informationen aus der nord-jugoslawischen Provinz Vojvodina. Wie ist die Lage dort?

Die NATO-Bomben zerstörte Doanubrücke in Novi Sad
Von der Nato bombordierte Doanu-Brücke in Novi Sad im Norden von (Rest-)Jugoslawien
Screenshot vom TV-Sender in Novi Sad

Gleich zu Beginn der NATO-Luftangriffe wurde der Verkauf von Treibstoff reduziert. Die Betreuung der Flüchtlingslager und die Gemeindearbeit ist dadurch sehr erschwert. Junge Leute, die Bibelschule besuchten, und auch Mitarbeiter wurden zum Militärdienst einberufen.

In der Nacht vor Karfreitag würden dann die Donaubrücken in Novi Sad durch Luftangriffe zerstört (Red: siehe Bilder). Dadurch sind drei Flüchtlingslager abgeschnitten und für die Mitarbeiter des Zentrums nicht mehr erreichbar. Das hat die Leute, die nach über 5 Jahren im Flüchtlingslager sowieso kaum noch Hoffnung hatten, noch hoffnungsloser gemacht. EMAIL: "Betet dafür, dass Gott jemanden schickt, der unseren Platz einnimmt." "Die Sirenen und der Krach der Flugzeuge jede Nacht werden unerträglich, auch für die Kinder und dann die Explosionen"

Die NATO-Bomben zerstörte Doanubrücke in Novi Sad
Die NATO-Bomben zerstörte Doanubrücke in Novi Sad

Am Donnerstag schrieb Vladimir: Heute erreichte uns die traurige Nachricht. Die Baptistengemeinde in Nis hat unter Leitung unserer Freundes Pastor Cedomir in den letzten Jahren einen humanitären Dienst aufgebaut. Die Gemeinde ist dadurch sehr gewachsen. Sie hatten gerade einen Lastzug mit Hilfsgütern abgeladen und die Verteilung an die neuen Flüchtlinge vorbereitet. In der Nacht wurde ihr Lager von einer Rakete getroffen. Alles ist zerstört.

Uwe, wie denkst du persönlich über die NATO-Luftangriffe?

Ich kann es immer noch nicht begreifen, dass wir ein souveränes Land angreifen ! Als vor 25 Jahren zur Bundeswehr musste, da war es jedem klar, dass unsere Bundeswehr nur der Landesverteidigung dient. Ich begreife es auch nicht, dass die Leute, die damals gegen die Nachrüstung (NATO-Doppelbeschluss) auf die Straße gegangen sind, heute die Angriffe rechtfertigen.

E-Mail eines NATO-Soldaten, die um die Welt ging

"Ich bin Mitglied der Nato-Luftwaffe, die die Angriffe gegen Serbien fliegt. Und ich muss sagen, ich habe erkannt, daß ich in Sünde lebe. Aber ich bin auf die Knie gegangen und habe meinem Vater im Himmel um Vergebung gebeten. .. Ich bete um Mut, in dieser Woche zum meinem Vorgesetzten zu gehen, und ihn aufzufordern, mich aus dem Dienst zu entlassen, egal was es kostet. ... Lasst mich bitte wissen, was die Bibel dazu zu Euch sagt, denn die Bibel ist Gottes Wort. Dafür und für ihn gebe ich mein Leben. Ich lebe für Jesus Christus und sterbe ist Gewinn. Betet für mich. Betet, dass die Bombadierungen aufhören."

Was haben die Bombadierungen der Nato erreicht?

Auf jeden Fall, haben wir erreicht, dass Präsident Milosovic wieder genug Leute hinter sich hat. Als ich vor zwei Jahren zum ersten Mal nach dem Bürgerkrieg in Yugoslawien war, gab es jeden Abend in allen Großstädten jeden Abend Großdemonstrationen gegen Milosovic.

Die Vertreibung und das Flüchtlingsdrama hat sich sehr verschärft.

Gibt es auch trotz NATO-Angriffen auch LICHTBLICKE?

Ermutigend finde ich, wie die Leute im Vertrauen auf Gott ihren Dienst tun. Ihr glaube wird auf die Probe gestellt. Das christliche Zentrum kann nach wie vor ihre Radio- und Fernseh-Sendungen ausstrahlen. Die Botschaft, dass es einen Ausweg aus Hass und Vergeltung gibt, ist jetzt noch wichtiger.

Leute erkennen ihre Schuld, finden zu Gott und erleben Vergebung. Vladimir berichtet von einer Zigeuner-Familie. Der Mann hatte während des Bürgerkriegs Waffen geschmuggelt. Als Flüchtlinge kam die Familie nach Deutschland und hat sich hier bekehrt. Nach dem Bürgerkrieg sind sie zurück nach Jugoslawien. Menschen in ihrer Umgebung haben ihre Veränderung mitbekommen und suchen Hilfe bei ihnen: Lesen zusammen Bibel und beten.

Im Kosovo-Konflikt stehen sich Albaner und eine serbische Minderheit feindselig gegenüber. Die jugoslawische Provinz Voivodina, besteht zu über 80% aus Nicht-Serben. Wie klappt das Zusammenleben dort ?

Ja, der Rest von Jugoslawien, dessen Präsident Slobodan Milosevic ist, ist wirklich ein multikultureller Staat. Im Norden leben große Volksgruppen von Ungarn, Rumänen und Slowaken. Alle Volksgruppen sprechen ihre Muttersprache. Auch der überwiegende Teil des Schulunterrichts findet in der Muttersprache statt und wird von der Regierung in Belgrad finanziert.

Warum klappt das Zusammenleben der Volksgruppen im Norden und im Kosovo klappt es nicht ?

Ca. 80% der Bevölkerung sind Albaner mit moslemischer Tradition. Der Konflikt hat sich zugespitzt, seitdem die Kosovo-Albaner nach Unabhängigkeit streben. Unter der verbliebenen serbischen Bevölkerung geht seitdem die Angst um. Die Serben betrachten das Amselfeld (=Kosovo) als ihre Wiege.

Siehst du für den Kosovo-Konflikt eine Lösung ?

Ich weiß keine politische Lösung. Weil für die Serben ihre Wiege im Kosovo steht, werden sie das Land wohl niemals hergeben.

Bei Leuten, die den lebendigen Gott erleben, spielt die Herkunft, die ethnische Abstammung, keine Rolle mehr. Ich habe es erlebt, wie ein Serbe und eine Bosnierin moslemische Herkunft Freunde wurden.

(Maria - wir berichteten)

mehr bei uns:
Kosovo-Konflikt

Zur Übersicht "Gesendete Beiträge"


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com